Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Omeprazol Sandoz 10 mg - Kapseln»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Omeprazol Sandoz enthält den Wirkstoff Omeprazol. Er gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die „Protonenpumpenhemmer“ genannt werden. Diese wirken, indem sie die Säuremenge, die Ihr Magen produziert, verringern.

Omeprazol Sandoz wird zur Behandlung der folgenden Erkrankungen verwendet:

  • Ulcus duodeni (Zwölffingerdarmgeschwür)
  • Ulcus ventriculi (Magengeschwür)
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür oder Erosionen im Zusammenhang mit einer Behandlung mit bestimmten Arzneimitteln gegen Schmerzen und Gelenksprobleme
  • Behandlung von Zwölffingerdarm- oder Magengeschwür bei einer Infektion mit bestimmten Bakterien (Helicobacter pylori)
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit (Entzündung der Speiseröhre, Sodbrennen, Rückfluss)
  • Säurebedingte Dyspepsie
  • Zollinger-Ellison-Syndrom (Krankheit der Bauchspeicheldrüse mit gesteigerter Säurebildung im Magen)
  • Patienten, bei denen die Gefahr des Einatmens von Mageninhalt während einer Vollnarkose besteht (Säureaspirationsprophylaxe)

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Omeprazol Sandoz darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Omeprazol oder einen der sonstigen Bestandteile von Omeprazol Sandoz sind.
  • wenn Sie allergisch gegenüber Arzneimitteln sind, die andere Protonenpumpenhemmer enthalten (z.B. Pantoprazol, Lansoprazol, Rabeprazol, Esomeprazol).
  • wenn Sie ein Arzneimittel einnehmen, das Nelfinavir enthält (gegen eine HIV-Infektion).

Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie vor der Einnahme von Omeprazol Sandoz mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Omeprazol Sandoz ist erforderlich Omeprazol Sandoz kann die Anzeichen anderer Erkrankungen verdecken. Sprechen Sie daher umgehend mit Ihrem Arzt, wenn eine der folgenden Angaben vor oder während der Einnahme von Omeprazol Sandoz auf Sie zutrifft:

  • Sie verlieren aus keinem ersichtlichen Grund viel Gewicht und haben Probleme mit dem Schlucken.
  • Sie bekommen Bauchschmerzen oder Verdauungsstörungen.
  • Sie erbrechen Nahrung oder Blut.
  • Sie scheiden schwarzen Stuhl aus (Blut im Kot).
  • Sie leiden an schwerem oder andauerndem Durchfall, da Omeprazol mit einer geringen
  • Erhöhung von ansteckendem Durchfall in Verbindung gebracht wird.
  • Sie haben schwere Leberprobleme.

Wenn Sie Omeprazol Sandoz auf einer Langzeit-Basis einnehmen (länger als 1 Jahr) wird Ihr Arzt Sie möglicherweise regelmäßig überwachen. Jedes Mal, wenn Sie Ihren Arzt sehen, sollten Sie von jeglichen neuen und unerwarteten Beschwerden und Umständen berichten.

Bei Einnahme von Omeprazol Sandoz mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Dies ist wichtig, weil Omeprazol Sandoz die Wirkung einiger Arzneimittel beeinflussen kann und weil einige Arzneimittel Einfluss auf die Wirkung von Omeprazol Sandoz haben können.

Nehmen Sie Omeprazol Sandoz nicht ein, wenn Sie ein Arzneimittel anwenden, das Nelfinavir enthält (zur Behandlung einer HIV-Infektion).

