Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Seretide forte 25 Mikrogramm/250 Mikrogramm pro Sprühstoß - Druckgasinhalation»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Seretide enthält zwei Wirkstoffe, Salmeterol und Fluticasonpropionat:

  • Salmeterol ist ein langwirksames bronchienerweiterndes Mittel. Bronchienerweiternde Mittel sorgen dafür, dass die Atemwege in den Lungen frei bleiben. Dadurch kann die Luft leichter ein- und ausgeatmet werden. Die Wirkung dauert mindestens 12 Stunden an.
  • Fluticasonpropionat ist ein Kortikosteroid, das Schwellungen und Reizungen in der Lunge verringert.

Ihr Arzt hat Ihnen dieses Arzneimittel zur Vorbeugung von Atemproblemen, wie z.B. Asthma, verschrieben.

Nehmen Sie Seretide täglich wie von Ihrem Arzt verordnet ein. Nur so kann Ihr Asthma erfolgreich kontrolliert werden.

Seretide wirkt gegen das Entstehen von Atemnot und Keuchen. Es wirkt nicht, wenn Sie bereits Atemnot oder Keuchen verspüren. In diesem Fall müssen Sie ein
schnellwirksames „Befreier“-Arzneimittel verwenden, wie z.B. Salbutamol.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Seretide darf nicht angewendet werden
wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen die Wirkstoffe Salmeterol, Fluticasonpropionat oder den sonstigen Bestandteil (Norfluran/HFA 134a) von Seretide sind.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Seretide ist erforderlich
Ihr Arzt wird ihre Behandlung genauer überwachen, wenn Sie an folgenden Krankheiten leiden:

  • Herzerkrankungen, einschließlich unregelmäßiger oder schneller Herzschlag
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Bluthochdruck
  • Diabetes mellitus (Seretide kann zu einer Erhöhung des Blutzuckers führen)
  • Kaliummangel im Blut
  • Bestehende oder frühere Tuberkulose (TB) Sollten Sie jemals eine dieser Krankheiten gehabt haben, informieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Seretide.

Die Anwendung dieses Arzneimittels kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen.

Die Anwendung von Seretide mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie derzeit andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um rezeptfreie Arzneimittel handelt. Dazu gehören auch Arzneimittel gegen Asthma. Unter Umständen soll Seretide nicht mit bestimmten anderen Arzneimitteln gleichzeitig angewendet werden.
Informieren Sie Ihren Arzt vor der Verwendung von Seretide, falls Sie folgende Arzneimittel einnehmen:

  • Betablocker (z.B. Atenolol, Propranolol, Sotalol). Betablocker werden zumeist bei Bluthochdruck und anderen Herzerkrankungen verwendet.
  • Antivirus- und Antipilzmittel (z.B. Ritonavir, Ketoconazol und Itraconazol). Einige dieser Arzneimittel können den Fluticasonpropionat- oder Salmeterolspiegel in Ihrem Körper erhöhen. Dies kann Ihr Risiko von Nebenwirkungen (einschließlich unregelmäßiger Herzschlag) erhöhen oder diese verschlechtern.
  • Kortikosteroide (Einnahme über den Mund oder durch Injektion). Wurden Ihnen diese Mittel vor kurzem verabreicht, kann dies das Risiko einer Beeinträchtigung Ihrer Nebenniere erhöhen.

Schwangerschaft und Stillzeit
Wenn Sie schwanger sind oder es werden wollen oder stillen, nehmen Sie Seretide nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Er entscheidet über die Einnahme von Seretide in dieser Zeit.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Die Beeinträchtigung der Fahrtüchtigkeit und des Bedienens von Maschinen durch Seretide ist unwahrscheinlich.

Wie wird es angewendet?

  • Verwenden Sie Seretide täglich, bis Ihr Arzt die Absetzung anordnet.
  • Verwenden Sie Seretide immer genau so wie von Ihrem Arzt empfohlen.

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

  • Seretide forte 25/250 Druckgasinhalation – 2 Sprühstöße zweimal täglich
  • Hinweis: Es stehen auch Seretide levis 25/50 Druckgasinhalation – 2 Sprühstöße zweimal täglich und Seretide standard 25/125 Druckgasinhalation – 2 Sprühstöße zweimal täglich – zur Verfügung

Kinder von 4 bis 12 Jahren

  • Hinweis: Es steht Seretide levis 25/50 Druckgasinhalation – 2 Sprühstöße zweimal täglich
  • zur Verfügung
  • Seretide wird bei Kindern unter 4 Jahren nicht empfohlen.

