Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Piperacillin/Tazobactam Kabi 4 g/0,5 g Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung oder Infusionslösung»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Piperacillin gehört zur Gruppe von Arzneimitteln, die als Breitband-Penicillin-Antibiotika bezeichnet werden und zahlreiche Bakterienarten abtöten können.

Durch die Zugabe von Tazobactam ist das Arzneimittel gegen manche Bakterien wirksam, die gegen Piperacillin resistent sind. Das bedeutet, dass durch die gemeinsame Gabe von Piperacillin und Tazobactam mehr Bakterienarten abgetötet werden.
Piperacillin/Tazobactam Kabi wird bei Erwachsenen zur Behandlung von
bakteriellen Infektionen, der Atemwege, Harnwege (Nieren und Blase), des Bauchraumes oder der Haut angewendet.
Bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren wird Piperacillin/Tazobactam zur Behandlung von bakteriellen Infektionen bei Kindern eingesetzt, die eine verminderte Anzahl weißer Blutkörperchen haben (eingeschränkte Widerstandskraft gegen Infektionen).

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Piperacillin/Tazobactam Kabi darf nicht angewendet werden, wenn Sie allergisch (überempfindlich) sind gegen

-Piperacillin

-andere Antibiotika vom Typ der Penicilline oder Cephalosporine,
-Tazobactam oder andere Arzneimittel sogenannte Beta-Lactamase-Hemmer.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Piperacillin/Tazobactam Kabi ist erforderlich,

  • wenn Sie an einer Allergie leiden. Informieren Sie Ihren Arzt oder das Krankenpflegepersonal darüber, bevor dieses Arzneimittel angewendet wird.
  • wenn Sie schwanger sind, glauben schwanger zu sein, oder stillen,
  • wenn Ihr Kaliumspiegel im Blut erniedrigt ist. Ihr Arzt wird während der Behandlung gegebenenfalls regelmäßige Blutuntersuchungen durchführen.
  • wenn Sie Nieren- oder Leberprobleme haben, oder eine Hämodialyse Behandlung (Blutwäsche) durchgeführt werden muss. Ihr Arzt wird vor der Behandlung gegebenenfalls die Nierenfunktion überprüfen und während der Behandlung regelmäßige Blutuntersuchungen durchführen.
  • wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen.

Bei Anwendung von Piperacillin/Tazobactam Kabi mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Einige Arzneimittel können zu Wechselwirkungen mit Piperacillin/Tazobactam Kabi führen. Folgende Arzneimittel sind betroffen:

  • Probenecid (Arzneimittel gegen Gicht): Die gleichzeitige Gabe kann zu einer verzögerten Ausscheidung von Piperacillin und Tazobactam aus Ihrem Körper führen.
  • Blutverdünnende Mittel und Mittel zur Behandlung von Blutgerinnseln (Thrombosen) wie z.B Heparin, Warfarin oder Acetylsalicylsäure.
  • Arzneimittel zur Entspannung der Muskulatur, die während einer Operation angewendet werden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei Ihnen eine Vollnarkose geplant ist.
  • Methotrexat (zur Behandlung von Krebserkrankungen, Arthritis oder Psoriasis). Piperacillin und Tazobactam können die Ausscheidung von Methotrexat aus Ihrem Körper verzögern.
  • Arzneimittel die den Kaliumspiegel im Blut senken, wie z.B. harntreibende Tabletten oder bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Krebserkrankungen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Informieren Sie Ihren Arzt oder das Krankenpflegepersonal vor der Anwendung des Arzneimittels, wenn Sie schwanger sind, glauben schwanger zu sein oder schwanger werden möchten. Piperacillin und Tazobactam können im Mutterleib auf das Baby übergehen und gelangen in die Muttermilch. Wenn Sie schwanger sind oder stillen wird Ihr Arzt entscheiden, ob
Piperacillin/Tazobactam Kabi für Sie geeignet ist.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen durchgeführt. Es können jedoch Nebenwirkungen auftreten, die Ihre Fahrtüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen beeinträchtigen können (siehe Abschnitt 4).

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Piperacillin/Tazobactam Kabi

Piperacillin/Tazobactam Kabi 4 g/0,5 genthält 9,4 mmol (oder 216 mg) Natrium je Durchstechflasche.Wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen, sollten Sie dies berücksichtigen.

Wie wird es angewendet?

Piperacillin/Tazobactam Kabi wird durch einen Arzt oder das Krankenpflegepersonal als langsame Injektion (über 3 bis 5 Minuten) oder als Tropfinfusion (über 20 bis 30 Minuten) in eine Vene angewendet. Die Dosis von Piperacillin/Tazobactam Kabi wird in Abhängigkeit von Ihrer Erkrankung, Ihrem Alter und wie gut Ihre Nieren arbeiten, bestimmt.

Erwachsene und Kinder im Alter zwischen 2 und 12 Jahren

Die übliche Dosis beträgt 4 g Piperacillin/0,5 g Tazobactam alle 8 Stunden. In Abhängigkeit von der Schwere Ihrer Infektion, kann der Arzt die Dosis gegebenenfalls reduzieren.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, Infektionen in einem üblichen Ausmaß abzuwehren, beträgt die Dosis im Allgemeinen 4 g Piperacillin/0,5 g Tazobactam alle 6 Stunden. Die Verabreichung erfolgt zusammen mit einem weiteren Antibiotikum - einem sogenannten Aminoglycosid Antibiotikum - in eine Vene. Die beiden Arzneimittel müssen über getrennte Spritzen oder Tropfinfusionen gegeben werden.