Bitte teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker mit, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Ketoconazol, Itraconazol oder Voriconazol (angewendet zur Behandlung von Infektionen, die durch einen Pilz hervorgerufen werden)
  • Digoxin (angewendet zur Behandlung von Herzproblemen)
  • Diazepam (angewendet zur Behandlung von Angstgefühlen, zur Entspannung von Muskeln oder bei Epilepsie)
  • Phenytoin (angewendet bei Epilepsie). Wenn Sie Phenytoin einnehmen, muss Ihr Arzt Sie überwachen, wenn Sie die Einnahme von Omeprazol Sandoz beginnen oder beenden
  • Arzneimittel, die zur Blutverdünnung angewendet werden, wie z. B. Warfarin oder andere Vitamin-K-Blocker. Ihr Arzt muss Sie möglicherweise überwachen, wenn Sie die Einnahme von Omeprazol Sandoz beginnen oder beenden
  • Rifampicin (angewendet zur Behandlung von Tuberkulose)
  • Atazanavir (angewendet zur Behandlung einer HIV-Infektion)
  • Tacrolimus (im Falle von Organtransplantationen)
  • Johanniskraut (Hypericum perforatum) (angewendet zur Behandlung von leichten Depressionen)
  • Cilostazol (angewendet zur Behandlung der so genannten Schaufensterkrankheit (Claudicatio intermittens))
  • Saquinavir (angewendet zur Behandlung einer HIV-Infektion)
  • Clopidogrel (angewendet, um Blutgerinnseln vorzubeugen (Pfropfen))

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Arzt über alle von Ihnen eingenommenen Arzneimittel informieren, wenn Ihnen Ihr Arzt zur Behandlung von Geschwüren, die durch eine Helicobacter-pylori-Infektion verursacht werden, die Antibiotika Amoxicillin und Clarithromycin zusammen mit Omeprazol Sandoz verschrieben hat.
Bei Einnahme von Omeprazol Sandoz zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Die Kapseln werden unzerkaut mit etwas Wasser geschluckt.
Sie können Ihre Kapseln mit dem Essen oder auf nüchternen Magen einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit
Informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Omeprazol Sandoz einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder versuchen schwanger zu werden. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie Omeprazol Sandoz während dieser Zeit einnehmen können.

Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie Omeprazol Sandoz einnehmen können, wenn Sie stillen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Omeprazol Sandoz Ihre Fähigkeit, Auto zu fahren oder Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigt. Nebenwirkungen wie Schwindel und Sehstörungen können auftreten (siehe Abschnitt 4). Sie sollten nicht Auto fahren oder Maschinen bedienen, wenn Sie beeinträchtigt sind.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Omeprazol Sandoz Omeprazol Sandoz enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Omeprazol Sandoz daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie an einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Omeprazol Sandoz immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Ulcus duodeni (Zwölffingerdarmgeschwür)
Nehmen Sie täglich 2 Kapseln Omeprazol Sandoz 10 mg (entsprechend 20 mg Omeprazol/Tag) 4 Wochen lang ein.
Eine über diesen Zeitraum hinausgehende Behandlung zur Rezidivprophylaxe kann nicht empfohlen werden, da keine Erfahrungen zur Wirksamkeit und Verträglichkeit bei einer Langzeitbehandlung vorliegen.

Ulcus ventriculi (Magengeschwür)
Nehmen Sie täglich 2 Kapseln Omeprazol Sandoz 10 mg (entsprechend 20 mg Omeprazol/Tag) 4 - 6 Wochen lang ein.

Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür oder Erosionen im Zusammenhang mit einer

Behandlung mit bestimmten Arzneimitteln gegen Schmerzen und Gelenksprobleme Nehmen Sie täglich 2 Kapseln Omeprazol Sandoz 10 mg (entsprechend 20 mg Omeprazol/Tag) 4 – 8 Wochen lang ein.
Sollten bei Ihnen in der Vergangenheit im Zusammenhang mit einer Behandlung mit bestimmten Arzneimitteln gegen Schmerzen und Gelenksprobleme schon früher Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre aufgetreten sein, wird im Zusammenhang mit einer Behandlung mit derartigen Arzneimitteln ebenfalls täglich 2 Kapseln Omeprazol Sandoz 10 mg (entsprechend 20 mg Omeprazol/Tag) empfohlen.

Behandlung von Zwölffingerdarm- oder Magengeschwür bei einer Infektion mit bestimmten

Bakterien (Helicobacter pylori)
Die herkömmliche Therapie beträgt 2 Kapseln Omeprazol Sandoz 10 mg 1 – 2 mal täglich zusammen mit den Arzneimitteln gegen Infektionskrankheiten (Antibiotika) Amoxicillin, Clarithromycin und Metronidazol.

