Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Simzol 20 mg - Filmtabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Simvastatin ist ein Lipidsenker, gehört zur Klasse der sog. „HMG-CoA-Reduktase-Hemmer“ und eignet sich zur Senkung erhöhter Cholesterinwerte im Blut.

Simzol 20 mg wird angewendet:

  • Zur Senkung erhöhter Cholesterinwerte in Kombination mit Diätmaßnahmen, bei Patienten mit Fettstoffwechselstörungen, die mit einer Diät oder anderen nicht-medikamentösen Maßnahmen (z.B. Fitnesstraining und Gewichtsabnahme) alleine keine entsprechende Wirkung erzielt haben.
  • Zur Vorbeugung bei Patienten mit Erkrankung der Herzkranzgefäße bei gleichzeitig erhöhten Cholesterinwerten. Eine vorbeugende Behandlung mit Simzol 20 mg Filmtabletten sollte zusätzlich zu einer Diät und anderen nicht-medikamentösen Maßnahmen (z.B. Fitnesstraining und Gewichtsabnahme) durchgeführt werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Simzol 20 mg darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Simvastatin oder einen der sonstigen Bestandteile von Simzol 20 mg sind.
  • wenn Sie Leberprobleme haben.
  • in der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • bei Porphyrie (Störung bei der Bildung des roten Blutfarbstoffes).
  • bei Myopathie (Muskelerkrankung, siehe „Vorsichtmaßnahmen für die Verwendung“).
  • bei gleichzeitiger Verabreichnung von bestimmten Präparaten (z.B. Itraconazol, Ketoconazol, HIV-Protease-Hemmern, Erythromycin, Clarithromycin, Telithromycin und Nefazodon)
  • von Kindern.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Simzol 20 mg ist erforderlich,
Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten oder an einer Allergie leiden.
  • noch andere Arzneimittel einnehmen, auch solche, die Sie selbst gekauft haben.
  • schwanger sind oder werden, stillen oder eine Schwangerschaft planen.

Bitte kontaktieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Einnahme von Simzol 20 mg beginnen.

Vor Beginn der Therapie mit Simzol 20 mg Filmtabletten wird Sie Ihr Arzt über das mögliche Risiko einer Myopathie (speziellen (Skelett-)Muskelerkrankung) aufklären. Sie werden aufgefordert werden, unklare Muskelschmerzen, Muskelempfindlichkeit oder Museklschwäche Ihrem Arzt umgehend mitzuteilen. Gegebenenfalls wird Ihr Arzt Laboruntersuchungen anordnen, deren Termine Sie unbedingt einhalten sollten.

Informieren Sie Ihren Arzt über bestehende Leberprobleme oder wenn Sie viel Alkohol konsumieren, es muss Ihnen vielleicht eine niedrigere Dosis verschrieben werden. Simzol 20 mg Filmtabletten sollten Sie während des Abendessens einnehmen.

Die Therapie mit Simzol 20 mg Filmtabletten sollte einige Tage vor geplanten chirurgischen Eingriffen sowie bei Eintritt eines akuten ernsten Krankheitsbildes bzw. Notwendigkeit von chirurgischen Maßnahmen vorübergehend unterbrochen werden.

Vermeiden Sie das Trinken von Grapefruitsaft, da Grapefruitsaft die Wirkung von Simzol 20 mg Filmtabletten beeinträchtigen kann.

Teilen Sie Ihrem Arzt in jedem Fall mit, welche zusätzlichen Medikamente (auch Selbstgekaufte) Sie einnehmen oder eingenommen haben (siehe auch „Wechselwirkungen“). Bei der Verordnung von Fenofibrat mit Simzol 20 mg Filmtabletten ist Vorsicht angebracht, da jedes dieser Arzneimittel bei Monotherapie eine Myopathie verursachen kann.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Simzol 20 mg Filmtabletten zu stark oder zu schwach wirken, ändern Sie keinesfalls von sich aus die verschriebene Dosierung, sondern sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.
Simzol 20 mg Filmtabletten wurden Ihnen persönlich verordnet. Sie dürfen dieses Medikament unter keinen Umständen an andere Personen weitergeben.
Ein Aufbewahren der Restmenge für spätere Erkrankungen ist nicht zu empfehlen.

