Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Ramipril-TEVA comp. 5 mg/25 mg Tabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg ist ein Kombinationspräparat, das zwei Wirkstoffe zur Senkung von Bluthochdruck enthält:
- Ramipril ist ein “ACE-Hemmer und beeinflusst unterschiedliche Hormone, die eine Erweiterung der Blutgefäße verursachen, wodurch es zu einer Blutdrucksenkung kommt.
- Hydrochlorothiazid ist ein Diuretikum (“Wassertablette) und wirkt durch Stimulation der Ausscheidung von Wasser und Natrium (Salz) über die Nieren. Dies führt zu einer Blutdrucksenkung.
Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg wird angewendet zur Behandlung von Bluthochdruck, der mit Ramipril oder Hydrochlorothiazid alleine nicht ausreichend gesenkt werden kann.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg darf nicht eingenommen werden,
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Ramipril, andere ACE-Hemmer oder einen der sonstigen Bestandteile von Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg sind.
- wenn sie überempfindlich (allergisch) gegen Hydrochlorothiazid, andere Thiazide oder Sulfonamide (andere Diuretika oder Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen der Blase oder des Harntraktes) sind.
- wenn bei Ihnen bei einer früheren Behandlung mit einem ACE-Hemmer eine allergische Reaktion mit Schwellungen der Haut der Extremitäten oder des Gesichtes, der Lippen, der Zunge oder der Mundschleimhaut, des Rachens oder der Atemwege, die sich in Kurzatmigkeit oder Schluckbeschwerden äußerten, aufgetreten ist.
- wenn bei Ihnen eine solche Reaktion auch aus anderen Gründen, oder bei einem direkten Familienmitglied eine solche Reaktion aufgetreten ist (da diese Veranlagung vererbt werden kann).
- wenn Sie an einer schwer eingeschränkten Nierenfunktion leiden oder überhaupt keinen Urin bilden können.
- wenn Sie an einer schwer eingeschränkten Leberfunktion und/oder Gallenstauung leiden. Eine Gallenstauung zeigt sich hauptsächlich durch Gelbsucht und bei einigen Patienten tritt auch Juckreiz auf.
- wenn Sie schwanger sind oder stillen (siehe unter Abschnitt 2 „Schwangerschaft und Stillzeit“).
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg ist erforderlich,
Wenden Sie sich an Ihren behandelnden Arzt
- wenn Sie an Flüssigkeitsmangel leiden oder mit einem Diuretikum behandelt wurden, wenn Sie sich einer salzarmen Diät oder Dialyse unterziehen und im Falle von Durchfall und Erbrechen:
Ramipril kann zu einem übermäßigen Blutdruckabfall, insbesondere nach der ersten Dosis, führen.
Es ist besonders wichtig, dass Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie sich einer Dialyse unterziehen.
- wenn Sie an einem Conn-Syndrom leiden (auch bekannt als primärer Aldoseronismus, bei dem die Nebenniere zur viel des Hormons Aldosteron produziert).
- wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion oder Herzinsuffizienz leiden.
- wenn Sie vor kurzem einer Nierentransplantation erhalten haben.
Die Einnahme von Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg wird in diesen ällen nicht empfohlen.
- wenn Sie an Bluthochdruck leiden, der durch eine Verengung der Nierenarterien hervorgerufen wird (renovaskuläre Hypertonie).
- wenn Sie an einer Verengung der Aorta oder einer Herzmuskelerkrankung mit Herzmuskelvergrößerung (hypertrophe Kardiomyopathie) leiden.
- wenn Sie sich einem maschinellen Blutreinigungsverfahren zur Entfernung des Cholesterins aus dem Blut unterziehen müssen (eine Behandlung, die LDL-Apherese genannt wird).
- wenn bei Ihnen eine Desensibilisierungstherapie gegen Bienen- oder Wespengift durchgeführt wird oder durchgeführt wurde.
- wenn Ihre Leberfunktion eingeschränkt ist, da dieses Arzneimittel das Risiko einer schwerer Leberfunktionsstörung und eines daraus resultierenden Komas erhöhen kann (siehe auch oben Abschnitt 2 „"Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg darf nicht eingenommen werden").
Wenn Sie während der Behandlung mit Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg eine Gelbsucht entwickeln, beenden Sie die Einnahme und informieren Sie Ihren behandelnden Arzt.