Ihre Beschwerden können mit der zweimal täglichen Anwendung von Seretide erfolgreich kontrolliert werden. In diesem Fall kann Ihr Arzt entscheiden, die Dosis auf einmal täglich zu verringern. Die Dosis kann umgestellt werden auf:

  • einmal abends – wenn Ihre Beschwerden in der Nacht auftreten
  • einmal morgens - wenn Ihre Beschwerden am Tag auftreten. Den Anweisungen Ihres Arztes bezüglich Anzahl der Inhalationen und Häufigkeit der Einnahme ist unbedingt Folge zu leisten.

Wenn Sie Seretide bei Asthma verwenden, wird Ihr Arzt Ihre Beschwerden regelmäßig kontrollieren wollen.

Sollte sich Ihr Asthma oder die Atmung verschlechtern, informieren Sie Ihren Arzt davon umgehend. Möglicherweise werden Sie stärkeres Keuchen oder häufigeres Spannungsgefühl in der Brust verspüren oder öfter ein schnellwirksames „Befreier“-Arzneimittel einnehmen müssen. In diesem Fall ist die Einnahme von Seretide fortzusetzen, die Anzahl der Inhalationen jedoch nicht zu erhöhen. Die Brustbeschwerden könnten sich verschlimmern und Sie könnten ernsthaft erkranken. Suchen Sie Ihren Arzt auf, da Sie möglicherweise eine Zusatzbehandlung benötigen.

Anwendungshinweise

  • Ihr Arzt, Ihre Krankenschwester oder Ihr Apotheker sollten Ihnen die Anwendung des Inhalators zeigen und von Zeit zu Zeit prüfen, ob Sie diesen richtig verwenden. Eine falsche oder nicht vorschriftsmäßige Verwendung des Seretide Inhalators kann dazu führen, dass Ihr Asthma nicht erfolgreich behandelt wird.
  • Das Arzneimittel befindet sich in einem Druckbehälter in einem Plastikgehäuse mit einem Mundstück.
  • Ein Zähler auf der Rückseite des Inhalators zeigt die Zahl der noch verbleibenden Dosierungen an. Sobald Sie auf den Behälter drücken, wird ein Sprühstoß freigegeben und der Zähler zählt um einen Punkt zurück.
  • Den Inhalator nicht fallen lassen, dadurch könnte der Zähler zurückzählen.

Prüfen des Inhalators

1. Vor der ersten Verwendung des Inhalators prüfen, ob er funktioniert. Schutzkappe des Mundstücks leicht mit Daumen und Zeigefinger an den Seiten zusammendrücken und abziehen.

2. Inhalator gut schütteln, Mundstück vom Körper weg halten, Behälter drücken und einen Sprühstoß in die Luft abgeben. Diesen Vorgang wiederholen, dabei den Inhalator vor jedem Sprühstoß schütteln, bis der Zähler auf 120 steht. Wurde der Inhalator eine Woche oder länger nicht verwendet, sind zwei Stöße in die Luft abzugeben

Verwendung des Inhalators

Wichtig ist, vor der Verwendung des Inhalators möglichst langsam zu atmen.

1. Bei der Verwendung stehen oder aufrecht sitzen.

2. Schutzkappe des Mundstücks abziehen (wie im ersten Bild gezeigt). Innen und außen prüfen, ob das Mundstück sauber und nicht verlegt ist.

3. Inhalator 4-5 Mal schütteln um sicher zu stellen, dass alle losen Partikeln entfernt und der Inhalt des Inhalators gleichmäßig gemischt wurde.

4. Inhalator senkrecht mit Daumen unterhalb des Mundstücks halten. Solange wie möglich ausatmen.

5. Mundstück zwischen die Zähne setzen. Mit den Lippen umschließen. Nicht darauf beißen.

6. Durch den Mund einatmen. Sobald Sie einatmen, auf den Behälter fest nach unten drücken, um einen Sprühstoß abzugeben. Dabei noch tief und gleichmäßig einatmen.

7. Atem anhalten, Inhalator aus dem Mund nehmen und Finger vom Inhalator nehmen. Atem noch einige Sekunden bzw. solange wie möglich anhalten.

8. Vor dem nächsten Stoß eine halbe Minute warten und danach wieder wie in Schritt 3 bis 7 angegeben vorgehen.

9. Danach Mund mit Wasser spülen und ausspucken. Dies hilft gegen Soor und Heiserkeit.

10. Nach der Verwendung stets sofort die Schutzkappe des Mundstücks aufsetzen, damit kein Staub eindringen kann. Bei richtigem Aufsetzen des Mundstücks hören Sie ein Klickgeräusch. Wenn das Mundstück nicht automatisch in die richtige Position zurückgeht (kein Klickgeräusch), ist die Schutzkappe des Mundstücks in die andere Richtung zu drehen und der Vorgang zu wiederholen. Nicht zu stark drücken.