Bei Einnahme von Simzol 20 mg mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Manche andere Medikamente können die Wirkung von Simzol 20 mg Filmtabletten beeinflussen. Einige dieser Medikamente sind:

  • Medikamente zur Verminderung der Blutgerinnung vom Cumarintyp. Es wird empfohlen, die Blutgerinnungszeit bei Patienten, die gleichzeitig Simzol 20 mg Filmtabletten und Cumarine erhalten, regelmäßig zu kontrollieren. Halten Sie deshalb bitte jede von Ihrem Arzt angeordnete Laborkontrolle ein.
  • Cholesterinsenkende Mittel wie etwa Fibrate außer Fenofibrate (z.B. Bezafibrate, Gemfibrozil) oder hohe Dosen von Niacin oder Nikotinsäure.
  • Medikamente, die die körpereigene Abwehrkraft hemmen, z.B. Ciclosporin
  • Mittel zur oralen Behandlung von Pilzerkrankungen, die Itraconazol oder Ketoconazol enthalten.
  • Die Antibiotika Erythromycin, Clarothromycin oder Telithromycin.
  • Mittel gegen Depression, die Nefazodon enthalten.
  • Mittel gegen HIV, die ein bestimmtes Virusenzym hemmen wie z.B. Amprenavir, Saquinavir
  • Bluthochdruckmittel, die Verapamil (Kalziumantagonisten) enthalten.
  • Amiodaron

Bevor Sie andere Medikamente zusammen mit diesem Medikament einnehmen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt fragen.

Bei Einnahme von Simzol 20 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken Genuss großer Mengen von Grapefruitsaft (über 1 Liter pro Tag) bei gleichzeitiger Anwendung von Simvastatin führte zu einer 7-fachen Erhöhung der Exposition mit der Simvastatinsäure. Der Genuss von 240 ml Grapefruitsaft am Morgen und die Einnahme von Simvastatin am Abend führte ebenso zu einer 1,9-fachen Erhöhung. Der Genuss von Grapefruitsaft sollte deshalb während der Therapie mit Simzol 20 mg Filmtabletten vermieden werden.

Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Simzol 20 mg Filmtabletten dürfen während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Dieses Arzneimittel darf von Frauen im gebärfähigen Alter nur dann eingenommen werden, wenn geeignete empfängnisverhütende Maßnahmen erfolgen.
Wenn Sie während der Behandlung schwanger werden, setzen Sie bitte Simzol 20 mg Filmtabletten sofort ab und informieren Sie umgehend Ihren Arzt.
Während einer Behandlung mit Simzol 20 mg Filmtabletten darf nicht gestillt werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Simzol 20mg Fimtabletten haben keinen oder nur einen vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Simzol 20 mg Eine Filmtablette enthält 131 mg Lactose-Monohydrat. Bitte nehmen Sie Simvastatin ratiopharm erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Simzol 20 mg immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt Simzol 20 mg Filmtabletten nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Einnahmevorschriften, da Simzol 20 mg Filmtabletten sonst nicht richtig wirken können.
Die vom Arzt verordnete Dosierung ist genau einzuhalten.

Vor Behandlungsbeginn wird der Arzt bei Ihnen eine cholesterinsenkende Diät anordnen. Setzen Sie diese Diät auch während der Behandlung mit Simzol 20 mg Filmtabletten fort.

Im Allgemeinen gelten folgende Dosierungsrichtlinien:

  • Erhöhte Cholesterinspiegel im Blut: Die allgemeine Anfangsdosis beträgt 10 mg pro Tag als einmalige Gabe abends. Falls Ihre Cholesterinwerte leicht bis mäßig erhöht sind und Sie auf nichtmedikamentöse Maßnahmen allein ungenügend angesprochen haben, kann die Behandlung mit 5 mg Simvastatin in Kombination mit nichtmedikamentösen Maßnahmen (z.B.: Diät, Fitnesstraining und Gewichtsabnahme) begonnen werden.
  • Erkrankung der Herzkranzgefäße und erhöhte Cholesterinwerte: Die übliche Anfangsdosis beträgt 20 mg Simvastatin pro Tag, als einmalige Einnahme abends.

