Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«PK-Levo® Tabletten 100/25 mg»

Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Das Arzneimittel ist eine Kombination aus den Arzneistoffen Levodopa und Benserazid. Es wird zur Behandlung der Parkinson-Krankheit eingesetztBei der Parkinson-Krankheit fehlt dem Gehirn der Botenstoff Dopamin. Es braucht diesen Stoff jedoch um die Bewegungen des Körpers zu kontrollieren. Im normalen Gehirnstoffwechsel wird Dopamin ständig produziert und abgebaut. Bei der Parkinson-Krankheit ist die Produktion dieses Stoffes vermindert, der Abbau bleibt aber gleich, daher fehlt nach kurzer Zeit Dopamin. Steifheit der Muskulatur (Rigor), Zittern (Tremor) und Verlangsamung der Bewegung (Akinese) sind die Folge.Dopamin selbst kann nicht als Tablette geschluckt werden, da es nicht den Schutzwall durchdringen kann, der das Gehirn umgibt. Stattdessen verwendet man seine Vorläufersubstanz, das Levodopa. Levodopa kann im Gegensatz zu Dopamin den Schutzwall passieren und dient dem Gehirn als Quelle für Dopamin. Die Symptome der Parkinson-Krankheit werden dadurch gebessert.Jedoch wird Levodopa nicht nur im Gehirn, sondern auch auf dem Transport dorthin im Blut zu Dopamin abgebaut und steht dem Gehirn damit nicht mehr zur Verfügung. Deshalb wird Levodopa mit Benserazid kombiniert, das den vorzeitigen Abbau verhindert. Mit Levodopa ist über lange Zeit eine wirksame Therapie der Parkinson-Krankheit möglich. Es wird aber von Anfang an möglichst niedrig dosiert, da noch nicht geklärt ist, ob es nach jahrelanger Behandlung selbst parkinsonähnliche Symptome hervorruft.Weiterlesen:Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

  • Parkinson-Krankheit (Schüttellähmung)

Packungsgrößen

  • 100 Tbl. (N3)

Warnhinweise!

  • Das Medikament darf wegen der Gefahr einer akuten Verschlechterung des Gesundheitszustands nicht plötzlich abgesetzt werden.
  • Während der Therapie müssen regelmäßige Kontrolluntersuchungen durch den behandelnden Arzt stattfinden.

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

  • Engwinkelglaukom
  • Gleichzeitige Einnahme von Medikamenten zur Behandlung der Depression aus der Arzneimittelgruppe der MAO-Hemmer
  • Kinder und Jugendliche
  • Schwere Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose)
  • Schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Schwere Leber- und Nierenfunktionsstörungen
  • Vorsicht bei Magen-Darm-Geschwüren
  • Vorsichtige Dosierung bei Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Während der Schwangerschaft und der Stillzeit darf das Medikament nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Wahrnehmungs- und Stimmungsbeeinträchtigungen, z.B. Depressionen, Euphorie, Verwirrungszustände, Halluzinationen und Albträume
  • Appetitminderung
  • Übelkeit
  • Bewegungsstörungen
  • Bei der medikamentösen Behandlung der Parkinson-Erkrankung auftretender abrupter Übergang von einer übermäßigen Bewegungsaktivität (Hyperkinesie) zu einer Bewegungslosigkeit (Akinesie), der als On-Off-Phänomen bezeichnet wird
  • Störung der Blutdruckregulation (Gelegentlich)
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall (Gelegentlich)
  • Blutbildveränderungen (Selten)

Wechselwirkungen

Die gleichzeitige Einnahme des Medikaments mit einer eiweißreichen Mahlzeit verschlechtert die Aufnahme der Arzneistoffe in den Körper. Blutdrucksenkende Medikamente mit dem Inhaltstoff Reserpin und manche Arzneimittel gegen Depressionen vermindern die Wirkung des Medikaments.Das Präparat kann die Wirkung weiterer Medikamente verstärken oder abschwächen oder selbst verstärkt oder abgeschwächt werden. Informieren sie sich deshalb bei Ihrem Arzt oder Apotheker, falls Sie gleichzeitig andere Medikamente einnehmen.


Bewertungen «PK-Levo® Tabletten 100/25 mg»