Wenn Sie oder Ihr Kind Schwierigkeiten bei der Verwendung des Inhalators haben, besteht die Möglichkeit, eine Inhalationshilfe zu verwenden. Bevor Sie eine Inhalationshilfe zum ersten Mal anwenden oder wenn Sie Ihre Inhalationshilfe wechseln müssen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Ihre Krankenschwester oder Ihren Apotheker.

Sobald der Zähler auf 020 steht, sollten Sie sich ein neues Gerät besorgen. Den Inhalator nicht mehr verwenden, wenn auf dem Zähler 000 aufscheint, da die eventuell im Gerät verbliebenen Sprühstöße möglicherweise nicht mehr für eine ganze Dosis ausreichen. Versuchen Sie unter keinen Umständen, die Zahlen auf dem Zähler zu ändern oder den Zähler von der Metallhülle abzunehmen.

Reinigung des Inhalators
Der Inhalator muss mindestens einmal wöchentlich gereinigt werden, damit er nicht verstopft wird.

Reinigung des Inhalators:

  • Schutzkappe des Mundstücks abnehmen.
  • Metallbehälter unter keinen Umständen aus dem Plastikgehäuse entfernen.
  • Mundstück und Plastikgehäuse innen und außen mit einem trockenen Tuch abwischen.
  • Schutzkappe des Mundstücks wieder aufsetzen. Bei richtigem Einssetzen hören Sie ein Klickgeräusch. Wenn dies nicht der Fall ist, Schutzkappe des Mundstücks in die andere Richtung drehen und noch einmal versuchen. Nicht zu stark drücken.

Metallbehälter nicht in Wasser tauchen.

Wenn Sie eine größere Menge von Seretide angewendet haben als Sie sollten Den Inhalator unbedingt wie angegeben verwenden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, sollten Sie unabsichtlich einmal eine zu große Menge eingenommen haben. Unter Umständen kommt es zu schnellerem Herzschlag und Zittern. Kopfschmerzen, Muskelschwäche und Gelenksschmerzen können ebenfalls auftreten.

Haben Sie über einen längeren Zeitraum größere Dosen eingenommen, informieren Sie davon Ihren Arzt oder Apotheker. Größere Dosierungen von Seretide können dazu führen, dass die Nebenniere weniger Steroidhormone produziert.

Wenn Sie die Anwendung von Seretide vergessen haben
Wenn Sie eine Verwendung Ihres Inhalators vergessen haben, nehmen Sie die nächste Dosis zur vorgesehenen Zeit ein. Die Dosis darf nicht verdoppelt werden, um die vergessene Einnahme zu ersetzen.

Wenn Sie die Anwendung von Seretide abbrechen
Die vorgeschriebene tägliche Einnahme von Seretide ist sehr wichtig. Nehmen Sie das Arzneimittel so lange, bis Ihr Arzt das Ende der Anwendung anordnet. Hören Sie nicht mit der Anwendung auf und reduzieren Sie Ihre Dosis Seretide nicht plötzlich. Dies könnte zu einer Verschlechterung der Atemprobleme und sehr selten zu Nebenwirkungen führen. Dazu gehören:

  • Magenschmerzen
  • Müdigkeit und Appetitlosigkeit • Übelkeit und Durchfall
  • Gewichtsverlust
  • Kopfschmerzen oder Schwindelgefühl
  • Abnahme des Kaliumspiegels im Blut
  • Niedriger Blutdruck und Krampfanfälle Sehr selten können bei Infektionen oder in Zeiten besonderer Belastung (z.B. nach einem schweren Unfall oder vor einem chirurgischen Eingriff) ähnliche Nebenwirkungen auftreten. Zur Vermeidung dieser Beschwerden wird Ihnen Ihr Arzt möglicherweise zusätzliche Kortikosteroide (z.B. Prednisolon) verschreiben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Inhalators haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Seretide Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Zur Verringerung des Risikos von Nebenwirkungen wird Ihnen Ihr Arzt die niedrigste Dosis Seretide für die Kontrolle Ihres Asthmas verschreiben.

Allergische Reaktionen: Unter Umständen kann sich nach Verwendung von Seretide Ihre Atmung plötzlich verschlechtern. Starkes Keuchen und Husten können auftreten. Ebenso kann es zu Juckreiz und Schwellungen kommen (normalerweise im Bereich des Gesichts, der Lippen, der Zunge oder des Rachens). Sollten diese Beschwerden bei Ihnen auftreten oder nach der Verwendung von Seretide plötzlich entstehen, müssen Sie Ihren Arzt umgehend davon in Kenntnis setzen. Allergische Reaktionen auf Seretide sind sehr selten (sie treten seltener als 1-mal in 10.000 Fällen auf).

