Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation»

Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation
Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation


Was ist es und wofür wird es verwendet?

UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Formoterol Novolizer ist ein Pulver zur Inhalation, welches Formoterol enthält. Formoterol gehört zur Arzneimittelgruppe der langwirksamen Beta-Agonisten. Diese Arzneimittel entspannen bestimmte Muskeln und erweitern somit zum Beispiel die Atemwege.

Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation ist angezeigt zur Langzeiterleichterung (bis 12 Stunden) von Symptomen wie pfeifende Atemgeräusche, Kurzatmigkeit und Husten bei Patienten mit Asthma, die bereits mit inhalativen Glukokortikosteroiden behandelt werden. Formoterol löst die Verengungen der Atemwege und erleichtert somit das Atmen. Eine regelmäßige Anwendung von Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation mit inhalativen Glukokortikosteroiden wird Ihnen bei der Vorbeugung von Atembeschwerden helfen.

Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation ist ebenfalls angezeigt zur Linderung von Symptomen wie pfeifende Atemgeräusche, Kurzatmigkeit und Husten bei Patienten mit chronisch obstruktiver Atemwegserkrankung (COPD).

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation darf NICHT angewendet werden, wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Formoterol oder inhalierte Lactose sind.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation ist in folgenden Fällen erforderlich:

Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation darf nicht als Mittel der ersten Wahl (es reich dafür nicht aus) für die Behandlung von Asthma eingesetzt werden.

Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation darf nicht für die Behandlung eines akuten Asthmaanfalls eingesetzt werden. In diesem Falle müssen Sie ein schnellwirksames bronchienerweiterndes Mittel (Bronchodilatator, z.B. Salbutamol) anwenden.

Falls Sie unter Asthma leiden, sollten Sie gleichzeitig mit Glukokortikosteroiden behandelt werden, damit die zugrundeliegende Entzündung optimal bekämpft wird.
Es ist sehr wichtig, dass Sie diese entzündungshemmende Therapie (mit dem Glukokortikosteroid) fortsetzen. Nach Beginn der Behandlung mit Formoterol dürfen Sie die Dosis Ihrer entzündungshemmenden Therapie (mit dem Glukokortikosteroid) ohne ärztliche Anordnung nicht vermindern, auch wenn sich Ihre Symptome verbessern.

Häufiger Medikationsbedarf zur Vorbeugung von Belastungsasthma kann ein Zeichen für eine unzureichende Asthmakontrolle sein. In diesem Falle müssen Sie Ihren Arzt konsultieren, damit eine neue Beurteilung der Asthmakontrolle vorgenommen wird.

Sprechen Sie vor der Anwendung von Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation mit Ihrem Arzt, wenn Sie

  • eine Herzerkrankung,
  • Blutdruckprobleme,
  • Diabetes,
  • Schilddrüsenüberfunktion oder
  • Probleme mit den Nebennieren haben.

Wie auch bei anderen Inhalationstherapien besteht direkt nach Anwendung des Inhalators ein Risiko für einen sogenannten paradoxen Bronchospasmus (sofortige Verstärkung des pfeifenden Atmens und der Kurzatmigkeit). Wenden Sie sich in diesem Falle umgehend an Ihren Arzt.

Sollten Ihre Symptome fortbestehen oder sich verschlechtern, oder wenn Sie die erforderliche Dosierung erhöhen müssen, weist das gewöhnlich auf eine Verschlechterung der Erkrankung hin. In einem solchen Fall kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt, damit Ihre Behandlung neu überdacht werden kann.

Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken
Formoterol kann in hohen Dosen als Dopingmittel missbraucht werden.
Aufgrund der Empfindlichkeit der analytischen Methoden kann die Anwendung von Novolizer Fomoterol Meda 6µg Pulver zur Inhalation bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen.

Bei Anwendung von Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht
verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Dies gilt insbesondere für:

  • Andere Beta-Agonisten (z. B. Salbutamol, Salmeterol) oder Ephedrin
  • Xanthinderivate (z. B. Theophyllin)
  • Steroidhaltige Medikamente (z. B. Prednisolon)
  • Diuretika oder Wassertabletten (z. B. Furosemid)
  • Digoxin
  • Antihistaminika (z. B. Terfenadin, Astemizol)
  • Medikamente gegen einen schnellen oder unregelmäßigen Herzschlag (z. B. Chinidin)
  • Phenothiazine (z. B. Chlorpromazin), die zur Behandlung von psychischen Erkrankungen oder gegen starke Übelkeit und Erbrechen eingesetzt werden
  • Antibiotika (z. B. Erythromycin)
  • Trizyklische Antidepressiva (z. B. Amitriptylin) oder Monoaminoxidase-Hemmer (Phenelzin)
  • Hormone (z. B. L-Thyroxin, Oxytocin)
  • Betablocker gegen Bluthochdruck oder Angina pectoris (zum Einnehmen, wie z. B. Atenolol oder Metoprolol - oder in Form von Augentropfen, wie z. B. Timolol).
  • Eine mögliche Wechselwirkung zwischen einigen Allgemeinnarkosemitteln und Formoterol kann zu Herzproblemen und zu einer Senkung des Blutdrucks führen. Falls bei Ihnen eine Operation geplant sein sollte, müssen Sie deshalb das Krankenhauspersonal darüber in Kenntnis setzen, dass Sie Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation anwenden.
  • Wie auch bei anderen Medikamenten dieser Art kann sich Ihre Herzfrequenz (Puls) erhöhen, wenn Sie Formoterol zusammen mit Alkohol bzw. mit Medikamenten gegen die Parkinsonsche Erkrankung oder gegen Schilddrüsenprobleme anwenden.

Bei Anwendung von Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Sie sollten den Genuss von Alkohol vermeiden, da es hierbei zu einer Erhöhung der Herzfrequenz (Puls) kommen kann. Es bestehen keine Hinweise darauf, dass Nahrungsmittel bzw. andere Getränke die Wirksamkeit von Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation verändern.

Schwangerschaft und Stillzeit
Formoterol darf nur nach sorgfältiger Abwägung während der Schwangerschaft (speziell in den ersten drei Monaten und am Ende der Schwangerschaft sowie während der Wehentätigkeit) angewendet werden.
Es ist nicht bekannt, ob Formoterol in die menschliche Muttermilch übertritt. Deshalb dürfen Sie Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation nicht anwenden, wenn Sie stillen.

Wenn Sie schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder stillen wollen sollten Sie deshalb Ihren Arzt davon unterrichten, bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Formoterol Novolizer6 Mikrogramm
Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation enthält Milchzucker (Lactose). Normalerweise verursacht der Lactosegehalt einer Einzeldosis bei Patienten mit Lactoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) keine Probleme. Milchzucker (Lactose) kann geringe Mengen Milcheiweiß enthalten.

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation immer genau nach der Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Handelt es sich bei dem Anwender dieses Arzneimittels um ein Kind, sollte ihm/ihr die richtige Handhabung des Inhalators erklärt werden. Kinder dürfen den Inhalator nur unter Aufsicht eines Erwachsenen anwenden.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Asthma: Erwachsene (einschließlich älterer Patienten) und Jugendliche ab 12 Jahren
Die übliche Dosis ist 2 Inhalationen (=2 Hübe) am Morgen und zwei weitere Inhalationen am Abend. Bei schwerem Asthma kann Ihr Arzt dieses Dosierungsschema auf 4 Inhalationen zweimal täglich erhöhen.
Die maximale tägliche Dosis beträgt 8 Inhalationen (je 4 Inhalationen zweimal täglich).

Kinder ab 6 Jahren und älter
Die übliche Dosis ist 2 Inhalationen (=2 Hübe) am Morgen und zwei weitere Inhalationen am Abend. Bei schwerem Asthma kann Ihr Arzt dieses Dosierungsschema auf 4 Inhalationen zweimal täglich erhöhen.
Die maximale tägliche Dosis beträgt 8 Inhalationen (je 4 Inhalationen zweimal täglich).

Die tägliche Erhaltungsdosis sollte 4 Inhalationen nicht überschreiten. Gelegentlich kann jedoch die Anwendung von höchstens 8 Inhalationen innerhalb von 24 Stunden gestattet werden.

Kinder unter 6 Jahre
Die Anwendung von Formoterol Novolizer bei Kindern unter 6 Jahren wird nicht empfohlen, da für diese Altersgruppe keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.

COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung): Erwachsene (einschließlich älterer Patienten) und Jugendliche ab 12 Jahren
Die übliche Dosis ist 2 Inhalationen (=2 Hübe) am Morgen und zwei weitere Inhalationen am Abend. Die tägliche Erhaltungsdosis sollte 4 Inhalationen nicht überschreiten.

