Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Salvacyl 11,25 mg Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Salvacyl® verringert den Spiegel des männlichen Sexualhormons (Testosteron) und wird angewendet, um den Sexualtrieb bei Männern mit abnormem Sexualverhalten zu vermindern. Die Behandlung sollte mit einer Psychotherapie einhergehen.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Salvacyl® darf nicht angewendet werden,
• wenn bei Ihnen eine schwerwiegende Osteoporose vorliegt.
• wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Triptorelin, anderen Arzneimitteln, die die Produktion und Freisetzung der Sexualhormone regulieren, oder einem der sonstigen Bestandteile von Salvacyl® sind.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Salvacyl® ist erforderlich,
• wenn Sie gleichzeitig Antikoagulantien (Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung) einnehmen, da an den Einstichstellen Blutergüsse entstehen können.
• da zu Behandlungsbeginn vermehrt Testosteron in Ihrem Körper entsteht. Dies kann möglicherweise Ihr sexuelles Verlangen steigern. Ihr Arzt wird abwägen, ob Sie ein Medikament (Antiandrogen) erhalten sollten, um diesem Effekt entgegenzuwirken.
• da bei Unterbrechung der Behandlung die Testosteronspiegel wieder Normalwerte annehmen und sich möglicherweise Ihr sexuelles Verlangen wieder steigern wird. Ihr Arzt wird deshalb abwägen, ob Sie ein anderes Medikament erhalten sollten, um diesen Effekt einzuschränken.
Die Anwendung von Salvacyl® über einen längeren Zeitraum führt zu einem erhöhten Knochenverlust, der zur Brüchigkeit der Knochen und einem höheren Risiko von Knochenbrüchen führen kann. Um Brüchigkeit der Knochen zu vermeiden, wird ein gesunder Lebensstil empfohlen. Dazu gehören Rauchverzicht, mäßiger Alkoholkonsum und regelmäßiges körperliches Training, das das Knochengerüst stärkt (z. B. Walking, Jogging, andere Sportarten, die das Knochengerüst stärken). Eine angemessene diätetische Calcium- und Vitamin-D-Zufuhr sollte ebenfalls erfolgen.
Bei Anwendung von Salvacyl® mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Schwangerschaft und Stillzeit
Salvacyl® ist nicht zur Anwendung bei Frauen bestimmt.
Verkehrstüchtigkeit und Bedienen von Maschinen:
Es wurden keine Studien durchgeführt. Jedoch können einige Nebenwirkungen wie Schwindel, Benommenheit und Sehstörungen Ihre Reaktionsfähigkeit verringern. Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie das ühren von Fahrzeugen und das Bedienen von Maschinen vermeiden.

Wie wird es angewendet?

Salvacyl® wird immer durch einen Arzt oder eine Krankenschwester/einen Krankenpfleger hergestellt und angewendet.
Die übliche Dosis beträgt 11,25 mg Triptorelin (entsprechend einer Durchstechflasche). Diese wird Ihnen als Einzelinjektion alle 12 Wochen durch intramuskuläre Injektion verabreicht.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Salvacyl® zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Salvacyl® Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Viele dieser Nebenwirkungen sind durch den veränderten Testosteronspiegel zu erwarten.
Sehr häufig (mehr als 1 von 10 Behandelten):
• Hitzewallungen

Häufig (weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten):
• Übelkeit
• Kraftlosigkeit
• Schmerzen an der Injektionsstelle
• Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe (Ödeme)
• Rückenschmerzen
• Schmerzen in den Armen und Beinen
• Schwindelanfälle
• Kopfschmerzen
• Impotenz
• verminderte Libido
Gelegentlich (weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1.000 Behandelten):
• zahlreiche kleine Blutungen unter der Haut und den Schleimhäuten
• Summen im Ohr (Tinnitus)
• Diabetes
• abnormes Empfinden in den Augen
• Sehstörungen
• aufgeblähter Bauch
• Bauchschmerzen
• Verstopfung
• Durchfall
• trockener Mund
• Geschmacksveränderungen
• Blähungen
• Erbrechen
• Brustschmerzen
• Gleichgewichtsstörungen
• Abgeschlagenheit
• grippeähnliche Beschwerden
• Reaktionen an der Injektionsstelle wie Blutergüsse, Brennen, Rötung oder Verhärtung
• Schmerzen
• Fieber
• Steifheit
• Schläfrigkeit
• schwere allergische Reaktionen
• Überempfindlichkeitsreaktionen
• Rachenentzündungen
• Beeinflussungen einiger Labortestwerte
• erhöhte Körpertemperatur
• Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme
• Appetitlosigkeit
• Gicht
• mehr Appetit
• Gelenkschmerzen
• Gelenkversteifung
• Gelenkschwellung
• Muskelkrämpfe
• Muskelschwäche
• Muskelschmerzen
• Genickschmerzen
• Kribbelgefühl
• Schwindelgefühl
• rascher Emotionswechsel
• Verwirrtheit
• verminderte Aktivität
• Depression
• Euphorie
• Einschlafstörungen
• Reizbarkeit
• Stimmungsumschwung
• Schmerzen und Empfindlichkeit in der Brust
• Ejakulationsstörungen
• Vergrößerung der männlichen Brustdrüsen
• empfindliche Brustwarzen
• Schmerzen in den Hoden
• Atemschwierigkeiten
• Atemnot im Ruhezustand
• Akne
• Haarausfall
• Blasenausschlag
• Juckreiz
• Nasenbluten
• Bluthochdruck
• zu niedriger Blutdruck

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und den Etiketten nach „Verwendbar bis:“ bzw. „Verw. bis:“ angegebenen Verfallsdatum nicht mehr anwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Nicht über 25°C lagern.
Die chemische und physikalische Stabilität der gebrauchsfertigen Zubereitung wurde für 24 Stunden bei 25°C nachgewiesen. Aus mikrobiologischer Sicht sollte die gebrauchsfertige Zubereitung sofort verwendet werden. Wenn die gebrauchsfertige Zubereitung nicht sofort eingesetzt wird, ist diese nicht länger als 24 Stunden bei 2°C bis 8°C aufzubewahren und der Anwender ist für die Dauer und die Bedingungen der Aufbewahrung verantwortlich.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.

Zusätzliche Informationen

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Salvacyl® 11,25 mg
Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension
Triptorelin

Diese Packungsbeilage beinhaltet:1. Was ist Salvacyl® und wofür wird es angewendet?2. Was müssen Sie vor der Anwendung von Salvacyl® beachten?3. Wie ist Salvacyl® anzuwenden?4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?5. Wie ist Salvacyl® aufzubewahren?6. Weitere InformationenLesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen.
• Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
• Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
• Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Beschwerden haben wie Sie.
• Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Bewertungen «Salvacyl 11,25 mg Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension»