Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Wick® DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag»

Wick® DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag
Wick® DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag


Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Dieses Medikament ist eine Kombination aus den Wirkstoffen Dextromethorphan, Paracetamol und Phenylpropanolamin. Es wird bei Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten eingesetzt.Die Erkältung ist eine Infektion der oberen Luftwege mit Viren. Die Virusinfektion verursacht eine Entzündung der Schleimhäute, die im allgemeinen nach wenigen Tagen wieder von alleine vergeht. Die Symptome dabei sind harmlos, aber lästig: geschwollene Nasenschleimhäute mit Schnupfen, Halsschmerzen, Husten, Kopfschmerzen und eventuell leichtes Fieber. Gegen die Virusinfektion ist bis heute noch kein Kraut gewachsen, doch lassen sich die Symptome mit verschiedenen Arzneistoffen lindern.Paracetamol ist ein schmerzstillender und fiebersenkender Arzneistoff. Er hemmt die Produktion von Prostaglandinen, wichtigen Botenstoffen bei Schmerz- und Entzündungsreaktionen. Paracetamol hemmt die Prostaglandin-Produktion vorrangig im Gehirn und weniger im Körpergewebe - es besitzt daher kaum entzündungshemmende Eigenschaften. Die fiebersenkende Wirkung kommt durch eine Beeinflussung des Temperaturregelzentrums im Gehirn zu Stande. Bei Erkältungskrankheiten und grippalen Infekten senkt Paracetamol das Fieber und lindert Kopf- und Gliederschmerzen.Dextromethorphan stammt vom Arzneistoff Morphin ab und ist ein Antitussivum: Es wirkt hustenreizstillend bei trockenem Reizhusten. Dabei findet die Wirkung nicht in den Bronchien statt, sondern im Gehirn. Durch Hemmung des Hustenzentrums im Stammhirn unterdrückt Dextromethorphan den Hustenreiz und vermindert die Häufigkeit und Intensität von Hustenstößen.Phenylpropanolamin zählt zur großen Gruppe der Sympathomimetika, das sind Arzneistoffe mit adrenalinähnlicher Wirkung. Phenylpropanolamin lindert die Beschwerden bei Schnupfen: Es wirkt gefäßverengend auf die Blutgefäße der Schleimhäute und fördert so das Abschwellen der Nasenschleimhaut. Zusätzlich hat es eine leichte anregende Wirkung auf Herz- und Kreislauf. Das Präparat sollte bei verschleimten Husten tagsüber nur bei sehr starkem Hustenreiz eingenommen werden. Das Abhusten des Schleims darf nicht vollkommen unterdrückt werden, sonst können sich in der Lunge Bakterien einnisten. In der Nacht ist es aber auch bei verschleimten Husten sinnvoll um den Schlaf nicht zu stören.Weiterlesen:Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

  • Erkältung
  • Husten
  • Schnupfen

Packungsgrößen

  • 20 Kps. (N1)

Warnhinweise!

  • Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

  • Asthma bronchiale
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Eingeschränkte Atemfunktion
  • Engwinkelglaukom
  • Kinder unter zwölf Jahren
  • Schwere Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose)

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Während der Schwangerschaft und der Stillzeit darf das Medikament nicht angewendet werden.

Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Nierenfunktionsstörung mit dem Risiko eines Nierenversagens (Niereninsuffizienz) bei langfristiger Einnahme
  • Überempfindlichkeitsreaktionen, z.B. Hautreaktionen (Rötung, Juckreiz), Atemnot, Herzklopfen (Selten)
  • Herzrhythmusstörungen mit Erhöhung der Pulsfrequenz (Selten)

Wechselwirkungen

Die gleichzeitige Einnahme mancher Medikamente zur Behandlung von Epilepsie kann zu Leberschäden führen. Dies gilt auch für die gleichzeitige Einnahme von Alkohol.Bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten zur Behandlung der Depression aus der Arzneimittelgruppe der MAO-Hemmer treten möglicherweise Erregungszustände und hohes Fieber auf.Das Medikament verstärkt die beruhigende und atemdepressive Wirkung von Beruhigungs- und Schlafmitteln und von Alkohol.Das Präparat kann die Wirkung weiterer Medikamente verstärken oder abschwächen oder selbst verstärkt bzw. abgeschwächt werden. Halten Sie in jedem Fall Rücksprache mit ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie noch andere Medikamente einnehmen.


Bewertungen «Wick® DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag»