Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Rabeprazol Teva 10 mg magensaftresistente Tabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Rabeprazol gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die man Protonenpumpenhemmer nennt und die durch Verminderung der Säureproduktion im Magen wirken. Dieses Arzneimittel ermöglicht die Heilung von Geschwüren und verringert dabei die Schmerzen.

Rabeprazol magensaftresistente Tabletten werden angewendet:

  • um Zwölffingerdarmgeschwüre oder gutartige Magengeschwüre zu behandeln,
  • um die gastroösophageale Reflux-Krankheit (GORD), die häufig als Entzündung der Speiseröhre bezeichnet wird, verbunden mit Schmerzen, Unwohlsein und Sodbrennen, einschließlich mäßig ausgeprägter bis sehr schwerer Formen der Erkrankung, die durch ein Rückfließen der Magensäure in die Speiseröhre verursacht wurden, zu behandeln
  • zur Langzeitbehandlung der GORD, um ein Wiederauftreten der Erkrankung nach Abklingen der Beschwerden zu verhindern (GORD Maintenance)
  • bei Patienten, deren Mägen extrem hohe Mengen an Säure enthalten, eine Erkrankung, die man Zollinger-Ellison-Syndrom nennt
  • in Kombination mit geeigneten Antibiotika, um bei Patienten mit Magengeschwüren das Bakterium Helicobacter pylori (H. pylori) zu entfernen.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Rabeprazol Teva darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Rabeprazol-Natrium oder einen der sonstigen Bestandteile von Rabeprazol Teva sind.
  • wenn Sie schwanger sind oder stillen

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Rabeprazol Teva ist erforderlich
Informieren Sie bitte Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen:

  • Wenn Sie allergisch gegen andere zur Gruppe der Benzimidazole gehörenden Protonenpumpenhemmer (z.B. Omeprazol oder Pantoprazol) sind, können Sie auch allergisch gegen Rabeprazol sein.
  • Wenn Sie eine Lebererkrankung haben: es kann sein, dass er/sie Ihnen eine andere Dosis verschreiben muss.
  • Rabeprazol wird nicht empfohlen für die Anwendung bei Kindern.
  • Die Behandlung mit Rabeprazol wird bei gleichzeitiger Einnahme von Atazanavir (angewendet gegen HIV/AIDS) (siehe ‚Bei Einnahme von Rabeprazol Teva mit anderen Arzneimitteln‘ unten) nicht empfohlen.
  • Es gab Berichte von Patienten, die während der Behandlung mit Rabeprazol verminderte Werte an Blutplättchen oder weißen Blutkörperchen entwickelten, die sich meistens nach Ende der Behandlung normalisierten. Wenn Sie während Ihrer Behandlung mit Rabeprazol unerklärte Blutergüsse bemerken, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren.

Bei Einnahme von Rabeprazol Teva mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht
verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Rabeprazol kann die Wirkung einiger anderer Arzneimittel beeinflussen, z.B.:

  • Atazanavir, das gegen HIV/AIDS angewendet wird: Die gleichzeitige Anwendung von Rabeprazol mit Atazanavir wird nicht empfohlen, da es Atazanavir weniger wirksam machen kann;
  • Ketoconazol oder Itraconazol, die Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen sind: Ihr Arzt kann Sie genauer überwachen und bei Bedarf die Dosis von Ketoconazol oder Itraconazol anpassen.

Schwangerschaft und Stillzeit
Nehmen Sie Rabeprazol nicht ein, wenn Sie schwanger sind, denken, schwanger zu sein, oder wenn Sie stillen (siehe ‚Rabeprazol Teva darf nicht angewendet werden‘).

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Rabeprazol Teva die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen beeinträchtigt. Bei Auftreten von Müdigkeit dürfen Sie kein Fahrzeug steuern und keine Maschinen bedienen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Rabeprazol Teva Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

Dosierung
Nehmen Sie Rabeprazol Teva immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Sie sollten Rabeprazol Teva einmal täglich einnehmen, vorzugsweise vor dem Frühstück.

  • Die übliche Dosis beträgt 1 gelbe (20 mg) oder 1 rosa (10 mg) magensaftresistente Tablette täglich.
  • Bei Zwölffingerdarmgeschwür und gutartigem Magengeschwür wird der Arzt 1 gelbe (20 mg) Tablette täglich verordnen.
  • Bei der gastroösophagealen Reflux-Krankheit (GORD) wird der Arzt 1 gelbe (20 mg) Tablette täglich verordnen.
  • Bei GORD Maintenance-Behandlung wird der Arzt in Abhängigkeit von den einzelnen Erfordernissen 1 rosa (10 mg) oder 1 gelbe (20 mg) Tablette täglich verordnen.
  • Zur symptomatischen Behandlung von mäßig ausgeprägter bis sehr ernster GORD wird der Arzt 1 rosa (10 mg) magensaftresistente Tablette einmal täglich verordnen.
  • Zur Behandlung des Zollinger-Ellison-Syndroms wird der Arzt mit der Verschreibung von 3 gelben (20 mg) Tabletten täglich in einer einzigen Dosis beginnen. Abhängig davon, wie Sie auf diese Dosis ansprechen, kann der Arzt sie dann bei Bedarf auf bis zu 3 gelbe (20 mg) Tabletten zweimal täglich erhöhen.
  • Zur Eradikation des Bakteriums Helicobacter pylori wird die folgende Behandlung über 7 Tage empfohlen: 1 gelbe (20 mg) Rabeprazol Teva magensaftresistente Tablette zweimal täglich + Clarithromycin 500 mg zweimal täglich + Amoxicillin 1 g zweimal täglich.

