Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Simvastad 20 mg - Filmtabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Simvastatin gehört zur Arzneimittelgruppe der Statine. Diese Arzneimittel hemmen die Produktion von Cholesterin in der Leber und senken dadurch den Cholesterin- und Fettspiegel im Blut.

Simvastatin wird verwendet zur Behandlung von:

  • hohen Cholesterinwerten im Blut (Hypercholesterinämie), mit oder ohne hohen Werten bestimmter Fette im Blut (Triglyceride), wenn eine Kombina-tion aus Diät, körperlichem Training und Gewichtsreduktion nicht zu einem niedrigeren Cholesterinwert geführt haben.
  • hohen Cholesterinwerten im Blut, welche ererbt worden sind (homozygote familiäre Hypercholesterinämie), als Zusatz zu einer Diät und anderen Maßnahmen zur Senkung des Blutfettes, oder wenn andere Behandlungen den Cholesterinspiegel zu senken, unzureichend sind.
  • bestehenden Herzproblemen (arteriosklerotische Herz-Kreislauf-Erkrankung) oder Diabetes (Diebetes mellitus), um einen erhöhten Choles-terinspiegel zu erniedrigen oder zu normalisieren, und dadurch das Risiko für Komplikationen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Simvastad 20 mg – Filmtabletten dürfen nicht eingenommen werden:

  • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegenüber dem Wirkstoff Simvastatin oder einem der sonstigen Bestandteile von Simvastad 20 mg, wie Lactose (siehe Abschnitt 6. Was Simvastad 20 mg enthält), sind.
  • wenn Sie eine Funktionsstörung der Leber haben.
  • wenn Sie hohe Spiegel bestimmter Leberenzyme (Serum Transaminasen) in Ihrem Blut haben.
  • während Schwangerschaft und Stillzeit(siehe Abschnitt 2. Schwangerschaft und Stillzeit).
  • bei gleichzeitiger Einnahme von einem oder mehr der folgenden Arznei-mittel: Arzneimittel gegen Pilzerkrankungen (Ketoconazol, Itraconazol und Fluconazol), Arzneimittel gegen HIV (z. B. Nelfinavir), bestimmte Antibiotika (Erythromycin, Clarithromycin, Telithromycin) und/oder bestimmte Mittel zur Behandlung von depressiven Erkrankungen (z. B. Nefazodon) (siehe Abschnitt

2. Bei Einnahme von Simvastad 20 mg mit anderen Arzneimitteln).

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Simvastad 20 mg ist erforderlich, Prüfen Sie, ob eine der unten stehenden Warnhinweise auf Sie zutrifft, oder in der Vergangenheit auf Sie zugetroffen hat. Setzten Sie sich sofort mit Ihrem Arzt in Verbindung:

  • wenn Sie unerklärliche Muskelschmerzen, Muskelempfindlichkeit oder Mus-kelschwäche haben; Sie müssen in diesem Fall sofort Ihren Arzt verständigen, da Simvastatin eine schädliche Wirkung auf Ihre Muskulatur haben kann.
  • wenn Sie schon einmal aufgrund der Verwendung von Simvastatin oder Fibra-ten (Arzneimittel zur Reduzierung der Blutfettwerte) Probleme mit Ihren Muskeln hatten.
  • wenn Sie älter als 70 Jahre sind.
  • wenn Ihre Schilddrüse nicht richtig funktioniert, und Sie deswegen nicht be-handelt werden.
  • wenn Sie oder Mitglieder Ihrer Familie an einer ererbten Funktionsstörung der Muskulatur leiden.
  • wenn Sie bedeutende Mengen Alkohol zu sich nehmen.
  • wenn Sie eine gestörte Nierenfunktion haben.
  • wenn Sie eine größere Operation haben, wird Ihnen Ihr Arzt mitteilen, dass Sie die Behandlung mit Simvastatin einige Tage vor einer größeren Operation absetzten müssen.

