Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Resonium® A»

Resonium® A
Resonium® A
Resonium® A


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Resonium A ist ein Medikament, welches die Kaliumkonzentration im Blut herabsetzt. Als Kunstharz tauscht es im Darm Natrium gegen Kalium-Ionen aus und wird im Stuhl ausgeschieden, sobald es mit Kalium beladen ist.

Ihr Arzt verschreibt Ihnen Resonium A, wenn Sie einen erhöhten Kaliumspiegel im Blut haben (Hyperkaliämie). Die Hyperkaliämie kann beispielsweise auftreten, wenn Sie an einer Nierenkrankheit leiden und/oder dialysiert werden müssen.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Um eine bessere Wirksamkeit der Behandlung zu erzielen, wird eine kaliumarme Diät empfohlen.

Ihr Arzt wird Sie über die nötigen diätetischen Massnahmen informieren.

Resonium A darf nicht angewendet werden, wenn

– Sie auf das Harz von Resonium A allergisch reagieren;

– Sie einen Darmverschluss haben;

oder wenn bei einer ärztlichen Kontrolle

– eine erhebliche Natriumretention (z.B. mit Gewebsschwellung [Ödem] infolge Wassereinlagerung) und/oder

– erhöhte Natriumkonzentration im Blut festgestellt wird.


Um eine bessere Wirksamkeit der Behandlung zu erreichen, wird Ihr Arzt regelmässig Blutkontrollen durchführen.

Wenn Sie an einer Herzkrankheit oder erhöhtem Blutdruck leiden, informieren Sie ihn darüber.

Resonium A kann die Wirkung von Digitalis (herzwirksame Präparate) verstärken und zur Vergiftung führen, insbesondere bei dialysierten Patienten.

Fragen Sie während einer Behandlung mit Resonium A Ihren Arzt, bevor Sie irgendein Medikament gegen Verstopfung oder Magenbeschwerden einnehmen, da einige dieser Medikamente die Wirksamkeit von Resonium A herabsetzen.

Bei Kindern bedarf die rektale Verabreichung (in den Mastdarm) besonderer Aufmerksamkeit, da bei übermässiger Dosierung oder unkorrekter Verdünnung das Risiko einer schweren Verstopfung durch das Harz besteht.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Medikamente (auch selbstgekaufte!) einnehmen.


Während der Schwangerschaft oder Stillzeit darf Resonium A nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Arztes angewendet werden.

Wie wird es angewendet?

Resonium A muss durch Ihren Arzt individuell aufgrund der Ergebnisse der Blutkontrollen dosiert werden.

Die folgende Dosierung wird lediglich als Orientierung angegeben:

Erwachsene

Orale Anwendung: 3–4mal täglich je 15 g, d.h. 1 Messlöffel.

Rektale Anwendung: 1–2mal täglich je 30 g, d.h. 2 Messlöffel.

Kinder

0,5–1 g/kg Körpergewicht pro Tag auf mehrere Einzeldosen verteilt.

Ihr Arzt wird Ihnen die Zubereitung der Suspension sowie deren Anwendung genau erklären.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Medikament wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Die Anwendung von Resonium A kann mit unerwünschten Wirkungen einhergehen, wie zu niedriger Konzentration von Kalium im Blut (eventuell mit Muskelschwäche) oder manchmal zu niedriger Kalziumkonzentration (mit Muskelkrämpfen), Appetitlosigkeit, Magenreizung, Übelkeit und gelegentlich Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall. Es kann auch zur Anreicherung von Salz und Wasser im Gewebe (Ödem) kommen, da das Arzneimittel Natrium enthält.

Selten können schwere Nebenwirkungen im Magen-Darmtrakt wie ein Verschluss oder Geschwüre auftreten, sowie eine akute Bronchitis oder Bronchopneumonie, wenn das Harz in die Atemwege gelangt (eingeatmet wird).

Sollten sich solche schwere Nebenwirkungen zeigen, so fragen Sie sofort Ihren Arzt um Rat.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Resonium A ist unterhalb 25 °C in der Originalpackung, vor Feuchtigkeit geschützt und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Die Resonium A-Suspension muss jeweils frisch zubereitet und darf höchstens 24 Stunden aufbewahrt werden.

Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Falls Sie Medikamente besitzen, deren Haltbarkeit abgelaufen ist, so bringen Sie diese bitte Ihrem Apotheker zurück.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker, der über die ausführliche Fachinformation verfügt.

Zusätzliche Informationen

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Es gibt Packungen zu 450 g.


Bewertungen «Resonium® A»