Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Ulomol Cappuccino 1000 mg Granulat in Beuteln»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Paracetamol gehört zur Arzneimittel-Gruppe der Analgetika (schmerzlindernde Wirkstoffe), die gleichzeitig als Antipyretikum (fiebersenkender Wirkstoff) mit leicht entzündungshemmenden Effekten wirken.
Ulomol Cappuccino 1000 mg wird zur Fiebersenkung und zur Linderung leichter bis mäßiger Schmerzen angewendet.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ulomol Cappuccino 1000 mg darf nicht eingenommen werden
wenn Sie allergisch (überempfindlich) auf Paracetamol oder einen der sonstigen Bestandteile von Ulomol Cappuccino 1000 mg sind
wenn Sie eine schwerwiegende Leberfunktionsstörung haben.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Ulomol Cappuccino 1000 mg ist erforderlich
wenn Sie eine schwere Nieren- oder Leberfunktionsstörung haben.
Die Gefahr einer Überdosierung ist bei Patienten mit einer nicht-zirrhotischen, alkoholbedingten Lebererkrankung größer.
Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis.
bei chronischem Alkoholismus
- bei Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase -Mangel
- bei hämolytischer Anämie
- bei Gilbert-Syndrom (familiäre nichthämolytische Gelbsucht).
Von einer dauerhaften oder häufigen Anwendung wird abgeraten. Die Patienten müssen darauf hingewiesen werden, gleichzeitig keine anderen Paracetamol-haltigen Produkte anzuwenden. Die Einnahme mehrerer Tagesdosen auf einmal kann zu schweren Leberschäden führen; in solchen ällen tritt keine Bewusstlosigkeit auf. Es sollte jedoch sofort medizinische Hilfe aufgesucht werden. Die dauerhafte Anwendung kann, außer unter medizinischer Aufsicht, schädlich sein. Bei Kindern, die pro Tag mit 60mg/kg Paracetamol behandelt werden, ist die Kombination mit anderen Arzneimitteln gegen Fieber nicht gerechtfertigt, ausgenommen in Fällen von Unwirksamkeit.
Bei der Verabreichung von Paracetamol an Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance 30ml/min oder hepatozellulärer Insuffizienz (leicht bis mäßig) ist Vorsicht geboten.
Die Gefahr einer Überdosierung ist bei Patienten mit einer nicht-zirrhotischen, alkoholbedingten Lebererkrankung größer. In ällen von chronischem Alkoholismus ist Vorsicht geboten. Die tägliche Dosis sollte in solchen Fällen 2 g nicht übersteigen.
Bei hohem Fieber oder Anzeichen einer zusätzlichen Infektion oder bei länger als 3 Tagen andauernden Symptomen sollte die Behandlung erneut beurteilt werden.
Paracetamol sollte in ällen von Dehydratation und chronischer Mangelernährung mit Vorsicht angewendet werden. Die tägliche Gesamtdosis von Paracetamol sollte bei Erwachsenen und Kindern mit einem Körpergewicht von 50kg und mehr nicht mehr als 3g betragen.
Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 3 Tagen keine Besserung eintritt oder gleichzeitig hohes Fieber auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.
Verwenden Sie Paracetamol im Falle einer Alkoholsucht oder eines Leberschadens nicht ohne Verschreibung durch den Arzt und verwenden Sie Paracetamol nicht zusammen mit Alkohol. Paracetamol verstärkt nicht die Wirkung von Alkohol.
Falls Sie gleichzeitig andere Paracetamol enthaltende Schmerzmedikationen anwenden, sprechen Sie erst mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie mit der Anwendung von Ulomol Cappuccino 1000 mg beginnen.
Nehmen Sie niemals mehr Ulomol Cappuccino 1000 mg ein als empfohlen. Eine höhere Dosis bewirkt keine größere Schmerzlinderung; sie kann stattdessen einen ernsten Leberschaden verursachen. Die Symptome des Leberschadens treten erst nach einigen Tagen auf. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie so früh wie möglich Ihren Arzt kontaktieren, wenn Sie eine größere Menge Ulomol Cappuccino 1000 mg eingenommen haben, als in dieser Packungsbeilage empfohlen wird.