Art der Verabreichung
Die magensaftresistente Tablette muss unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit, vorzugsweise vor dem Frühstück geschluckt werden. Die Tablette darf nicht zerkaut oder zerstoßen werden.

Dauer der Behandlung

  • Wenn Sie ein Zwölffingerdarmgeschwür haben: normalerweise 4 Wochen, danach kann Ihr Arzt jedoch entscheiden, die Behandlung für weitere 4 Wochen fortzusetzen.
  • Wenn Sie ein Magengeschwür haben: normalerweise 6 Wochen, danach kann Ihr Arzt jedoch entscheiden, die Behandlung für weitere 6 Wochen fortzusetzen.
  • Wenn Sie Schmerzen oder Unwohlsein aufgrund eines Rückflusses von Magensäure in Ihre Speiseröhre haben (GORD): 4–8 Wochen.
  • Zur Maintenance-Behandlung von GORD wird der Arzt entscheiden, wie lange die Tabletten eingenommen werden müssen.
  • Wenn Sie eine symptomatische Behandlung einer mäßig ausgeprägten bis sehr ernsten gastroösophagealen Reflux-Krankheit erhalten: normalerweise 4 Wochen
  • Zur Eradikation des Bakteriums Helicobacter pylori beträgt die übliche Behandlungszeit 7 Tage.

Wenn Sie eine größere Menge von Rabeprazol Teva eingenommen haben, als Sie sollten Bitte kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie mehr Rabeprazol Teva eingenommen haben als Sie sollten.

Wenn Sie die Einnahme von Rabeprazol Teva vergessen haben
Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie ein, wenn Sie sich daran erinnern, und setzen Sie die Behandlung wie gewöhnlich fort. Wenn es beinahe Zeit für die Einnahme der nächsten Dosis ist, dürfen Sie die vergessene Tablette nicht einnehmen. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um die vergessene Dosis auszugleichen.

Wenn Sie die Anwendung von Rabeprazol Teva abbrechen
Normalerweise wird eine Erleichterung der Beschwerden einsetzen, bevor das Magengeschwür vollständig geheilt ist. Daher ist es wichtig, dass Sie die Einnahme der magensaftresistenten Tabletten nicht beenden, bevor Sie Ihr Arzt dazu anweist.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Rabeprazol Teva Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Wenn irgendwelche dieser Beschwerden auftreten, müssen Sie die Behandlung mit Rabeprazol Teva beenden und Ihren Arzt kontaktieren:
• Überempfindlichkeitsreaktionen, die als Hautausschlag, Hautrötung, Juckreiz und selten als Hautblasen, Leberprobleme und akute generalisierte Reaktionen wie z.B. Gesichtsschwellung, niedriger Blutdruck und Atemnot erscheinen, von denen alle nach Beendigung der Behandlung verschwinden sollten. Dies ist eine seltene Nebenwirkung (betrifft 1 bis 10 Anwender von 10.000.

  • Unerklärte Blutergüsse, oder Fieber und ernste Verschlechterung Ihres Allgemeinzustandes oder lokale Infektionsbeschwerden wie fortdauernde Halsschmerzen, Geschwüre im Mund oder Probleme beim Wasserlassen, die eine Veränderung der Anzahl Ihrer Blutkörperchen anzeigen können (siehe ‚Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Rabeprazol Teva ist erforderlich‘, oben). Dies ist eine seltene Nebenwirkung (betrifft 1 bis 10 Anwender von 10.000).
  • Hepatitis (Entzündung der Leber, die bewirkt, dass Sie sich unwohl fühlen, mit Gelbfärbung von Augen oder Haut und dunklem Urin), Gelbsucht (Gelbwerden von Haut und Augenweiß). Diese sind seltene Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Anwender von 10.000), die manchmal zu einer Gehirnerkrankung führen können.
  • Ernste Hautreaktionen mit rotem, unregelmäßigem Ausschlag, Blasen und/oder Hautverlust. Diese sind sehr seltene Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Anwender von 10.000).

Häufige Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100):

  • Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel
  • Husten, Halsschmerzen, rinnende Nase
  • Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Winde
  • Schmerzen, einschließlich Rückenschmerzen
  • Infektion
  • Müdigkeit, grippeähnliche Erkrankung

Gelegentlich auftretende Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000):

  • Nervosität, Schläfrigkeit
  • Bronchitis, Sinusitis
  • Verdauungsstörungen, Mundtrockenheit, Aufstoßen
  • Ausschlag, Hautrötung
  • Muskelschmerzen, Beinkrämpfe, Gelenkschmerzen
  • Harnwegsinfektion
  • Brustschmerzen, Schüttelfrost, Fieber
  • Abnorme Ergebnisse von Leberfunktionstests

Seltene Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000):

  • Sehstörungen
  • Entzündungen von Magen oder Mund, Geschmacksstörungen
  • Nierenerkrankung
  • Juckreiz, Schwitzen, Blasenbildung
  • Appetitverlust
  • Gewichtszunahme
  • Depressionen

Andere Nebenwirkungen, deren Häufigkeit nicht bekannt ist:

  • Verwirrtheit
  • Niedrige Natriumspiegel
  • Schwellungen in den Gliedern
  • Empfindlichkeit der Brust

Kontaktieren Sie immer Ihren Arzt, wenn Nebenwirkungen ein unzumutbares Unwohlsein bereiten.

Weitere Informationen zur Therapie der Eradikation von H. pylori entnehmen Sie bitte den einzelnen Gebrauchsinformationen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihren Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Unter 25° C lagern.
In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Sie dürfen Rabeprazol Teva nach dem auf dem Umkarton und auf der Flasche angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Rabeprazol Teva 10 mg magensaftresistente Tabletten»