Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Quetiapin Teva 100 mg Filmtabletten»

Quetiapin Teva 100 mg Filmtabletten
Quetiapin Teva 100 mg Filmtabletten
Quetiapin Teva 100 mg Filmtabletten


Was ist es und wofür wird es verwendet?

  • Quetiapin gehört zur Arzneimittelgruppe der Antipsychotika, welche die Symptome der psychischen Störung Schizophrenie kontrollieren helfen. Die Symptome inkludieren Wahnvorstellungen (seltsame und ungewöhnliche Gedanken), Halluzinationen (Dinge sehen und hören, die nicht existieren), ungewöhnliche Verhaltensweisen, wie Aggressivität, Verschlossenheit und Gedrücktheit.
  • Quetiapin kann auch zur Behandlung von mäßiger bis schweren manischen Episoden angewendet werden. Diese Episoden verusachen Perioden von übertriebener freudiger Erregung und gesteigerter Aktivität. Davon Betroffene können ungewöhnlich gereizt sein, benötigen weniger Schlaf als normal und haben schnell wechselnde Gedanken. Es konnte nicht nachgewiesen werden, dass Quetiapin das Wiederauftreten von manischen oder depressiven Episoden verhindert.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Quetiapin Teva darf nicht eingenommen werden und informieren Sie Ihren Arzt,

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Quetiapin oder einen der sonstigen Bestandteile von Quetiapin Teva sind.
  • wenn Sie Arzneimittel zur Behandlung von HIV (AIDS) einnehmen
  • wenn Sie Arzneimittel gegen Pilzerkrankungen auf Azolbasis, wie Ketoconazol oder Itraconazol, einnehmen
  • wenn Sie die Antibiotka Erythromycin oder Clarithromycin einnehmen
  • wenn Sie Nefazodon gegen Depressionen einnehmen

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Quetiapin Teva Filmtabletten ist erforderlich, wenn Sie

  • unter niederem Blutdruck leiden
  • an einer Herzerkrankung leiden, einen abnormen Herzrhythmus oder eine Erkrankung des Herzens oder der Blutgefäße haben
  • jemals einen Krampfanfall hatten
  • jemals Leberprobleme hatten
  • unter Diabetes leiden
  • jemals einen Schlaganfall hatten
  • jemals unter niedriger Zahl weißer Blutkörperchen gelitten haben
  • wenn Sie oder jemand aus Ihrer Familie in der Vergangenheit Blutgerinnsel hatten, da Arzneimittel wie dieses mit dem Auftreten von Blutgerinnsel in Verbindung gebracht werden.

Falls Sie einen schnelleren Herzschlag, gesteigerter Atmungtätigkeit, Muskelverhärtung und/oder Fieber oder weniger oder unwillkürliche Gesichts-, Körper-, Arm- oder Beinbewegungen nach der Tabletteneinnahme feststellen, teilen Sie das sofort ihrem Arzt mit.

Bei älteren Patienten mit Demenz (Verlust von Gehirnfunktion) wurde ein erhöhtes Todesfallrisiko nach der Einnahme von Quetiapin und anderen Arzneimitteln des gleichen Typs beobachtet. Einen direkten Zusammenhang zwischen Quetiapin und einem erhöhtem Risko konnte nicht festgestellt werden. Allerdings ist Quetiapin für diese Anwendung nicht zugelassen.

Bei Einnahme von Quetiapin Teva mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um pflanzliche Arzneimittel, natürliche Produkte und nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Wenden Sie Quetiapin Teva Filmtabletten nicht an bei gleichzeitiger Einnahme von:

  • Arzneimitteln zur Behandlung von HIV (AIDS)
  • Arzneimittel gegen Pilzerkrankungen auf Azolbasis wie Ketoconazol oder Itraconazol
  • Erythromycin oder Clarithromycin (Antibiotka)
  • Nefazodon für Depressionen

Informieren Sie Ihren Arzt über die Einnahme von:

  • anderen Arzneimitteln gegen psychische Erkrankung wie Thioridazin
  • Carbamazepin oder Phenytoin gegen Epilepsie
  • Barbituraten wie Phenobarbital (gegen Epilepsie) oder Amobarbital (gegen Schlafstörung)
  • Arzneimitteln zur Behandlung von abnormem Herzrhythmus
  • Arzneimitteln, die Ihren Blutsalzgehalt (Kalium, Magnesium) beeinflussen können
  • Rifampicin (Arzneimittel gegen Tuberkulose)

Einige Arzneimittel können den Abbau von Quetiapin aus dem Körper beschleunigen und in weiterer Folge kann Ihre Behandlung nicht so wirksam sein wie sie sollte.

Bei Einnahme von Quetiapin Teva Filmtabletten zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Trinken Sie keinen Grapefruitsaft während Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
Alkohol sollte nur mit Vorsicht während der Einnahme von Quetiapin Teva Filmtabletten getrunken werden.
Dieses Arzneimittel kann zu den Mahlzeiten oder unabhängig davon eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit
Die Unbedenklichkeit der Einnahme von Quetiapin während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist nicht gesichert. Wenn Sie schwanger sind oder beabsichtigen schwanger zu werden, sollten Sie Quetiapin nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt einnehmen.

Während der Behandlung mit Quetiapin sollten Sie nicht stillen.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen

Nach der Einnahme von Quetiapin können Sie sich schläfrig fühlen. Sie dürfen sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs setzen oder Werkzeuge oder Maschinen bedienen, bis Sie wissen, wie das Arzneimittel auf Sie wirkt.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Quetiapin Teva Filmtabletten Dieses Arzneimittel enthält einen geringen Lactoseanteil: Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.
Dieses Arzneimittel enthält Gelborange S (E110) und kann allergische Reaktionen verursachen.

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 23 mg Natrium pro Tablette: es ist nahezu „natriumfrei“.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Quetiapin Teva immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Erwachsene

Schizophrenie
Die übliche Anfangsdosis beträgt 50 mg. Sie werden eine ansteigende Zahl von Tabletten während der ersten 4 Behandlungstage einnehmen. Ab dem 4. Tag kann die Dosis abhängig von Ihrem Ansprechen auf die Behandlung weiter gesteigert werden. Ihr Arzt wird Ihnen die täglich einzunehmende Tablettenanzahl mitteilen. Die maximale Tagesdosis liegt bei 750 mg pro Tag.

Manische Episoden einhergehend mit Bipolarer Störung
Die übliche Anfangsdosis beträgt 100 mg. Ab dem 4. Tag kann die Dosis abhängig von Ihrem Ansprechen auf die Behandlung weiter gesteigert werden. Ihr Arzt wird Ihnen die täglich einzunehmende Tablettenanzahl mitteilen. Die maximale Tagesdosis liegt bei 800 mg pro Tag

Art der AnwendungDie Hälfte der täglichen Dosis sollte am Morgen und die andere Hälfte am Abend eingenommen werden. Die Tabletten sollten mit Wasser geschluckt werden und können zu den Mahlzeiten oder unabhängig davon eingenommen werden.

LebererkrankungBei einer Lebererkrankung kann Ihnen Ihr Arzt eine niedrigere Dosis verschreiben.

Ältere PatientenFalls Sie älter sind, kann Ihnen Ihr Arzt eine niedrigere Dosis verschreiben.

Kinder und JugendlicheKinder und Jugendliche dürfen dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Wenn Sie eine größere Menge von Quentiapin Teva eingenommen haben, als Sie sollten Anzeichen und Symptome im Falle einer Überdosierung können Benommenheit und Sedierung, schneller Herzschlag und niedriger Blutdruck sein.
Kontaktieren Sie Ihren Arzt oder suchen Sie unverzüglich die Notaufnahme Ihres nächsten Krankenhauses auf. Nehmen Sie das Behältnis und die restlichen Tabletten mit.