Bei nicht bestimmungsgemäßer, langfristiger Anwendung von Schmerzmitteln in hohen Dosierungen können Kopfschmerzen auftreten, die nicht mit höheren Arzneimitteldosen behandelt werden können.
Im Allgemeinen kann die gewohnheitsmäßige Einnahme von Schmerzmitteln, besonders die Kombination mehrerer Schmerzmittel, zu dauerhaften Nierenschäden und der Gefahr eines Nierenversagens (analgetische Nephropathie) führen.
Das abrupte Absetzen nach nicht bestimmungsgemäßer, langfristiger Anwendung von Schmerzmitteln in hohen Dosierungen kann Kopfschmerzen, Müdigkeit, Muskelschmerzen, Nervosität und autonome Symptome verursachen. Diese Entzugserscheinungen verschwinden nach einigen Tagen. Bis dahin sollten Sie die weitere Einnahme von Schmerzmitteln vermeiden und deren erneute Anwendung nicht ohne vorherigen medizinischen Rat beginnen.
Sie dürfen Ulomol Cappuccino 1000 mg ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Zahnarzt nicht in hohen Dosierungen über längere Zeiträume anwenden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Während der Schwangerschaft sollte Paracetamol nicht über längere Zeiträume, in hohen Dosierungen oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln eingenommen werden.
Paracetamol kann während der Schwangerschaft oder Stillzeit angewendet werden, solange die therapeutisch empfohlene Dosierung eingehalten wird.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Die Anwendung von Ulomol Cappuccino 1000 mg hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Ulomol Cappuccino 1000 mg
Dieses Arzneimittel enthält Sorbitol und Sucose.
Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

WIE IST Ulomol Cappuccino 1000 mg EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Ulomol Cappuccino 1000 mg genau so ein, wie es in dieser Packungsbeilage vorgegeben wird. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Die Dosis ist abhängig von den Angaben in der nachfolgenden Tabelle. Die Dosis von Ulomol Cappuccino 1000 mg basiert auf Alter und Körpergewicht; die übliche Dosis beträgt 10–15 mg Paracetamol pro kg Körpergewicht als Einzeldosis, bis zu einer täglichen Gesamtdosis von mg/kg Körpergewicht.
Das entsprechende Dosisintervall hängt von den Symptomen und der maximalen Tagesgesamtdosis ab.
Es muss ein Dosisintervall von mindestens 6 Stunden beibehalten werden, d.h. eine Verabreichung von maximal viermal täglich.
Falls die Symptome länger als 3 Tage andauern, ist ein Arzt aufzusuchen.
1000 mg Paracetamol
3000 mg Paracetamol

Körpergewicht (Alter)Einzeldosis [Beutel]max. Tagesdosis [Beutel]
> 40 kg
(Kinder über 12 J und Erwachsene)
(1 Beutel)(3 Beutel zu 1000 mg)

Art der Anwendung
Ulomol Cappuccino 1000 mg ist nur zum Einnehmen.
Ulomol Cappuccino 1000 mg nicht auf vollen Magen einnehmen.
Das Granulat sollte direkt im Mund auf die Zunge gegeben und ohne Wasser geschluckt werden.
Besondere Patientengruppen
Gestörte Leber- oder Nierenfunktion
Bei Patienten mit gestörter Leber- oder Nierenfunktion muss die Dosis verringert oder das Dosisintervall verlängert werden. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Chronischer Alkoholismus
Chronischer Alkoholkonsum kann die Toxizitätsgrenze von Paracetamol senken. Bei diesen Patienten sollte die Zeitspanne zwischen zwei Dosen mindestens 8 Stunden betragen. Die Dosis von 2 g Paracetamol pro Tag darf nicht überschritten werden.
Ältere Patienten
Bei älteren Patienten ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Kinder und Jugendliche mit geringem Körpergewicht
Ulomol Cappuccino 1000 mg ist nicht geeignet für Kinder unter 12 Jahren bzw. unter 40 kg Körpergewicht, da die Stärke der Dosis für diese Altersgruppe ungeeignet ist. ür diese Patientengruppe stehen andere Formulierungen und Dosisstärken zur Verfügung.
