Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Pantoprazol Teva 40 mg magensaftresistente Tabletten»

Pantoprazol Teva 40 mg magensaftresistente Tabletten
Pantoprazol Teva 40 mg magensaftresistente Tabletten
Pantoprazol Teva 40 mg magensaftresistente Tabletten


Was ist es und wofür wird es verwendet?

WAS IST PANTOPRAZOL TEVA 40 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
Pantoprazol Teva 40 mg gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Protonenpumpenhemmer bezeichnet werden. Protonenpumpenhemmer verringern die von Ihrem Magen produzierte Säuremenge.
Ihr Arzt hat Ihnen Pantoprazol Teva 40 mg verordnet, weil Sie unter einer Krankheit leiden, die durch Magensäure verursacht wird.
Pantoprazol Teva 40 mg wird angewendet zur Kurzzeitbehandlung und Linderung der Symptome bei
- Dünndarmgeschwüren
- Magengeschwüren
- mittelschwerer und schwerer Refluxösophagitis (einer Krankheit, bei der das Zurückfließen von Mageninhalt in die Speiseröhre Entzündungen und Schmerzen hervorruft).
- zur Langzeitbehandlung von Krankheiten, denen eine überschießende Magensäureproduktion vorliegt (z. B. Zollinger-Ellison-Syndrom)

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Pantoprazol Teva 40 mg darf nicht eingenommen werden,
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Pantoprazol oder einen der sonstigen Bestandteile von Pantoprazol Teva 40 mg sind.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Pantoprazol Teva 40 mg ist erforderlich
Bitte informieren Sie den Arzt, der Ihnen dieses Arzneimittel verordnet hat,
- wenn Sie unter schweren Leberproblemen leiden. In diesem Fall wird Ihr Arzt die Funktion Ihrer Leber überwachen, solange Sie Pantoprazol Teva
40 mg einnehmen.
- wenn bei Ihnen eine Vitamin-B12-Malabsorption diagnostiziert wurde oder Ihre körpereigenen Vitamin-B12-Reserven vermindert sind.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie folgende Symptome bei sich feststellen oder kürzlich festgestellt haben: Unbeabsichtigter Gewichtsverlust, wiederkehrendes Erbrechen, Erbrechen von Blut oder schwarze Stühle.
Ihr Arzt führt unter Umständen eine zusätzliche Untersuchung durch
(oder hat diese bereits durchgeführt), die als Endoskopie bezeichnet wird (visuelle Untersuchung des Inneren Ihres Verdauungstraktes), um Ihre Krankheit zu diagnostizieren und/oder andere, schwerwiegendere Erkrankungen auszuschließen.
Die Anwendung von Pantoprazol Teva 40 mg bei Kindern wird nicht empfohlen.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Über die Anwendung von Pantoprazol Teva 40 mg bei Schwangeren liegen nur begrenzte Erfahrungen vor. Es ist nicht bekannt, ob Pantoprazol in die Muttermilch übergeht. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie dieses Arzneimittel nur einnehmen, wenn Ihr behandelnder Arzt den Nutzen für Sie als höher erachtet als die möglichen Gefahren für Ihr ungeborenes Kind oder Baby.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Es sind keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die ähigkeit zum Bedienen von Maschinen bekannt.
Unerwünschte Arzneimittelreaktionen wie Schwindel oder Sehstörungen sind möglich. Wenn Sie derartige Symptome bei sich feststellen, dürfen Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs setzen oder Maschinen bedienen, denn Ihr Reaktionsvermögen könnte beeinträchtigt sein.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Pantoprazol Teva 40 mg
Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckerarten: Pantoprazol Teva
40 mg enthält Sorbitol. Bitte nehmen Sie Pantoprazol Teva 40 mg daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckerarten leiden.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Pantoprazol Teva 40 mg einzunehmen?
Nehmen Sie Pantoprazol Teva 40 mg immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich in Bezug auf die Dosis nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Dünndarmgeschwüre:
Die empfohlene Dosis beträgt 1 Pantoprazol Teva 40 mg Tablette (40 mg) täglich.
Magengeschwüre und Ösophagitis:
Die empfohlene Dosis beträgt 1 Pantoprazol Teva 40 mg Tablette (40 mg) täglich.
Langzeitbehandlung von Krankheiten, bei denen eine überschießende Magensäureproduktion vorliegt (z. B. Zollinger-Ellison-Syndrom):
Die Anfangsdosis beträgt 2 Pantoprazol Teva 40 mg Tabletten (2 x 40 mg) täglich. Anschließend wird Ihr Arzt die Dosis abhängig von der in Ihrem Magen produzierten Säuremenge erhöhen oder senken. Bei Dosen über 80 mg pro Tag sollte die Dosis aufgeteilt und in zwei Teildosen eingenommen werden.
Ältere Patienten:
Die Tagesdosis von 40 mg sollte nicht überschritten werden.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion:
Die Tagesdosis von 40 mg sollte nicht überschritten werden.
Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion:
Die Dosis von 1 Pantoprazol Teva 40 mg Tablette (40 mg) ist nur jeden zweiten Tag einzunehmen.
Kinder:
Pantoprazol Teva 40 mg sollte nicht bei Kindern angewendet werden.
Art der Anwendung
Pantoprazol Teva 20 mg darf nicht zerkaut oder zerdrückt werden. Nehmen Sie die Tabletten als Ganzes mit etwas Wasser vor oder während des Frühstücks ein.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Pantoprazol Teva 40 mg zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie eine größere Menge von Pantoprazol Teva 40 mg eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie oder eine Person in Ihrem Umfeld versehentlich eine wesentlich größere als die angegebene Dosis eingenommen haben (Überdosierung), sollten Sie sich umgehend an einen Arzt wenden.
Wenn Sie die Einnahme von Pantoprazol Teva 40 mg vergessen haben
Wenn Sie die Einnahme einer Tablette vergessen haben, holen Sie diese nach, sobald Sie sich daran erinnern, sofern nicht bereits der nächste Einnahmezeitpunkt kurz bevorsteht. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Wenn Sie die Einnahme von Pantoprazol Teva 40 mg abbrechen
Ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt dürfen Sie weder die Dosis verändern noch die Einnahme von Pantoprazol Teva 40 mg abbrechen.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Pantoprazol Teva 40 mg mit anderen Arzneimitteln
Andere Arzneimittel, die zusammen mit Pantoprazol Teva 40 mg eingenommen werden, können die Wirksamkeit und Sicherheit dieses Arzneimittels beeinträchtigen. Außerdem kann sich Pantoprazol Teva 40 mg auf die Wirksamkeit und Sicherheit anderer Arzneimittel auswirken.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Informieren Sie Ihren Arzt über Ihre Behandlung mit Pantoprazol Teva 40 mg, wenn Ihnen unter der Behandlung ein anderes Arzneimittel verordnet wird.
Es ist besonders wichtig, dass Sie Ihren Arzt informieren,
- wenn Sie Atazanavir einnehmen, das zur Behandlung von HIV-Infektionen eingesetzt wird.
- wenn Sie Ketoconazol oder Itraconazol anwenden, die zur Behandlung von Pilzinfektionen eingesetzt werden, da Pantoprazol die Konzentration dieser Arzneimittel in Ihrem Körper beeinflussen kann.
- wenn Sie gerinnungshemmende Arzneimittel einnehmen, wie beispielsweise Warfarin, da in diesem Fall Ihre Blutgerinnung unter Umständen häufiger untersucht werden muss.
Bei Einnahme von Pantoprazol Teva 40 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Nehmen Sie Pantoprazol Teva 40 mg mit Wasser vor oder während des Frühstücks ein.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Pantoprazol Teva 40 mg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Brechen Sie die Einnahme von Pantoprazol Teva 40 mg ab und suchen Sie unverzüglich Ihren Arzt auf, wenn Sie die Symptome eines Angioödems bei sich feststellen. Diese sind
- Schwellungen des Gesichts, der Zunge oder des Rachens
- Schluckbeschwerden
- Nesselsucht und Atemnot
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

häufigweniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Personen
gelegentlichweniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Personen
seltenweniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Personen
sehr seltenweniger als 1 von 10.000 Personen

Häufig:
Schmerzen im Oberbauch, Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Kopfschmerzen.
Gelegentlich:
Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Sehstörungen, allergische Reaktionen wie Juckreiz und Hautausschlag.
Selten:
Mundtrockenheit, Gelenkschmerzen, Depressionen, Halluzinationen, Desorientiertheit, Verwirrtheit.
Sehr selten:
Mangel an weißen Blutzellen (Leukopenie), Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie), Schwellungen an Händen und üßen,
schwere Leberzellschädigung und damit einhergehende Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der weißen Bereiche der Augen) mit potenziellem Leberversagen, schwere allergische Reaktion, die zu Atemnot und Schwindel führt, erhöhte Leberenzym- und Triglyzeridwerte, die mittels Bluttests nachgewiesen werden können, erhöhte Körpertemperatur, Muskelschmerzen, Nierenentzündung, Nesselsucht, schwere allergische Reaktion mit Schwellungen an Gesicht oder Rachen, unnormale Reaktionen auf Sonnenlicht, schwere Erkrankung mit Blasenbildung auf der Haut, am Mund, an den Augen und den Genitalien, auf der gesamten Haut auftretende rote Flecken,
Lyell-Syndrom (schwere Erkrankung mit Blasenbildung, bei der sich ein Großteil der Haut intensiv rot verfärbt und ablöst).
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Die Blisterpackungen in der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel/Blisterpackung nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Zusätzliche Informationen

Version
Seite von
Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
PCX Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Pantoprazol Teva 40 mg magensaftresistente Tabletten
Pantoprazol-Natrium 1.5 H2O
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
• Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
• Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
• Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben wie Sie.
• Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Pantoprazol Teva 40 mg magensaftresistente Tabletten»