- wenn Sie an einer Bindegewebserkrankung leiden (z.B. Lupus erythematodes, eine entzündungsähnliche Erkrankung der Haut, des Darms, der Gelenke, der Nieren und des Herzens).
- wenn Sie ein Patient mit schwarzer Hautfarbe sind; das Risiko plötzlicher Schwellungen der Haut und der Schleimhäute (z.B. Rachen oder Zunge), von Atemschwierigkeiten und/oder Juckreiz und Hautauschlag, häufig in Form von allergischen Reaktionen (Angioödeme) ist erhöht. Des Weiteren kann bei Ihnen die Wirkung von Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg verringert sein.
- wenn Sie sich einer Operation mit Narkose unterziehen müssen, informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt, dass Sie Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg einnehmen.
- wenn Sie an Diabetes leiden; Ihre Glucosewerte (Zuckerwerte) können sich verschlechtern.
- wenn Ihre Harnsäurespiegel im Blut ansteigen. Bei einigen Patienten kann Hydrochlorothiazid einen Anstieg der Harnsäurespiegel im Blut verursachen, die zu Gicht führen können.
- wenn eine / mehrere der folgenden Situationen bei Ihnen vorliegen:
Leberzirrhose, niedrige Blutkaliumspiegel, Ödeme (Schwellungen), Schilddrüsenerkrankungen, Allergien, Hautprobleme.
- wenn Sie sich einem Dopingtest unterziehen müssen, da Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg ein falsch positives Ergebnis hervorrufen kann.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, müssen Sie sich unverzüglich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen um mit Ihm über alternative Behandlungsmethoden zu sprechen. Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg wird nicht zur Behandlung während der ersten 3 Monate der Schwangerschaft empfohlen und darf ab dem dritten Schwangerschaftsmonat nicht mehr eingenommen werden (siehe auch Abschnitt 2 „"Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg darf nicht eingenommen werden"). ACE-Hemmer können schädliche Wirkungen auf das ungeborene Kind und auf Säuglinge haben, deren Mütter in den letzten 6 Monaten der Schwangerschaft Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg eingenommen haben. Daher darf Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg nicht während der letzten 6 Monate der Schwangerschaft eingenommen werden. Es ist nicht geklärt, ob die Einnahme von Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg während der ersten drei Monate einer Schwangerschaft schädlich sein kann. Wenn Sie jedoch Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg länger als drei Monate nach Beginn Ihrer Schwangerschaft eingenommen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.
Sie dürfen nicht stillen, während Sie Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg einnehmen (siehe auch Abschnitt 2 „"Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg darf nicht eingenommen werden"). Sowohl Ramipril als auch Hydrochlorothiazid gehen in die Muttermilch über. Zusätzlich kann Hydrochlorothiazid die Milchbildung verringern und zusätzliche Nebenwirkungen hervorrufen. Aufgrund des Risikos schwerwiegender Nebenwirkungen für den gestillten Säugling, müssen Mütter, die Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg einnehmen, abhängig von der Notwendigkeit der Behandlung, abstillen oder die Einnahme dieses Arzneimittels beenden.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg hat geringen bis mäßigen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die ähigkeit zum Bedienen von Maschinen. Durch individuell auftretende Reaktionen (z.B. Schwindel) kann die Fahrtüchtigkeit oder die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen sowie zum Arbeiten ohne sicheren Halt beeinträchtigt sein. Dies gilt in verstärktem Maße bei Behandlungsbeginn, Dosiserhöhung oder Präparatewechsel sowie in Zusammenhang mit Alkohol (Sie dürfen nie Alkohol zu sich nehmen, wenn Sie ein Fahrzeug führen).

Wie wird es angewendet?

Wie ist Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg einzunehmen?
Nehmen Sie Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg immer genau nach der Anweisung des Arztes ein/an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Erwachsene
Die übliche Anfangsdosis beträgt 2,5 mg Ramipril und 12,5 mg Hydrochlorothiazid morgens. Ihr Arzt kann, wenn erforderlich, die Dosis in Abständen von mindestens 3 Wochen steigern. Die übliche Erhaltungsdosis beträgt entweder eine Tablette zu 2.5 mg Ramipril/12.5 mg Hydrochlorothiazid oder 1 Tablette Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg täglich (entsprechend 5 mg Ramipril und 25 mg Hydrochlorothiazid). Die Maximaldosis beträgt 1 Tablette Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg täglich (entsprechend 5 mg Ramipril und 25 mg Hydrochlorothiazid).
ür niedrigere Dosierungen steht Ramipril-TEVA comp 2,5 mg / 12,5 mg zur Verfügung.