Wenn Sie eine größere Menge von Ulomol Cappuccino 1000 mg eingenommen haben, als Sie sollten
Im Falle einer Überdosis mit Ulomol Cappuccino 1000 mg informieren Sie bitte Ihren Arzt oder eine Notaufnahme. Eine Überdosis kann schwerwiegende Folgen haben und sogar zum Tode führen.
Auch wenn es Ihnen gut geht ist eine sofortige Behandlung unerlässlich, da das Risiko einer verzögerten, schwerwiegenden Leberschädigung besteht. Die Symptome können auf Übelkeit und Erbrechen begrenzt sein und dabei nicht den Schweregrad der Überdosierung oder das Risiko eines Organschadens widerspiegeln.
Wenn Sie die Einnahme von Ulomol Cappuccino 1000 mg vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme Ulomol Cappuccino 1000 mg mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Arzneimittel, die die Wirkung von Ulomol Cappuccino 1000 mg beeinträchtigen können:
- Probenecid (ein Arzneimittel zur Behandlung von Gicht)
- möglicherweise leberschädigende Arzneimittel, z.B. Phenobarbital (Schlaftabletten) Phenytoin, Carbamazepin, Primidon (Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie) und Rifampicin (ein Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose). Die gleichzeitige Anwendung dieser Arzneimittel und Paracetamol kann Leberschäden verursachen
- Metoclopramid und Domperidon (Arzneimittel zur Behandlung von Übelkeit). Diese können die Aufnahme und das Einsetzen der Wirkung von Paracetamol erhöhen.
- Arzneimittel, die die Entleerung des Magens verlangsamen. Diese können die Aufnahme und das Einsetzen der Wirkung von Paracetamol verzögern.
- Colestyramin (ein Arzneimittel zur Senkung erhöhter Blutfettwerte). Diese können die Aufnahme und das Einsetzen der Wirkung von Paracetamol verringern. Deshalb sollten Sie im Zeitraum von einer Stunde nach der Einnahme von Paracatamol kein Colestyramin einnehmen.
- blutverdünnende Arzneimittel (orale Gerinnungshemmer, insbesondere Warfarin). Die wiederholte Einnahme von Paracetamol über einen Zeitraum von länger als einer Woche erhöht das Risiko von Blutungen.
Die langfristige Verabreichung von Paracetamol sollte daher nur unter medizinischer Aufsicht erfolgen. Die gelegentliche Einnahme von Paracetamol hat keinen signifikanten Einfluss auf das Risiko von Blutungen.
Die gleichzeitige Anwendung von Paracetamol und AZT (Zidovudin, ein Medikament zur Behandlung von HIV-Infektionen) erhöht die Tendenz zu einer Reduzierung der weißen Blutkörperchen (Neutropenie). Dadurch kann das Immunsystem beeinträchtigt und das Infektionsrisiko erhöht werden. Ulomol Cappuccino 1000 mg sollte daher nur nach medizinischer Empfehlung zusammen mit Zidovudin verwendet werden.
Auswirkung der Paracetamol-Einnahme auf Labortests
Harnsäure- und Blutzuckertests können davon betroffen sein.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Ulomol Cappuccino 1000 mg Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht
abschätzbar
Folgende seltene Nebenwirkungen können auftreten
• Blutarmut (Anämie)
• nicht hämolytische Anämie und herabgesetzte blutbildende Funktion des Knochenmarks (sogenannte Knochenmarksdepression,)
• Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie)
• akute und chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)
• Allergische Erkrankungen
• Urtikaria
• Anaphylaktische Reaktionen
• Allergien gegen Lebensmittel und/ oder Medikamente
• Nierenerkrankungen
Paracetamol wird häufig verwendet und Berichte über Nebenwirkungen sind selten und stehen im Allgemeinen in Zusammenhang mit einer Überdosis.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen Ulomol Cappuccino 1000 mg nach dem auf dem Beutel und dem Umkarton nach „Verw. bis“ bzw. „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu schützen.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Zusätzliche Informationen

zum Zulassungsbescheid Zul.-Nr. 81620.00.00
___________________________________________________________
Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
PCX Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Ulomol Cappuccino 1000 mg Granulat in Beuteln
Wirkstoff: Paracetamol
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Ulomol Cappuccino 1000 mg jedoch vorschriftsgemäß eingenommen werden.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
- Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder nach 3 Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
- Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Ulomol Cappuccino 1000 mg Granulat in Beuteln»