Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Ramipril Teva 10 mg Tabletten»

Ramipril Teva 10 mg Tabletten


Was ist es und wofür wird es verwendet?

  • Ramipril Teva enthält einen Wirkstoff, den man Ramipril nennt. Dieser gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die man ACE-Hemmer (Angiotensin-Konvertierendes-Enzym-Hemmer) nennt.
  • Ramipril Teva wirkt durch
  • Verminderung der Produktion von Stoffen des Körpers, die Ihren Blutdruck erhöhen könnten
  • Entspannung und Erweiterung Ihrer Blutgefäße
  • Erleichterung für Ihr Herz, Blut durch Ihren Körper zu pumpen.
  • Ramipril Teva kann angewendet werden,
  • um hohen Blutdruck (Hypertonie) zu behandeln,
  • um bei Ihnen das Risiko eines Herzinfarkts oder eines Schlaganfalls zu verringern,
  • um das Risiko einer Verschlechterung von Nierenerkrankungen zu verringern oder eine Verschlechterung von Nierenerkrankungen hinauszuzögern (und zwar unabhängig davon, ob Sie Diabetes haben oder nicht),
  • um Ihr Herz zu behandeln, wenn es nicht ausreichend Blut in den Rest Ihres Körpers pumpen kann (Herzinsuffizienz),
  • als Behandlung nach einem Herzanfall (Myokardinfarkt), die durch eine Herzinsuffizienz erschwert ist.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ramipril Teva darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Ramipril, einen anderen ACE-Hemmer oder einen der in Abschnitt 6 angegebenen sonstigen Bestandteile von Ramipril Teva sind. Anzeichen einer allergischen Reaktion können einen Ausschlag, Schluck- oder Atemprobleme, Schwellungen Ihrer Lippen, Ihres Gesichts, Ihres Halses oder Ihrer Zunge einschließen.
  • wenn Sie nach der Einnahme anderer Arzneimittel jemals eine ernste allergische Reaktion, die „Angioödem“ genannt wird, hatten. Die Anzeichen schließen Juckreiz, Nesselausschlag (Urticaria), rote Flecken auf den Händen, den Füßen und dem Hals, Schwellungen des Halses und der Zunge, Schwellungen rund um die Augen und Lippen, und Schwierigkeiten beim Atmen und beim Schlucken ein.
  • wenn Sie eine Dialyse oder eine andere Art der Blutfiltration erhalten. Abhängig von der Maschine, die verwendet wird, kann es sein, dass Ramipril Teva für Sie nicht geeignet ist.
  • wenn Sie eine Nierenerkrankung haben, bei der die Blutversorgung Ihrer Niere vermindert ist (Nierenarterienstenose).
  • ab dem 4. Schwangerschaftsmonat. (Es wird empfohlen, Ramipril Teva auch in der frühen Schwangerschaft nicht einzunehmen, siehe Abschnitt Schwangerschaft und Stillzeit.)
  • wenn Ihr Blutdruck ungewöhnlich niedrig oder instabil ist. Es wird notwendig sein, dass Ihr Arzt diese Diagnose erstellt.

Nehmen Sie Ramipril Teva nicht ein, wenn einer der oben angegebenen Fälle auf Sie zutrifft. Sprechen Sie vor der Einnahme von Ramipril Teva mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Ramipril Teva ist erforderlich
Informieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen:

