Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Zinkorotat 20/POS® magensaftresistente Tabletten»

Zinkorotat 20/POS® magensaftresistente Tabletten
Zinkorotat 20/POS® magensaftresistente Tabletten


Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Zinkorotat ist ein Lieferant für den Mineralstoff Zink. Die tägliche Zufuhr an reinem Zink (das ist weniger als die Menge Zinkorotat) sollte mindestens 10 mg betragen. Zink ist ein lebensnotwendiges Spurenelement für Menschen, Tiere und Pflanzen. Zink wird überall im Körper für die Funktion von mehr als 300 verschiedenen Botenstoffen benötigt - es ist unentbehrlich für viele grundlegende Wachstums- und Stoffwechselvorgänge. Besonders wichtig ist es für das Geruchs- und Geschmacksempfinden sowie das Wachstum von Haaren und Nägeln. Es ist beteiligt an der Immunabwehr des Körpers und an der Wundheilung.Bei Zinkmangel kommt es zu Störungen des Geschmacksempfindens, Appetitlosigkeit, Wachstumsstörungen von Haaren und Nägeln, schuppiger oder entzündeter Haut, erhöhter Anfälligkeit für Infekte sowie verzögerter Wundheilung. Zinkmangel entsteht einerseits durch Mangelernährung oder durch Störungen der Aufnahme im Magen-Darm-Bereich, andererseits durch einen erhöhten Zinkverbrauch.Ein erhöhter Bedarf an Zink besteht bei der Stoffwechselerkrankung Diabetes, bei Lebererkrankungen, entzündlichen Darmerkrankungen, nach großen Operationen oder schweren Wunden und bei Erkrankungen der Prostata.Weiterlesen:Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

  • Zink-Mangel

Packungsgrößen

  • 20 Tbl. (N1) 20 mg
  • 50 Tbl. (N2) 20 mg
  • 100 Tbl. (N3) 20 mg
  • 20 Tbl. (N1) 40 mg
  • 50 Tbl. (N2) 40 mg
  • 100 Tbl. (N3) 40 mg

Warnhinweise!

  • Bei zu langer und hoch dosierter Einnahme kann es zu Nebenwirkungen kommen.

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

  • Überempfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Bei einem klinisch gesicherten Zinkmangel bestehen keine Einwände gegen eine Verabreichung.

Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Zinkorotat kann bei langfristiger Einnahme einen Kupfermangel verursachen.

Wechselwirkungen

Zinkpräparate vermindern möglicherweise die Wirkung von Antibiotika aus der Gruppe der Tetracycline.Bei gleichzeitiger Gabe von Zink sowie Phosphaten, Eisen-, Kupfer- und Kalziumsalzen ist die Aufnahme von Zink im Körper verringert.Manche Arzneistoffe fangen Zinksalze ab und verringern damit die Zinkwirkung im Körper. Zu diesen Arzneistoffen zählen D-Penicillamin, Dimercaptopropansulfonsäure, Dimercaptobernsteinsäure und Edetinsäure. Zwischen der Einnahme dieser Arzneistoffe und Zinkpräparaten sollten mindestens zwei Stunden Zeitabstand liegen.Zink hemmt die Aufnahme von Ofloxacin und anderen Chinolonen (z.B. Norfloxacin, Ciprofloxacin).Hohe Zinkmengen können die Aufnahme und Speicherung von Eisen reduzieren.Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an Phytinsäure (z.B. Vollkornbrot) verringern die Zinkaufnahme und sollten nach einer Einnahme von Zink vermieden werden.


Bewertungen «Zinkorotat 20/POS® magensaftresistente Tabletten»