Der Arzt wird die Dosierung bei Kindern auf Grundlage des Körpergewichts errechnen.

Sie werden Piperacillin/Tazobactam Kabi bis zum Abklingen der Symptome erhalten. Die Behandlung sollte üblicherweise weitere 48 Stunden fortgesetzt werden, um ein vollständiges Verschwinden der Infektion sicherzustellen.

Kinder unter 2 Jahren

Auf Grund unzureichender Daten zur Sicherheit wird die Anwendung von Piperacillin/Tazobactam Kabi bei Kindern unter zwei Jahren nicht empfohlen.

Wenn Ihre Nierenfunktion eingeschränkt ist

Wenn Sie Nierenprobleme haben, muss Ihr Arzt gegebenenfalls die Dosis von
Piperacillin/Tazobactam Kabi oder die Häufigkeit der Anwendung verringern. Um sicherzustellen, dass Ihre Behandlung mit der richtigen Dosierung erfolgt, insbesondere wenn das Arzneimittel über einen langen Zeitraum angewendet werden muss, wird Ihr Arzt gegebenenfalls auch Ihr Blut untersuchen.

Wenn Sie eine größere Menge von Piperacillin/Tazobactam Kabi erhalten haben, als Sie sollten

Da Ihnen Piperacillin/Tazobactam Kabi von einem Arzt oder dem Krankenpflegepersonal gegeben wird, ist eine falsche Dosierung unwahrscheinlich. Sollten jedoch Nebenwirkungen auftreten oder sollten Sie glauben, zuviel verabreicht bekommen zu haben, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt.

Wenn bei Ihnen die Anwendung von Piperacillin/Tazobactam Kabi vergessen wurde

Wenn Sie glauben, dass Sie eine Dosis von Piperacillin/Tazobactam Kabi nicht erhalten haben, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Piperacillin/Tazobactam Kabi Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt, muss die Behandlung mit Piperacillin/Tazobactam Kabi sofort unterbrochen und der Arzt oder das Krankenpflegepersonal müssen umgehend informiert werden.

Seltene Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Behandelten von 1.000):

Schwere allergische Reaktion (plötzliche keuchende Atmung, Schwierigkeiten beim Atmen, Schwindel, Schwellung von Augenlidern, Gesicht, Lippen oder Rachen), blutige Durchfälle.

Sehr seltene Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000):

Abschälen und Bläschenbildung von Haut, Mund, Augen und Genitalien

Über folgende Nebenwirkungen wurde ebenfalls berichtet:

Häufige Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10, aber mehr als 1 von 100):

Durchfall,
Übelkeit oder Erbrechen,
Hautausschläge

Gelegentliche Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Behandelten von 100, aber mehr als 1 von 1000):

Mundsoor,
leichte allergische Reaktionen,
Kopfschmerzen,
Schlafschwierigkeiten,

Niedriger Blutdruck (kann als Benommenheit empfunden werden),
Entzündung der Venen (ist als Berührungsschmerz oder Rötung der betroffenen Areale spürbar), Verstopfung,
Magenverstimmung,
Gelbsucht (Gelbfärbung von Haut oder der weißen Anteile der Augen),
Mundgeschwüre,
Juckreiz,
Fieber oder Hitzewallungen,
Schwellung oder Rötung im Bereich der Injektionsstelle,
Veränderungen der Ergebnisse in Bluttests zur Überprüfung der Nieren- und Leberfunktion, Veränderungen der Anzahl bestimmter Blutkörperchen (rote und weiße Blutkörperchen, Blutplättchen)

Seltene Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Behandelten von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000):

Ungewöhnliche Blutergüsse und Blutungen,
Schwäche,
Halluzinationen ( Sehen oder Hören von Dingen),
Krämpfe oder Zuckungen,
Mundtrockenheit,
Hautrötung,
Bauchschmerzen,
vermehrtes Schwitzen,
Ekzem oder andere Hautprobleme,
Gelenk- und Muskelschmerzen,
Nierenprobleme,
Müdigkeit,
Wassereinlagerungen (als geschwollene Hände, Knöchel oder Füße sichtbar)

Sehr seltene Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000):

Niedriger Blutzuckerspiegel, der Sie verwirrt und zittrig machen kann,
Verminderte Kaliumkonzentration im Blut, die Muskelschwäche, Muskelzucken oder Herzrhythmusstörungen verursachen kann.

Ihr Arzt wird während Ihrer Behandlung möglicherweise Untersuchungen durchführen, um etwaige Veränderungen festzustellen.
Informieren Sie Ihren Arzt oder das Krankenpflegepersonal, falls eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis und dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Pulver:
Nicht über 25°C lagern. Durchstechflaschen im Umkarton aufbewahren.


Bewertungen «Piperacillin/Tazobactam Kabi 4 g/0,5 g Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung oder Infusionslösung»