  • wenn Sie Herz-, Leber- oder Nierenprobleme haben,
  • wenn Sie (durch Übelkeit [Erbrechen], Durchfall, übermäßiges Schwitzen, eine salzarme Diät, eine langfristige Einnahme von Diuretika [Wassertabletten] oder eine Dialyse) eine große Menge an Körpersalzen oder Körperflüssigkeit verloren haben,
  • wenn Sie eine Behandlung zur Verminderung Ihrer Allergie gegen Bienen- oder Wespenstiche (Desensibilisierung) erhalten werden,
  • wenn Sie ein Anästhetikum (Narkosemittel) erhalten werden. Dies kann bei einer chirurgischen Operation oder bei einer zahnärztlichen Behandlung verabreicht werden. Es kann notwendig sein, dass Sie ihre Behandlung mit Ramipril Teva einen Tag davor beenden müssen; fragen Sie Ihren Arzt um Rat.
  • wenn Sie (in Ergebnissen von Bluttests angezeigte) große Mengen an Kalium in Ihrem Blut haben,
  • wenn Sie eine Kollagengefäßerkrankung (Kollagenose) wie ein Skleroderm oder einen systemischen Lupus erythematodes haben,
  • Sie müssen Ihrem Arzt mitteilen, wenn Sie glauben, schwanger zu sein (oder wenn Sie schwanger werden könnten). Die Einnahme von Ramipril Teva in der frühen Schwangerschaft wird nicht empfohlen, und Ramipril Teva darf nicht mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da es Ihrem Kind in diesem Stadium ernsthaft schaden kann (siehe Abschnitt Schwangerschaft und Stillzeit).

Kinder
Ramipril Teva wird nicht empfohlen für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen in einem Alter von unter 18 Jahren aufgrund des Fehlens von Informationen in dieser Patientengruppe.

Wenn einer der oben genannten Fälle auf Sie zutrifft (oder Sie sich nicht sicher sind), sprechen Sie vor der Einnahme von Ramipril Teva mit Ihrem Arzt.

Bei Einnahme von Ramipril Teva mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht
verschreibungspflichtige Arzneimittel (einschließlich pflanzlicher Arzneimittel) handelt.

Ramipril Teva kann die Wirkungsweise einiger anderer Arzneimittel beeinflussen. Ebenso können einige Arzneimittel einen Einfluss darauf haben wie Ramipril Teva wirkt.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen/anwenden. Sie können bewirken, dass Ramipril Teva weniger gut wirkt:

  • Arzneimittel, die angewendet werden, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern (z.B. nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs), wie Ibuprofen oder Indometacin und Aspirin)
  • Arzneimittel, die zur Behandlung von niedrigem Blutdruck, Schock, Herzversagen, Asthma oder Allergien angewendet werden, wie Ephedrin, Noradrenalin oder Adrenalin. Es wird notwendig sein, dass Ihr Arzt Ihren Blutdruck kontrolliert.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen/anwenden. Sie können die Wahrscheinlichkeit, Nebenwirkungen zu bekommen, erhöhen, wenn Sie sie mit Ramipril Teva einnehmen/anwenden:

  • Arzneimittel, die angewendet werden, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern z.B. nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel (NSAIDs), wie Ibuprofen oder Indometacin und Aspirin)
  • Arzneimittel gegen Krebs (Chemotherapie)
  • Arzneimittel, die angewendet werden, um nach einer Transplantation eine Abstoßung von Organen zu verhindern, wie Ciclosporin
  • Diuretika (Wassertabletten) wie Furosemid
  • Arzneimittel, die die Menge an Kalium in Ihrem Blut erhöhen können, wie Spironolacton, Triamteren, Amilorid, Kaliumsalze und Heparin (zur Blutverdünnung)
  • Steroid-Arzneimittel gegen Entzündungen wie Prednisolon
  • Allopurinol (wird angewendet, um die Harnsäurewerte in Ihrem Blut zu verringern)
  • Procainamid (gegen Herzrhythmusbeschwerden).

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen/anwenden. Sie können durch Ramipril Teva beeinflusst werden:

  • Arzneimittel gegen Diabetes wie den Glucosespiegel senkende Arzneimittel zum Einnehmen und Insulin. Ramipril Teva kann die Mengen Ihres Blutzuckers verringern. Überprüfen Sie die Mengen Ihres Blutzuckers genau während Sie Ramipril Teva einnehmen.
  • Lithium (gegen mentale Gesundheitsbeschwerden). Ramipril Teva kann die Mengen an Lithium in Ihrem Blut erhöhen. Es ist notwendig, dass Ihre Menge an Lithium durch Ihren Arzt genau überprüft wird.

Wenn einer der oben genannten Fälle auf Sie zutrifft (oder Sie sich nicht sicher sind), sprechen Sie vor der Einnahme von Ramipril Teva mit Ihrem Arzt.