Wenn Sie die Einnahme von Quetiapin Teva vergessen haben

Wenn Sie vergessen haben, Ihre Dosis einzunehmen, holen Sie die Einnahme möglichst schnell nach, außer es steht die nächste Dosiseinnahme bevor. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Quetiapin Teva abbrechen
Beenden Sie die Einnahme dieses Arzneimittels nicht plötzlich ohne vorherige Absprache mit Ihrem Arzt, da dadurch Entzugserscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen und Schlaflosigkeit ausgelöst werden können. Ein schrittweises Absetzen ist empfehlenswert.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Quetiapin Teva Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Sehr häufig (betrifft mehr als 1 Behandelten von 10)

  • Schwindel, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen.

Häufig (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100)

  • Ohnmachtsanfall, schneller Herzschlag
  • Verdauungsstörung
  • Schwäche
  • Gewichtszunahme
  • Hoher Blutzuckerspiegel
  • Erhöhte Enzymspiegel im Blut
  • Veränderte Zahl an weißen Blutkörperchen (kann Fieber und eine schwerwiegende Verschlechterung des Allgemeinzustandes verursachen, oder Fieber mit lokaler Infektionssymptomatik wie andauernde Halsschmerzen, Mundgeschwüre oder Harnprobleme)
  • Geschwollene Arme und Beine
  • Trockener Mund, Verstopfung
  • Schnupfen (juckende und verstopfte Nase)
  • Niedriger Blutdruck, der beim Aufstehen ein Schwindelgefühl verursachen kann.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1000)

  • Krampfanfall und Anfälle: Kontaktieren Sie Ihren Arzt oder suchen Sie unverzüglich die Notaufnahme Ihres nächsten Krankenhauses auf.
  • Syndrom der unruhigen Beine (Restless Legs)
  • Anstieg des Cholesterinspiegels
  • Allergische Reaktionen, die rote, juckende Haut und Hautausschläge verursachen.

Selten (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000)

  • Sehr hohe Körpertemperatur
  • Schmerzhafte und andauernde Erektion: Kontaktieren Sie Ihren Arzt oder suchen Sie unverzüglich die Notaufnahme Ihres nächsten Krankenhauses auf.
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und dem Weißen im Auge).

Sehr selten (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000)

  • Eine allergische Reaktion kann schwere Atemlosigkeit, Schwindel und manchmal Schock verursachen. Kontaktieren Sie Ihren Arzt oder suchen Sie unverzüglich die Notaufnahme Ihres nächsten Krankenhauses auf.

Andere sehr seltene Nebenwirkungen sind

  • Verschlechterung der Symptome von Diabetes
  • Hepatitis (Leberentzündung, die Unwohlsein, Gelbfärbung der Augen oder Haut hervorruft, dunkler Urin): Kontaktieren Sie Ihren Arzt oder suchen Sie unverzüglich die Notaufnahme Ihres nächsten Krankenhauses auf
  • unwillkürliche Gesichts-, Körper-, Arm- oder Beinbewegungen.

Es wurde berichtet, dass einige antipsychotische Arzneimittel abnorme Herzrhythmen, eine Herzattacke oder ungeklärten plötzlichen Tod herbeiführen können. Teilen Sie Ihrem Arzt mit, ob sie an Brustschmerzen, Herzklopfen oder an unregelmäßigem Herzschlag leiden.

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

  • Blutgerinnsel in den Venen, speziell in den Beinen (die Symptome umfassen Schwellung, Schmerzen und Rötung der Beine), die durch die Blutbahn zur Lunge wandern können und auf diese Weise Brustschmerzen und Atembeschwerden verursachen. Wenn Sie eines dieser Symptome beobachten, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser
Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen Quetiapin Filmtabletten nach dem auf dem Umkarton, der Flasche oder dem Blister angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats. Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerbedingungen erforderlich.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Quetiapin Teva 100 mg Filmtabletten»