Andere Nebenwirkungen sind wie unten angeführt:

Sehr häufig (mehr als 1 Person von 10)

  • Kopfschmerzen – lassen im Laufe der Behandlung üblicherweise nach.
  • Bei Patienten mit COPD wurden gehäuft Erkältungen berichtet

Häufig (weniger als 1 Person von 10)

  • Soor (schmerzhafte, cremig-gelbe abgehobene Flecken ) in Mund und Rachen. Eventuell wunde Zunge, wunder Rachen und heisere Stimme. Spülen Sie nach jeder Inhalation den Mund sofort mit Wasser und spucken Sie es aus. Ihr Arzt kann Ihnen zur Behandlung ein Antipilzmittel verschreiben.
  • Zittern und Herzklopfen oder unregelmäßige Herzschläge (Palpitationen) – dies ist normalerweise harmlos und lässt im Verlauf der Behandlung nach.
  • Muskelkrämpfe Folgende Nebenwirkungen wurden außerdem bei Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) beobachtet:
  • Lungenentzündung und Bronchitis (Lungeninfektion). Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie folgende Beschwerden bei sich feststellen: vermehrte Speichelproduktion, Veränderungen der Speichelfarbe, Fieber, Schüttelfrost, stärkerer Husten, stärkere Atemprobleme.
  • Blutergüsse und Knochenbrüche
  • Nebenhöhlenentzündung (Spannungs- und Verstopfungsgefühl in Bereich der Nase, der Wangen und hinter den Augen, manchmal pochender Schmerz)
  • Kaliummangel im Blut (unregelmäßiger Herzschlag, Muskelschwäche, Krämpfe treten möglicherweise bei Ihnen auf)

Selten (weniger als 1 Person von 100)

  • Hautausschlag
  • Herzrasen (Tachykardie)

Sehr selten (weniger als 1 Person von 10.000 Fällen)

  • Atemnot oder Keuchen, welche sich unmittelbar nach der Einnahme von Seretide verschlechtern. In diesem Fall Seretide Inhalator nicht mehr verwenden. Benützen Sie einen schnellwirksamen „Befreier“-Inhalator, um die Atmung zu erleichtern und informieren Sie sofort Ihren Arzt.
  • Seretide kann die normale Produktion von Steroidhormonen im Körper beeinträchtigen, vor allem wenn Sie über einen langen Zeitraum große Mengen eingenommen haben. Es treten folgende Wirkungen auf:
  • Wachstumsverzögerung bei Kindern und Jugendlichen,
  • Verringerung der Knochendichte
  • Grauer und grüner Star
  • Gewichtszunahme
  • Mondgesicht (Cushing-Syndrom)
  • Ihr Arzt wird Sie regelmäßig auf diese Nebenwirkungen untersuchen und die niedrigste Dosis Seretide zur Kontrolle Ihres Asthma verschreiben.
  • Unregelmäßiger Herzschlag bzw. zusätzliche Herzschläge (Herzrhythmusstörungen). Informieren Sie Ihren Arzt davon, setzen Sie Seretide aber nur ab, wenn dies angeordnet wird.
  • Anstieg des Zuckerspiegels (Glucose) im Blut (Hyperglykämie). Wenn Sie an Diabetes leiden, sind möglicherweise. häufigere Blutzuckeruntersuchungen und eventuell Anpassungen Ihrer Diabetesbehandlung erforderlich.
  • Angstgefühle, Schlafstörungen und Verhaltensänderungen, z.B. Überaktivität und Reizbarkeit (diese Nebenwirkungen treten in erster Linie bei Kindern auf).
  • Schmerzende, geschwollene Gelenke und Muskelschmerzen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

  • Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
  • Sofort nach Anwendung, Schutzkappe fest andrücken und einrasten lassen. Dazu ist nicht viel Kraft erforderlich.
  • Nicht über 25°C lagern.
  • Seretide nicht an einem kühlen Ort aufbewahren, da die Wirksamkeit dadurch beeinträchtigt werden kann.
  • Seretide nach dem auf dem Etikett und Umkarton aufgedruckten Ablaufdatum nach „Verw. bis:“ nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
  • Der Metallbehälter enthält eine unter Druck gesetzte Flüssigkeit. Nicht anstechen, aufbrechen oder verbrennen, selbst wenn Sie glauben, dass der Behälter leer ist.

Arzneimittel dürfen nicht über den Abfluss oder Hausmüll entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker nach der Entsorgung von nicht mehr benötigten Medikamenten. Diese Maßnahmen tragen zum Umweltschutz bei.


Bewertungen «Seretide forte 25 Mikrogramm/250 Mikrogramm pro Sprühstoß - Druckgasinhalation»