Bei Einnahme von Ramipril Teva zusammen mit Nahrungsmitteln und Alkohol

  • Das Trinken von Alkohol zusammen mit Ramipril Teva kann bewirken, dass Sie sich schwindlig oder benommen fühlen. Wenn Sie sich darüber besorgt sind, wie viel Sie trinken können, während Sie Ramipril Teva einnehmen, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt, da Arzneimittel, die angewendet werden, um den Blutdruck zu senken und Alkohol additive Effekte haben können.
  • Ramipril Teva kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie glauben, schwanger zu sein (oder wenn Sie schwanger werden könnten).

Üblicherweise wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, die Einnahme von Ramipril Teva vor einer Schwangerschaft bzw. sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, zu beenden, und er wird Ihnen ein anderes Arzneimittel anstelle von Ramipril Teva empfehlen. Die Einnahme von Ramipril Teva in der frühen Schwangerschaft wird nicht empfohlen und Ramipril Teva darf ab dem 4.
Schwangerschaftsmonat nicht mehr eingenommen werden, da Ihrem Kind ernsthaft schaden kann, wenn es nach dem 3. Schwangerschaftsmonat eingenommen wird.

Stillzeit Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie stillen oder mit dem Stillen beginnen möchten. Die Einnahme von Ramipril Teva wird Müttern, die stillen, nicht empfohlen, und Ihr Arzt wird eine andere Behandlung für Sie auswählen, wenn Sie stillen möchten, vor allem, wenn Ihr Kind neugeboren ist oder frühgeboren wurde.

Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Sie können sich schwindlig fühlen, während Sie Ramipril Teva einnehmen. Dies tritt eher auf, wenn Sie das erste Mal mit der Einnahme beginnen oder wenn Sie das erste Mal eine höheren Dosis einnehmen. Steuern Sie in diesem Fall keine Fahrzeuge, verwenden Sie keine Werkzeuge und bedienen Sie keine Maschinen irgendeiner Art.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Ramipril Teva immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Einnahme dieses Arzneimittels

  • Nehmen Sie dieses Arzneimittel über den Mund, jeden Tag zur gleichen Tageszeit ein.
  • Schlucken Sie die Tabletten zusammen mit Flüssigkeit.
  • Sie dürfen die Tabletten nicht zerstoßen oder zerkauen.

Behandlung von Bluthochdruck

  • Die übliche Anfangsdosis beträgt 1,25 mg oder 2,5 mg einmal täglich.
  • Ihr Arzt wird die Menge, die Sie einnehmen, anpassen, bis Ihr Blutdruck eingestellt ist.
  • Die Maximaldosis beträgt 10 mg einmal täglich.
  • Wenn Sie bereits Diuretika (Wassertabletten) einnehmen, kann Ihr Arzt die Einnahme der Diuretika absetzen oder deren Menge verringern, bevor Sie die Behandlung mit Ramipril Teva beginnen.

Zur Reduktion des Risikos, dass Sie einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erleiden

  • Die übliche Anfangsdosis beträgt 2,5 mg einmal täglich.
  • Ihr Arzt kann dann entscheiden, die Menge, die Sie einnehmen, zu erhöhen.
  • Die übliche Dosis beträgt 10 mg einmal täglich.

Behandlung zur Verminderung oder Verzögerung einer Verschlechterung von
Nierenerkrankungen

  • Ihre Behandlung kann mit einer Dosis von 1,25 mg oder 2,5 mg einmal täglich begonnen werden.
  • Ihr Arzt wird die Menge, die Sie einnehmen, anpassen.
  • Die übliche Dosis beträgt 5 mg oder 10 mg einmal täglich.

Behandlung einer Herzinsuffizienz

  • Die übliche Anfangsdosis beträgt 1,25 mg einmal täglich.
  • Ihr Arzt wird die Menge, die Sie einnehmen, anpassen.
  • Die Maximaldosis beträgt 10 mg täglich. Zwei Verabreichungen pro Tag sind vorzuziehen.

