Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Ursofalk®»

Ursofalk®
Ursofalk®
Ursofalk®


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Ursofalk enthält Ursodeoxycholsäure, einen natürlicherweise in der Galle in kleinsten Mengen vorkommenden Stoff. Die Verabreichung von Ursofalk reduziert den Gehalt von Cholesterin in der Galle, weshalb es nach regelmässiger Einnahme zur Auflösung von Cholesterin-Gallensteinen führt. Ausserdem beseitigt Ursofalk rasch und wirksam schmerzhafte, durch gestörten Gallenfluss bedingte Verdauungsbeschwerden (Dyspepsie). Ursofalk wird auch zur Behandlung der primär biliären Zirrhose (chronisch-entzündliche Erkrankung der Gallengänge in der Leber) sowie zur Vor- und Nachbehandlung bei Gallenstein-Zertrümmerung durch akustische Stosswellen (Lithotripsie) verwendet. Ursofalk ist nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin zu verwenden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ursofalk soll nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, häufigen Koliken, Gallenblasenentzündung, Störungen des Gallenabflusses aus der Leber, entzündlichen Erkrankungen von Dünn- und Dickdarm, Nulldiät, Leberentzündungen.


Frauen in gebärfähigen Alter sollen Ursofalk nur bei gleichzeitiger Anwendung von empfängnisverhütenden Massnahmen (Pille usw.) einnehmen.

Ursofalk sollte nicht gleichzeitig mit Anionenaustauscherharzen wie Colestyramin, Colestipol oder Aluminiumhydroxid- und/oder Smektit-(Tonerde)-haltigen Antazida (Magensäure hemmende Arzneimittel) verabreicht werden, da diese Präparate die Ursodeoxycholsäure im Darm binden und damit ihre Aufnahme und Wirksamkeit verhindern. Sollte die Einnahme eines Präparates, das einen dieser Wirkstoffe enthält, notwendig sein, so ist darauf zu achten, dass die Einnahme zeitversetzt 2 Stunden davor oder danach erfolgt.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker resp. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen.


Ursofalk soll während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt resp. Ärztin, wenn Sie schwanger sind, es werden möchten oder stillen.

Wie wird es angewendet?

Zur Gallenstein-Auflösung

Soweit vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet, liegt die tägliche Dosierung, abhängig vom Körpergewicht, bei 10 mg Ursodeoxycholsäure pro kg Körpergewicht, d.h.

Kapseln
Bis

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Unter der Behandlung mit Ursofalk kann eine Verkalkung von Gallensteinen auftreten. In Einzelfällen kann es zu Nesselsucht und in seltenen Fällen zu breiförmigen Stühlen kommen.

Bei Therapie der primär biliären Zirrhose im fortgeschrittenen Krankheitsstadium wurde in Einzelfällen Veränderun­gen der Leber beobachtet, die sich nach Absetzen der Therapie zurückbildeten. In Einzelfällen kam es bei der Behandlung der primär biliären Zirrhose zu schweren rechtsseitigen Oberbauchschmerzen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel vor Kinderhänden schützen!

Ursofalk Kapseln: zwischen 15–25 °C, vor Licht und Feuchtigkeit geschützt aufbewahren.

Ursofalk Suspension: Vor Gebrauch kräftig umschütteln. Zum besseren Aufschütteln der Suspension ist die Flasche nicht randvoll gefüllt. Die deklarierte Füllmenge ist jedoch garantiert. Nach dem ersten Öffnen ist die Suspension 4 Monate haltbar. Zwischen 15–25 °C lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Ärztin, resp. Apotheker oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Bewertungen «Ursofalk®»