Art und Dauer der Anwendung:
Simzol 20 mg Filmtabletten sollen mit Wasser eingenommen werden. Die Filmtabletten können auf nüchternen Magen oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden.
Über die Anwendungsdauer entscheidet der behandelnde Arzt.

Anwendung bei Kindern (unter 18 Jahren): Die Anwendung von Simvastatin wird bei dieser Patientengruppe nicht empfohlen, da keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen.

Wenn Sie eine größere Menge von Simzol 20 mg eingenommen haben, als Sie sollten Informieren Sie umgehend Ihren behandelnden oder einen anderen Arzt wenn Sie zu viele Tabletten eingenommen haben.

  • Hinweise für den Arzt: Bei Überdosierung sollten allgemeine Maßnahmen ergriffen und die Leberfunktion überwacht werden.

Wenn Sie die Einnahme von Simzol 20 mg vergessen haben
Wenn Sie einmal auf die Einnahme von Simzol 20 mg Filmtabletten vergessen haben, dürfen Sie dies nicht nachholen, indem Sie die Dosis bei der nächsten Einnahme verdoppeln. Nehmen Sie stattdessen einfach die übliche folgende Dosis zur gewohnten Zeit ein.

Wenn Sie die Einnahme von Simzol 20 mg abbrechen
Setzen Sie bitte das Arzneimittel nicht plötzlich und ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab. Bei Auftreten von Nebenwirkungen wird Ihr Arzt mit Ihnen besprechen, welche Gegenmaßnahmen es hierfür gibt und ob andere Arzneimittel für die Behandlung in Frage kommen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Simzol 20 mg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Die Häufigkeiten der unerwünschten Ereignisse sind wie folgt angegeben:
Sehr häufig: betrifft mehr als 1 Behandelten von 10
Häufig: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems:
Selten: Blutarmut/Anämie

Erkrankungen des Nervensystems:
Selten: Kopfschmerzen, Fehlempfindungen (Parästhesien), Schwindel, Erkrankungen der Nerven an der Körperoberfläche.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes:
Selten: Verstopfung (Obstipation), Bauchschmerzen, Blähungen (Flatulenz), Verdauungsstörungen infolge von Enzymveränderungen (Dyspepsie), Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Erkrankungen der Leber und
Gallenblase:
Selten: Hepatitis/Gelbsucht
(Ikterus).

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:
Selten: Hautausschlag, Juckreiz, Haarausfall.

Skelettmuskulatur-und Bindegewebserkrankungen:
Selten: Erkrankungen der Muskulatur, Auflösung der quergestreiften Muskulatur (Rhabdomyolyse), Muskelschmerzen, Muskelkrämpfe.

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort:
Selten: Kraftlosigkeit

Selten wurde über ein offensichtliches Überempfindlichkeitsgeschehen berichtet, das mit einem oder mehreren der folgenden Beschwerden einherging: akute, bis zu 48 Stunden dauernde, umschriebene blasse Hautschwellung ohne Juckreiz, v.a. im Gesichtsbereich, lupusähnliches Syndrom, rheumatische generalisierte Muskelschmerzen, Bindegewebsveränderungen der Haut, Muskel und innere Organe /Dermatomyositis), Entzündungen der Blutgefäße (Vaskulitis), Absinken der Blutplättchen, Anstieg bestimmter weißer Blutkörperchen (eosinophile Granulozyten), Beschleunigung der Blutsenkungsgeschwindigkeit, Gelenksentzündung und Gelenksschmerzen, Ausschlag, Lichtempfindlichkeit, Fieber, Gesichtsrötung, Atemnot und allgemeines Krankheitsgefühl.

Mögliche Nebenwirkungen sind:

  • Schlafstörungen, einschließlich Schlaflosigkeit und Albträume
  • Gedächtsnisverlust
  • Sexualbeschwerden
  • Depressionen
  • Atembeschwerden, einschließlich fortbestehendem Husten und/oder Kurzatmigkeit oder Fieber.

Untersuchungen:

Selten: Erhöhungen der Leberenzymwerte, der alkalischen Phosphatase und der Kreatinkinase im Serum.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser
Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht über 25° C lagern.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach „Verwendbar bis: bzw. „Verw. bis:“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.


Bewertungen «Simzol 20 mg - Filmtabletten»