Bei Einnahme von Simvastad 20 mg mit anderen Arzneimitteln Andere Arzneimittel können durch Simvastatin beeinflusst werden. Diese wieder-um können die Wirkung von Simvastatin beeinflussen.

Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie Arzneimittel zur Blutverdünnung verwenden (Cumarin-Derivate, z. B. Warfarin), oder diese vor kurzem eingenommen haben.

Die Wahrscheinlichkeit einer Muskelfunktionsstörung (Myophathie) ist bei gleich-zeitiger Verwendung folgender Arzneimittel erhöht:

  • Gemfibrozil und andere Fibrate, mehr als 1 Gramm Nicotinsäure täglich (Arz-

neimittel, welche zur Reduzierung von Fetten (Lipiden), wie Cholesterin im Blut verwendet werden).

  • Ciclosporin (ein Arzneimittel, welches zur Unterdrückung des Immunsystems verwendet wird).
  • Danazol (ein synthetisches (künstliches) Steroid, das zur Behandlung von En-dometriose und Zysten in der Brust bei Frauen) verwendet wird.
  • Fluconazol, Itraconazol und Ketoconazol (Arzneimittel gegen Pilzinfektionen).
  • Erythromycin, Clarithromycin und Telithromycin (Antibiotika).
  • Arzneimittel gegen HIV, wie Nelfinavir.
  • Nefazodon (ein Arzneimittel, welches zur Behandlung von Depressionen ver-wendet wird).
  • Amiodaron (ein Arzneimittel zur Behandlung von unregelmäßigem Herz-schlag).
  • Verapamil und Diltiazem (Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck).
  • Amlodipin (ein Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck und Brust-schmerzen (Angina), welche durch unzureichende Sauerstoffzufuhr zum Herzmuskel verursacht werden).

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel ein-nehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei Einnahme von Simvastad 20 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Sie dürfen keinenGrapefruitsaft zu sich nehmen, wenn Sie Simvastatin 20 mg einnehmen. Grapefruitsaft verstärkt die Wirkung dieses Arzneimittels, wodurch es zu Nebenwirkungen kommen kann.

Schwangerschaft und Stillzeit
Simvastatin darf nicht während einer Schwangerschaft eingenommen werden. Simvastatin darf bei Frauen im gebärfähigen Alter nur dann verwendet werden, wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden kann. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen oder glauben schwanger zu sein, müssen Sie die Ein-nahme von Simvastatin sofort beenden.

Es ist nicht bekannt, ob Simvastatin in die menschliche Muttermilch übergeht. Auf-grund der Möglichkeit für schwerwiegende unerwünschte Wirkungen beim Säugling dürfen Simvastad 20 mg von stillenden Frauen nicht angewendet werden.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es gibt keine Hinweise darauf, dass Simvastad 20 mg negative Auswirkungen auf die Reaktionsfähigkeit hat. Simvastad 20 mg kann in seltenen Fällen Schwindel verursachen. Wenn Sie sich schwindelig fühlen, sollten Sie kein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Sim-vastad 20 mg

Simvastatin Tabletten enthalten den Milchzucker Lactose. Bitte nehmen Sie Sim-vastatin erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen von Ihrem Arzt ei-ne Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern mitgeteilt worden ist.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Simvastad 20 mg immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Ihr Arzt hat Ihnen die Menge an Simvastad 20 mg vorgeschrieben. Vor Behand-lungsbeginn wird Ihr Arzt Ihnen eine Cholesterin senkende Diät verordnen. Setzen Sie diese Diät auch während der Behandlung mit Simvastad 20 mg – Filmtabletten fort.

Nehmen Sie die Tablette oder Tablettenhälften vor oder nach einer Mahlzeit mit Wasser ein.