Ältere Patienten und Patienten mit eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion
Die Dosiseinstellung erfolgt von Ihrem Arzt.
Dosierung für Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, wird Ihnen Ihr Arzt die niedrigst mögliche Dosis verschreiben und Ihre Nierenfunktion beobachten. Die Maximaldosis beträgt 1 Tablette Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg täglich (entsprechend 5 mg Ramipril und 25 mg Hydrochlorothiazid).
Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg ist für Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion nicht geeignet (siehe Abschnitt 2 „Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg darf nicht eingenommen werden“).
Dosierung für Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion
Sie dürfen Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg nicht einnehmen, wenn Ihre Leberfunktion stark eingeschränkt ist (siehe Abschnitt 2 „Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg darf nicht eingenommen werden").
Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren)
Die Sicherheit und Unbedenklichkeit von Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg bei Kindern und Jugendlichen wurde nicht bewiesen. Die Anwendung wird für diese Patienten daher nicht empfohlen.
Art der Anwendung
Nehmen Sie Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg Tabletten am Morgen ein.
Schlucken Sie die Tablette(n) mit einem Glas Wasser, ohne diese zu zerkauen. Sie können Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg mit oder ohne Wasser einnehmen.
Die Tabletten können in zwei gleiche Hälften geteilt werden.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg zu stark oder zu schwach ist.
Dauer der Anwendung
Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wie lange Sie Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg einnehmen sollen. Beenden Sie die Behandlung nicht vorzeitig, da in diesem Falle die ursprünglichen Symptome wieder auftreten können.
Wenn Sie eine größere Menge Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg eingenommen angewendet haben als Sie sollten
Wenn Sie eine höhere Dosis Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg Tabletten eingenommen haben als sie sollten, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt oder die Notfallambulanz im nächstgelegenen Krankenhaus. Symptome einer Überdosierung können sein: verzögerte Harnausscheidung, Störungen des Elektrolytgleichgewichts, schwere Hypotonie, Bewusstseinsstörungen (einschließlich Koma), Krämpfe/Zuckungen, einseitige Lähmungen, unregelmäßiger Herzschlag, verlangsamte Herzschlagfolge, starker Blutdruckabfall, Blässe, Ruhelosigkeit, schwacher, schneller Puls, feuchte Haut, Bewusstseinstrübung (Schock) als Folge von Störungen in der Blutzirkulation, Nierenfunktionsstörung und Darmverschluss als Folge von Lähmung der Darmmuskulatur (Paralytischer Ileus).
Wenn Sie die Einnahme von Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg vergessen haben
Wenn Sie eine oder mehrere Dosen vergessen haben, nehmen Sie die nächste Dosis zum nächsten regulären Zeitpunkt ein. Nehmen Sie nicht die doppelte (oder höhere) Dosis ein, um die vergessene Dosis auszugleichen.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Die folgenden Arzneimittel können die blutdrucksenkende Wirkung von Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg verringern.
- längere und regelmäßige Einnahme von NSARs (wie z.B. Acetylsalicylsäure. Ibuprofen oder Ketoprofen). Kleine Dosen Acetylsalicylsäure zur Vorbeugung von Blutgerinnseln, können unbedenklich mit Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg eingenommen werden. Die Kombination Ramipril/Hydrochlorothiazid kann die toxische Wirkung von hohen Dosen (über 3 g/Tag) von Salicylaten (Schmerzmitteln) auf das zentrale Nervensystem verstärken.
- Sympathomimetika (wie z.B. bronchienerweiternde Asthmabehandlungen oder Adrenalin zur Behandlung starker allergischer Reaktionen).
Die folgenden Arzneimittel können die blutdrucksenkende Wirkung von Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg erhöhen.
- andere Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck (Antihypertonika)
- Wassertabletten (Diuretika, insbesondere kaliumsparende Diuretika wie Spironolacton, Triamteren oder Amilorid)
- Vasodilatatoren, wie Nitrate zur Behandlung von Brustschmerzen/Angina pectoris (Arzneimittel zur Erweiterung der Blutgefäße)
- Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen oder Psychosen (diese können den Blutdruck senken)
Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg kann die Wirkung und Nebenwirkungen von anderen Arzneimittel beeinflussen bzw. seinerseits von Ihnen beeinflusst werden.
Dies gilt insbesondere für:
- Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes (sowohl Insulin als orale Antidiabetika)
- Arzneimittel zur Unterdrückung einer Immunantwort (nach Organtransplantationen oder zur Behandlung einiger rheumatischen Erkrankungen oder Hauterkrankungen)
- Allopurinol (zur Behandlung von Gicht)
- Lovastatin (zur Behandlung hoher Cholesterinspiegel)
- Zytostatika (zur Tumortherapie)
- Lithium (zur Behandlung manisch-depressiver Erkrankungen) wird nicht empfohlen, da die Lithiumspiegel im Blut ansteigen können und dadurch das Risiko von toxischen Reaktionen erhöht wird.
- Systemische Corticosteroide (Cortisontabletten, die zum Einnehmen bestimmt sind)
- Kalziumergänzungsmittel
- Arzneimittel die die Schlagkraft des Herzens stärken (Herzglykoside, wie Digoxin oder Digitoxin)
- wenn Sie Colestyramin- oder Colestipolhaltige Arzneimittel (zur Behandlung erhöhter Cholesterinspiegel) einnehmen. Diese müssen zu einer anderen Zeit wie Ramipril Teva comp. 5 mg / 25 mg eingenommen werden: z.B. 4 bis 6 Stunden vor oder wenigstens 2 Stunden nach der Einnahme von Ramipril-TEVA 5 mg / 25 mg.
- Sotalol, Procainamid (zur Kontrolle von Herzrhythmusstörungen)
- Kaliumergänzungsmittel (wie Kaliumtabletten)
- Trimethoprim (ein Antibiotikum)
Bei Einnahme von Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Speisesalz (Natriumchlorid) vermindert die blutdrucksenkende Wirkung von Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg . Sie sollten nicht zu viel Salz zu sich nehmen.
Alkohol kann die blutdrucksenkende Wirkung von Ramipril-TEVA 5 mg / 25 mg so stark erhöhen, dass dies zu einer orthostatischen Hypotonie (Schwindel oder Ohnmacht beim Aufrichten) führt. Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg kann auch die Wirkung von Alkohol verstärken.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, oder unbekannt

Sie sollten die Einnahme von Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg sofort unterbrechen und unverzüglich Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie Erscheinungen, wie plötzliches Anschwellen der Haut und der Schleimhäute (z.B. des Rachens oder der Zunge), Atemschwierigkeiten und/oder Juckreiz und Hautauschlag, häufig in Form von allergischen Reaktionen (angioneurotisches Ödem) entwickeln. Dies ist eine sehr seltene Nebenwirkung, deren Risiko bei der schwarzen Bevölkerung erhöht ist.
Häufig:
- erniedrigter Kaliumspiegel im Blut, dessen schwere Form sich in Muskelkrämpfen, Muskelschwäche und Müdigkeit äußert; erhöhter Harnsäurespiegel im Blut, Gicht, erhöhte Blutglucose (Hyperglykämie).
- Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwäche
- niedriger Blutdruck (Hypotonie). Eine schwere Hypotonie mit Symptomen wie Schwindel, beeinträchtigter Sehkraft, selten mit Bewustseinsstörungen (Synkope) kann nach Beginn der Behandlung oder bei Dosiserhöhung auftreten (siehe Abschnitt 2 oben „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Ramipril-TEVA comp. 5 mg / 25 mg ist erforderlich“.
- Übelkeit, Ober-/Unterbauchschmerzen, Verdauungsstörungen
- allergische Reaktionen wie vorübergehender Hautausschlag
- Husten, Bronchitis
Gelegentlich:
- erhöhte Kaliumspiegel im Blut, manchmal mit der Folge von Muskelkrämpfen, Durchfall, Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen.
- Apathie, Nervosität
- Schläfrigkeit
- Entzündung eines Augenlieds, Bindehautentzündung
- Ober-/Unterbauchkrämpfe, Durst, Verstopfung, Durchfall, Appetitverlust
- Lichtüberempfindlichkeit, Juckreiz, Hautauschlag mit starkem Juckreiz und Bildung von Quaddeln (Nesselausschlag oder Nesselsucht)
- Proteinausscheidung im Harn
- vermindertes sexuelles Verlangen
Selten:
- Verminderte Anzahl an Blutzellen (Anämie) oder Blutplättchen (kann zu blauen Flecken oder Nasenbluten führen)
- Störungen des Flüssigkeits- und Elektrolythaushalts (insbesondere bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion), erniedrigte Chloridkonzentration im Blut oder verringerter Säuregehalt im Körpergewebe (metabolische Alkalose)
- Angst, (schwere) Depressionen, Schlafstörungen, Verwirrung, Ruhelosigkeit, Geruchsstörungen, Parästhesien (kribbeln, jucken oder prickeln der Haut aus unerklärlichen Gründen)
- Gleichgewichtsstörungen oder Tinnitus
- Synkope (Ohnmacht aufgrund von übermäßig erniedrigtem Blutdruck)
- Atemnot, Entzündung in der Nasennebenhöhlen (gekennzeichnet durch verstopfte Nase, Niesen und Ausfluss), Engegefühl in der Brust, das durch Krämpfe der Atemwegsmuskulatur (Bronchospasmus) verursacht wird, allergische Pneumonie.