Falls erforderlich können zur Linderung von Symptomen zusätzlich zu den als Erhaltungstherapie verschriebenen Inhalationen weitere Dosierungen bis zu einer maximalen Tagesgesamtdosis von 8 Inhalationen erfolgen. Pro Anlass dürfen nicht mehr als 4 Inhalationen eingenommen werden.

Art der Anwendung
Zur Inhalation.
Bitte inhalieren Sie gemäß der Bedienungsanleitung auf der Rückseite dieser Packungsbeilage.

Wenn Sie eine größere Menge von Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation angewendet haben als Sie sollten
Die Symptome bzw. Anzeichen einer Überdosierung entsprechen den Nebenwirkungen. Dazu gehören zum Beispiel: Zittern, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Übelkeit und Erbrechen.
Treten diese Beschwerden auf, sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt kontaktieren.

Wenn Sie die Anwendung von Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation vergessen haben
Wenden Sie Ihre Dosis an, sobald Sie wieder daran denken. Sollte das erst kurz vor Anwendung der nächsten Dosis sein, so nehmen Sie einfach die nächste Dosis zur üblichen Zeit.

Wenn Sie die Anwendung von Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation abbrechen
Bitte reduzieren Sie die Dosis von Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation oder einem anderen Medikament gegen Ihre Atembeschwerden nicht deshalb, weil Sie sich besser fühlen, und beenden Sie die Behandlung auf keinen Fall, ohne vorher ärztlichen Rat einzuholen! Es ist sehr wichtig, dass Sie dieses Arzneimittel regelmäßig anwenden.

Falls Sie sich krank oder sehr schwach fühlen bzw. wenn Ihr Herz ungewöhnlich schnell schlägt, kann es sein, dass Ihre Formoterol Novolizer-Dosis zu hoch ist. Setzen Sie sich dann so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt in Verbindung.

Sobald Ihre Symptome unter Kontrolle sind, wird Ihr Arzt eine stufenweise Reduzierung der Formoterol Novolizer-Dosis in Erwägung ziehen, um so Ihre Behandlung auf die kleinste wirksame Dosis auszurichten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Bitte verständigen Sie in den folgenden Fällen umgehend einen Arzt oder Notarzt:

  • Wie bei allen Inhalationstherapien kann es in seltenen Fällen dazu kommen, dass bei Ihnen durch das Pulver unmittelbar nach der Inhalation Atemnot auftritt.
  • Selten kann es zu einer Schwellung des Gesichts, der Lippen, der Augen sowie der Schleimhaut im Mund- und Rachenraum kommen. Dies sind Hinweise auf ein sogenanntes angioneurotisches Ödem, eine allergische Reaktion. In diesem Fall müssen Sie die Anwendung von Formoterol Novolizer sofort abbrechen und Ihren Arzt kontaktieren.
  • Sehr selten kann es zu starken Schmerzen in der Brust kommen (Angina pectoris).

Weitere Nebenwirkungen:

Gelegentlich: Erregung, Unruhe, Schlafstörungen, Muskelkrämpfe und Reizzustände in Mund und Rachen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser
Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation nach dem auf dem Etikett, dem Umkarton und auf der Patronendose angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Aufbewahrungsbedingungen

Bewahren Sie die Patrone bis zum Einsatz in der Originalverpackung auf.
Nach dem Öffnen der Patronendose und dem Einsetzen in den Novolizer-Inhalator ist Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation trocken und vor Feuchtigkeit geschützt sowie nicht über 25°C zu lagern.

Informationen zur Haltbarkeit nach Anbruch
Die Patrone ist 6 Monate nach Anbruch auszutauschen.
Der Pulverinhalator sollte nicht länger als ein Jahr in Gebrauch sein.

Hinweis: Der Novolizer-Inhalator sollte nach 2000 Inhalationen ausgetauscht werden. Aus diesem Grunde können maximal 33 Patronen, die jeweils 60 Einzeldosen enthalten, in diesem Gerät verwendet werden (innerhalb eines Jahres).

Der Novolizer sollte in regelmäßigen Abständen gereinigt werden, und zwar zumindest jedes Mal, wenn die Patrone ausgetauscht wird. Hinweise zur Reinigung des Inhalators finden Sie in der Gebrauchsanweisung auf der Rückseite dieser Packungsbeilage.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Novolizer Formoterol Meda 6 µg Pulver zur Inhalation»