Gastroösophageale Refluxkrankheit (Entzündung der Speiseröhre, Sodbrennen, Rückfluss)

Nehmen Sie täglich 2 Kapseln Omeprazol Sandoz 10 mg (entsprechend 20 mg Omeprazol/Tag) 4 Wochen lang ein.
Abhängig vom endoskopischen Befund kann eine Behandlung mit derselben Dosierung für weitere 4 Wochen erfolgen.

Säurebedingte Dyspepsie
Es wird eine Kapsel Omeprazol Sandoz 10 mg empfohlen. Die Dosis kann bei Bedarf auf 20 mg erhöht werden.

Zollinger-Ellison-Syndrom (Krankheit der Bauchspeicheldrüse mit gesteigerter Säurebildung im

Magen)
Die Anfangsdosis beträgt 1x täglich 6 Kapseln Omeprazol Sandoz 10 mg (entsprechend 60 mg Omeprazol/Tag).
Die Dosierung muss dem Einzelfall angepasst werden. Wenn mehr als 60 mg Omeprazol täglich erforderlich sind, sollte die Tagesdosis auf zwei Gaben verteilt werden.

Vorbeugung gegen Einatmen von Mageninhalt während einer Vollnarkose

(Säureaspirationsprophylaxe)
4 Kapseln Omeprazol Sandoz 10 mg (entsprechend 40 mg Omeprazol) am Vorabend eines geplanten chirurgischen Eingriffes und weitere 4 Kapseln Omeprazol Sandoz 10 mg am Morgen des Operationstages.

Schwere Refluxösophagitis bei Kindern und Jugendlichen ab zwei Jahren

Die empfohlenen Dosen betragen bei einem Körpergewicht von
10 – 20 kg 10 mg Omeprazol
>20 kg 20 mg Omeprazol
Die Dosis kann bei Bedarf auf 20 mg bzw. 40 mg erhöht werden.

Bei älteren Patienten und bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion kann eine Reduktion der Dosis erforderlich sein.

Die Kapseln werden unzerkaut mit etwas Wasser geschluckt.

Wenn Sie eine größere Menge von Omeprazol Sandoz eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie eine größere Menge Omeprazol Sandoz eingenommen haben, als von Ihrem Arzt verschrieben, sprechen Sie umgehend mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie die Einnahme von Omeprazol Sandoz vergessen haben
Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese, sobald Sie daran denken. Sollte es jedoch fast Zeit für Ihre nächste Dosis sein, lassen Sie die vergessene Dosis aus. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um die vergessene Dosis auszugleichen.

Wenn Sie die Einnahme von Omeprazol Sandoz abbrechen
Beenden Sie die Behandlung nicht vorzeitig, auch wenn Sie schon nach wenigen Tagen weniger oder gar keine Beschwerden mehr haben, da sonst der Behandlungserfolg gefährdet sein kann.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Omeprazol Sandoz Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Wenn Sie eine der folgenden seltenen, aber schweren Nebenwirkungen bemerken, beenden Sie die Einnahme von Omeprazol Sandoz und wenden Sie sich umgehend an einen Arzt:

  • Plötzlich auftretende pfeifende Atmung, Schwellung der Lippen, der Zunge und des Halses oder des Körpers, Hautausschlag, Ohnmacht oder Schluckbeschwerden (schwere allergische Reaktion).
  • Rötung der Haut mit Blasenbildung oder Ablösen der Haut. Es können auch schwerwiegende Blasenbildung und Blutungen an den Lippen, den Augen, dem Mund, der Nase und den Geschlechtsteilen auftreten. Dies könnten das „Stevens-Johnson-Syndrom“ oder eine „toxische epidermale Nekrolyse“ sein.
  • Gelbe Haut, dunkel gefärbter Urin und Müdigkeit können Krankheitsanzeichen von Leberproblemen sein.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht über 30°C lagern.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.


Bewertungen «Omeprazol Sandoz 10 mg - Kapseln»