- Mundtrockenheit, Entzündung Mundschleimhaut und der Zunge, Geschmacksstörungen
- Blutgerinnsel
- erhöhte Leberenzymwerte, fliegende Hitze, Schwitzen
- Muskelkrämpfe oder –schmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschwäche, Gelenkentzündung
- Verschlechterung der Nierenfunktion, erhöhte Harnsäurespiegel im Blut, Flüssigkeitsverlust
- Impotenz
- vorübergehende Kurzsichtigkeit, verschwommenes Sehen
Sehr selten
- sehr schwere Bluterkrankungen (Mangel an weißen Blutzellen) zusammen mit plötzlich auftretendem hohem Fieber, schweren Halsschmerzen und Geschwüren im Mund, Anämie bei Patienten mit der Enzymerkrankung „G-6-PDH Mangel“'
- erhöhte Triglycerid- und Cholesterinspiegel im Blut, Verschlechterung des Diabetes
- Herzinfarkt, Herzklopfen, unregelmäßiger oder beschleunigter Herzschlag, Engegefühl in der Brust
- TIA (vorübergehender Unterversorgung des Gehirns mit Blut, mit schlaganfallähnlichen aber reversiblen/vorübergehenden Symptomen), Gehirnblutungen, Verschlechterung eines Raynaud-Syndroms (blaues Hautkolorit an Fingern und Zehen), Entzündung der Blutgefäße
- plötzliches Anschwellen der Haut und der Schleimhäute (z.B. Rachen oder Zunge), Atembeschwerden und/oder Juckreiz und Hautauschlag, häufig in Form von allergischen Reaktionen (angioneurotisches Ödem). Dieses Risiko ist bei der schwarzen Bevölkerung erhöht; Flüssigkeitsansammlung in den Lungen, Darmverschluss, Bauchspeicheldrüsenentzündung in Verbindung mit schweren Oberbauchschmerzen, die strahlenförmig in den Rücken ziehen, Übelkeit und Erbrechen.
- Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut oder der Augen) zusammen mit Cholestase (Gallenstauung). Tritt dies auf, müssen Sie unverzüglich Ihren Arzt aufsuchen.
- Entzündung der Leber/Gallenblase, Absterben bestimmter Leberzellen
- Lähmung
- akute Nierenfunktionsstörung oder Nierenenzündung, verminderte Harnausscheidung
- ein durch Arzneimittel verursachter Hautausschlag (unregelmäßige rote Punkte), schwerer schuppender oder blasiger Aussschlag der Haut und der Schleimhäute (Stevens-Johnson Syndrom oder toxische epidermale Nekrolyse , TEN). Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt wenn Sie bei sich solche Symptome bemerken.
- schuppige und bläschenartige Hautreaktionen, Bindegewebserkrankungen (Lupus erythematodes), Haarausfall, Verschechterung einer bestehenden Schuppenflechte (eine wieder auftretende Hauterkrankung begleitet mit einem schuppigen trockenen Hautauschlag), Nagelablösung
- allergische Reaktionen begleitet von Blutdruckabfall, Blässe und Ruhelosigkeit, schwacher schneller Puls, feuchte Haut und Bewustseinsverminderung, durch Erweiterung der Blutgefäße hervorgerufen
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn einer der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Blister/Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen
Nicht über 25°C aufbewahren.
In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.
Arzneimittel dürfen nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie Arzneimittel zu entsorgen sind, wenn Sie diese nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Zusätzliche Informationen

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Ramipril-TEVA comp 5 mg / 25 mg Tabletten
Wirkstoffe: Ramipril/Hydrochlorothiazid
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
• Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
• Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
• Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben wie Sie.
• Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Ramipril-TEVA comp. 5 mg/25 mg Tabletten»