Behandlung nachdem Sie einen Herzinfarkt gehabt haben

  • Die übliche Anfangsdosis beträgt 1,25 mg einmal täglich bis 2,5 mg zweimal täglich.
  • Ihr Arzt wird die Menge, die Sie einnehmen, anpassen.
  • Die übliche Dosis beträgt 10 mg täglich. Zwei Verabreichungen pro Tag sind vorzuziehen.

Ältere Patienten

  • Ihr Arzt wird die Anfangsdosis verringern und Ihre Behandlung langsamer anpassen.

Wenn Sie eine größere Menge von Ramipril Teva eingenommen haben, als Sie sollten Kontaktieren Sie unverzüglich einen Arzt oder die Unfallabteilung Ihres nächstgelegenen Krankenhauses. Fahren Sie nicht selbst zum Krankenhaus, sondern lassen Sie sich durch jemand Anderen dorthin fahren oder rufen Sie die Rettung. Bitte nehmen Sie die Arzneimittelpackung mit ins Krankenhaus oder zum Arzt, so dass diese wissen, welche Tabletten Sie eingenommen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Ramipril Teva vergessen haben
Wenn Sie die Einnahme Ihres Arzneimittels vergessen haben, nehmen Sie Ihre normale Dosis ein, wenn sie das nächste Mal fällig ist. Nehmen Sie keine doppelte Dosis ein, um die vergessene Tablette nachzuholen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Ramipril Teva Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Beenden Sie die Einnahme von Ramipril Teva und kontaktieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden ernsten Nebenwirkungen bemerken – es kann sein, dass Sie dringend medizinische Behandlung benötigen:

  • Schwellungen von Gesicht, Lippen oder Hals, die das Schlucken oder Atmen erschweren sowie Juckreiz und Ausschläge. Dies könnte ein Zeichen einer schweren allergischen Reaktion auf Ramipril Teva sein.
  • Schwere Hautreaktionen, einschließlich Ausschlägen, Geschwüren in Ihrem Mund, Verschlechterung einer bestehenden Hauterkrankung, Rötung, Blasenbildung oder Ablösung der Haut (wie beim Stevens-Johnson-Syndrom, einer toxischen epidermalen Nekrolyse oder eines Erythema multiforme).

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Beschwerden bei Ihnen auftritt:

  • Schnellerer Herzschlag, unregelmäßiger oder kräftiger Herzschlag (Palpitationen), Brustschmerzen, Engegefühl in Ihrer Brust oder ernstere Beschwerden einschließlich Herzinfarkt und Schlaganfall
  • Kurzatmigkeit oder ein Husten. Diese können Anzeichen einer Lungenerkrankung sein.
  • Leichte Neigung zu blauen Flecken, länger als normal andauernde Blutungen, jegliches Anzeichen einer Blutung (z.B. Blutung aus dem Zahnfleisch), violette Flecken auf der Haut, die sich auf der Haut ausbreiten, oder eine leichtere Neigung zu Infektionen als gewöhnlich, Halsweh und Fieber, Gefühl von Müdigkeit, Ohnmacht, Schwindel oder bleiche Haut. Diese können Anzeichen von Erkrankungen des Blutes oder des Knochenmarks sein.
  • Starke Magenschmerzen, die sich bis zu Ihrem Rücken ausbreiten können Dies könnte ein Zeichen einer Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) sein.
  • Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit, Appetitverlust, Magenschmerzen, Übelkeit, Gelbwerden Ihrer Haut oder Augen (Gelbsucht). Diese können Anzeichen von Lebererkrankungen wie Hepatitis (Entzündung der Leber) oder Leberschädigung sein.

Andere Nebenwirkungen schließen ein:
Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder länger als einige Tage andauert, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

Häufig (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100):

  • Kopfschmerzen oder Gefühl von Müdigkeit
  • Gefühl von Schwindel. Dies tritt eher auf, wenn Sie mit der Einnahme von Ramipril Teva beginnen oder wenn Sie beginnen, eine höhere Dosis einzunehmen.
  • Ohnmacht, Hypotonie (abnorm niedriger Blutdruck), insbesondere, wenn Sie schnell aufstehen oder sich schnell aufsetzen
  • Trockener kitzelnder Husten, Entzündungen der Nebenhöhlen (Sinusitis) oder Bronchitis, Kurzatmigkeit
  • Magen- oder Bauchschmerzen, Durchfall, Verdauungsstörungen, Übelkeit oder Erbrechen
  • Hautausschlag mit oder ohne erhobener Hautfläche
  • Brustschmerzen
  • Krämpfe oder Schmerzen in Ihren Muskeln
  • Bluttests zeigen mehr Kalium in Ihrem Blut als gewöhnlich.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000):

  • Gleichgewichtsprobleme (Vertigo)
  • Juckreiz und Ungewöhnliche Hautempfindungen wie Taubheit, Kribbeln, Prickeln, Brennen oder Kratzen auf Ihrer Haut (Parästhesie)
  • Verlust oder Veränderung des Geschmackssinns
  • Schlafstörungen
  • Gefühl der Depression, Angst, erhöhte Nervosität als gewöhnlich oder Ruhelosigkeit
  • Verstopfte Nase, Atemschwierigkeiten oder Verschlechterung von Asthma
  • Eine Schwellung in Ihrem Darm, die man „intestinales Angioödem“ nennt und die sich mit Beschwerden wie Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall präsentiert
  • Sodbrennen, Verstopfung oder Mundtrockenheit
  • Gesteigertes Wasserlassen (erhöhte Harnproduktion) als gewöhnlich über den Tag • Übermäßiges Schwitzen
  • Verlust oder Verminderung des Appetits (Anorexie)
  • Gesteigerter oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Geschwollene Arme und Beine. Dies kann ein Anzeichen dafür sein, dass Ihr Körper mehr Wasser als gewöhnlich zurückhält.
  • Rötung
  • Unscharfes Sehen
  • Schmerzen in Ihren Gelenken
  • Fieber
  • Sexuelle Unfähigkeit bei Männern, vermindertes sexuelles Verlangen bei Männern oder Frauen
  • eine im Bluttest gefundene erhöhte Anzahl bestimmter weißer Blutkörperchen (Eosinophilie)
  • Bluttests zeigen Veränderungen in der Art wie Ihre Leber, Ihre Bauchspeicheldrüse oder ihre Nieren arbeiten.

Selten (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000):

  • Gefühl der Unsicherheit oder Verwirrtheit
  • Rote und geschwollene Zunge
  • Schwerwiegendes Abblättern oder Abschälen der Haut, juckender, knotiger Ausschlag
  • Nagelprobleme (z.B. Nagelverlust oder Ablösung eines Nagels von seinem Nagelbett)
  • Hautausschlag oder blaue Flecke
  • Flecken auf Ihrer Haut und kalte Gliedmaßen
  • Rote, juckende, geschwollene oder wässrige Augen
  • gestörtes Hörvermögen und Klingeln in Ihren Ohren
  • Schwächegefühl
  • Bluttests zeigen eine Abnahme der Anzahl an roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen oder Blutplättchen, oder der Menge an Hämoglobin an.

Sehr selten (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000):

  • Gesteigerte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht als gewöhnlich.

Andere berichtete Nebenwirkungen:
Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder länger als einige Tage andauert, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Geschwollener Mund
  • Bluttests zeigen zu wenige Blutkörperchen in Ihrem Blut an
  • Bluttests zeigen weniger Natrium als gewöhnlich in Ihrem Blut an
  • Finger und Zehen verändern die Farbe, wenn Ihnen kalt ist und beim Aufwärmen tritt dann Kribbeln oder ein Gefühl von Schmerzen auf (Raynaud-Syndrom)
  • Brustvergrößerung bei Männern
  • Verlangsamte oder beeinträchtigte Reaktionsfähigkeit
  • Brennendes Gefühl
  • Veränderungen des Geruchssinns
  • Haarausfall.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihren Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Nicht über 25° C lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Sie dürfen Ramipril Teva nach dem auf dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Ramipril Teva 10 mg Tabletten»