Die übliche Dosierung ist:

Erhöhte Cholesterinspiegel im Blut (Hypercholesterinämie): Die übliche Anfangsdosis beträgt 10 mg bis 20 mg einmal täglich am Abend, in Kombination mit einer verordneten Diät. Falls Ihr Cholesterinspiegel stark gesenkt werden soll, wird Ihr Arzt die Behandlung mit einer Dosis von 20 mg bis 40 mg einmal täglich als Einzeldosis am Abend beginnen.

Wenn Sie einen stark erhöhten Cholesterinspiegel im Blut und ein hohes Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen haben, wird Ihr Arzt die Dosis auf 80 mg pro Tag als Einzelgabe am Abend anpassen. Dies ist die maximale Dosierung.

Ererbte Form erhöhter Cholesterinspiegel (homozygote familiäre Hypercho-lesterinämie) Die empfohlene Dosis beträgt:

  • 40 mg Simvastatin einmal täglich als Einzeldosis am Abend, oder
  • 80 mg Simvastatin auf 3 Gaben pro Tag verteilt auf 20 mg, 20 mg bezie-hungsweise 40 mg am Abend. Diese Dosierung wird begleitend zu weiteren Cholesterin senkenden Behandlun-gen verwendet, ebenso auch dann, wenn andere Cholesterin senkende Behand-lungen nicht zur Verfügung stehen.

Kardiovaskuläre Erkrankungen Die übliche Anfangsdosis beträgt 20-40 mg einmal täglich am Abend, nach Mög-lichkeit in Verbindung mit einer verordneten Diät und körperlichem Training.

Gemeinsame Gabe mit anderen Arzneimitteln Wenn Sie gleichzeitig Anionenaustauscher, wie Colestipol und Cholestyramin verwenden, nehmen Sie Simvastatin 2 Stunden vor oder mindestens 4 Stunden nach der Einnahme dieser Arzneimittel ein.

Nehmen Sie eine Maximaldosis von 10 mg einmal täglich ein, wenn Sie Simvasta-tin gemeinsam mit folgenden Arzneimitteln einnehmen müssen:

  • Arzneimittel gegen Abstoßreaktionen (Ciclosporin)
  • Arzneimittel, die den Fettgehalt im Blut senken (Fibrate, wie Gemfibrozil, mit Ausnahme von Fenofibrat)
  • Vitamin B3 (Niacin).

Nehmen Sie eine Maximaldosis von 20 mg einmal täglich ein, wenn Sie Simvasta-tin gemeinsam mit folgenden Arzneimitteln einnehmen müssen:

  • Arzneimittel gegen unregelmäßigen Herzschlag (Arrhythmie) und/oder hohen Blutdruck (Hypertonie) (Amiodaron, Verapamil).

Patienten mit schwerer Nierenfunktionsstörung Beginnen Sie die Behandlung mit 10 mg Simvastatin am Abend. Ihr Arzt wird die fol-gende Dosierung festsetzen.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen (jünger als 18 Jahre) Es gibt keine Daten über die Wirkung und Sicherheit bei der Verwendung bei Kin-dern und Jugendlichen. Die Verwendung von Simvastatin wird daher nicht emp-fohlen.

Anwendung bei älteren Patienten Für ältere Patienten ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Wenn Sie eine größere Menge von Simvastad 20 mg eingenommen haben, als Sie sollten
Verständigen Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie zu viel Simvastatin eingenommen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Simvastad 20 mg vergessen haben Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, um eine vergessene Dosis nachzuholen. Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, hole Sie sie nach, sobald Sie sich erin-nern, außer der Zeitpunkt liegt weniger als 4 Stunden vor der nächsten Einnahme. In diesem Falle fahren Sie wie gewohnt mit der Einnahme fort.

Wenn Sie die Einnahme von Simvastad 20 mg abbrechen
Fahren Sie mit der Einnahme von Simvastatin fort, bis Ihnen Ihr Arzt mitgeteilt hat, dass Sie die Einnahme beenden sollen. Ihr Cholesterinspiegel im Blut kann sich wieder erhöhen, wenn Sie einmal die Einnahme von Simvastatin beenden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ih-ren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Simvastad 20 mg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Die folgenden Nebenwirkungen traten selten auf. Seltene Nebenwirkungen sind Nebenwirkungen, die bei mehr als 1 von

10.000 Personen, aber weniger als bei 1 von 1.000 Personen, welche Simvastatin einnahmen, auftraten.

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems:

  • Eine Verminderung der roten Blutkörperchen kann zu Blässe und Schwächege-fühl, Atemnot und Müdigkeit (Anämie) führen.

Erkrankungen des Nervensystems:

  • Kopfschmerzen
  • Kribbelgefühl und Juckreiz oder Prickelgefühl unbekannter Ursache (Parästhesie)
  • Kribbeln, Taubheit, Muskelschwäche oder Gefühlsverlust der Hände und Füße, welche bei peripherer Neuropathie und peripherer Polyneuropathie vorkommen können
  • Schwindel

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

  • Verstopfung
  • Bauchschmerzen • Übermäßiges Aufstoßen oder Blähungen (Flatulenz)
  • Verdauungsstörung mit einem Völlegefühl im oberen Magen, Schmerz in der Ma-gengegend, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen und Sodbrennen (Dyspepsie)
  • Durchfall
  • Allgemeines Krankheitsgefühl (Übelkeit)
  • Erbrechen
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)

Leber- und Gallenerkrankungen:

  • Gelbstich der Haut oder des Augenweiß wegen Leber- oder Blutproblemen (Gelb-sucht/Ikterus), Entzündung der Leber (Hepatitis)

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:

  • Haarausfall (Alopezie)
  • Ausschlag
  • Juckreiz (Pruritus)

Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen:

  • Erkrankungen der Muskulatur (Myopathie), Muskelschmerzen, Muskelkrämpfe
  • Entzündliche Muskelerkrankung, die zu Muskelschwäche führt (Myositis und Po-lymyositis)
  • Abbau des Muskelgewebes mit Krampfanfällen der Muskulatur, Fieber und rötlich-brauner Verfärbung des Urins (Rhabdomyolyse)
  • Muskelkrämpfe
  • Muskelschmerzen (Myalgie)

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort:

  • Allgemeine Körperschwäche (Asthenie)

Überempfindlichkeitsreaktionen:

  • Plötzlicher Flüssigkeitsstau in der Haut und Schleimhäuten, oft als eine allergische

Reaktion wie Schwellung des Gesichts, Lippen, Rachens, Schwierigkeiten beim Atmen (angioneurotisches Ödem, Angioödem). Wenn eines dieser Symptome auftritt, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt.

  • Ein klinischer Zustand ähnlich einer Tuberkulose der Haut (Lupus-ähnliches Syn-drom)
  • Rheumatische Erkrankung, welche sich durch Schmerzen und Steifheit der Mus-keln der Schultern und der Hüften (Polymyalgia rheumatica) äußert. • Örtlich begrenzte oder allgemeine Schwellung und Verfall des Bindegewebes (Dermatomyositis)
  • Entzündung der Blutgefäße (Vasculitis)
  • Verringerung der Anzahl der Blutplättchen (Thrombocytopenie)
  • Erhöhung der Anzahl der weißen Blutkörperchen (Eosinophilie)
  • Erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit
  • Entzündung der Gelenke (Arthritis) und Gelenksschmerzen (Arthralgie)
  • Hautausschläge mit schwerem Juckreiz und Quaddelbildung (Urticaria) • Überempfindlichkeit gegenüber Licht oder Sonnenlicht (Photosensibilität)
  • Fieber
  • Wallungen
  • Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
  • Allgemeines Unwohlsein (Malaise)

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Neben-wirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen für Sim-vastad 20 mg erforderlich.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ´Verw. bis:´ ange-gebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Die ersten beiden Ziffern beziehen sich auf das Monat und die letzten vier Ziffern auf das Jahr. Das Verfalldatum be-zieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Simvastad 20 mg - Filmtabletten»