Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Zolmitriptan STADA 2,5 mg Schmelztabletten»

Zolmitriptan STADA 2,5 mg Schmelztabletten
Zolmitriptan STADA 2,5 mg Schmelztabletten


Was ist es und wofür wird es verwendet?

WAS IST ZOLMITRIPTAN STADA UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
Zolmitriptan gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als selektive Serotonin-5HT1-Agonisten oder Triptane bezeichnet werden.
Zolmitriptan STADA wird angewendet
zur Behandlung von Migränekopfschmerzen mit oder ohne Aura.
Migränebeschwerden können durch Erweiterung der Blutgefäße im Kopf hervorgerufen werden.
Es wird angenommen, dass Zolmitriptan STADA die Erweiterung dieser Blutgefäße verringert. Dies trägt dazu bei, dass der Kopfschmerz und andere übliche Beschwerden bei einem Migräneanfall vorübergehen, wie Übelkeit oder Erbrechen und Empfindlichkeit gegenüber Licht und Geräuschen.
Zolmitriptan STADA wirkt nur, wenn ein Migräneanfall bereits eingesetzt hat. Es kann nicht verhindern, dass Sie einen Migräneanfall bekommen.
Bei Einnahme anderer Arzneimittel
Nehmen Sie innerhalb von 24 Stunden nicht mehr als 5 mg Zolmitriptan ein, wenn Sie folgende Arzneimittel anwenden:
MAO-A-Hemmer (Arzneimittel zur Behandlung depressiver Erkrankungen)
Cimetidin (Arzneimittel zur Behandlung von Magengeschwüren)
spezifische CYP-1A2-Hemmer wie Fluvoxamin (Arzneimittel zur Behandlung von Depression oder Zwangsstörungen) oder Chinolon-Antibiotika (z.B. Ciprofloxacin).

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Zolmitriptan STADA darf nicht eingenommen werden
wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Zolmitriptan, Menthol oder einen der sonstigen Bestandteile von Zolmitriptan STADA sind (siehe Abschnitt 6: Weitere Informationen; am Ende dieser Gebrauchsinformation)
wenn Sie hohen Blutdruck haben
wenn Sie jemals Herzprobleme hatten einschließlich Herzinfarkt, Angina pectoris (Brustschmerz, der durch körperliche Belastung oder Anstrengung ausgelöst wird) und Prinzmetal-Angina (Brustschmerz, der im Ruhezustand auftritt) oder an anderen herzbedingten Beschwerden gelitten haben, wie z.B. Atemnot oder Druckgefühl in der Brust
wenn Sie Durchblutungsstörungen in Ihren Beinen haben, die krampfartige Schmerzen beim Gehen hervorrufen (genannt periphere arterielle Verschlusskrankheit)
wenn Sie gleichzeitig eines der folgenden Arzneimittel zur Behandlung Ihrer Migräne einnehmen
• Ergotamin
• Arzneimittel vom Ergotamintyp (einschließlich Dihydroergotamin und Methysergid)
• oder andere Triptane (siehe unter Abschnitt 2: Bei Einnahme von Zolmitriptan STADA mit anderen Arzneimitteln)
wenn Sie jemals einen Schlaganfall erlitten haben oder kurzfristige Beschwerden hatten, die einem Schlaganfall ähnlich waren (transitorische ischämische Attacken (TIA))
wenn Sie schwere Nierenprobleme haben.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob einer der genannten Punkte auf Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Zolmitriptan STADA ist erforderlich
Informieren Sie vor der Anwendung von Zolmitriptan STADA Ihren Arzt:
wenn Sie unter Kopfschmerzen leiden, die nicht Ihren üblichen Migränekopfschmerzen ähneln
wenn bei Ihnen ein erhöhtes Risiko besteht, an einer ischämischen Herzerkrankung (schlechte Durchblutung des Herzens) zu erkranken. Dieses Risiko ist höher, wenn Sie rauchen, unter Bluthochdruck leiden, wenn Ihr Cholesteringehalt im Blut erhöht ist, wenn bei Ihnen eine Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) vorliegt oder wenn ein Familienmitglied an einer ischämischen Herzerkrankung leidet
wenn Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie ein Wolff-Parkinson-White-Syndrom (bestimmte Form von unregelmäßigem Herzschlag) haben
wenn Sie jemals Leberprobleme hatten
wenn Sie Arzneimittel zur Behandlung einer depressiven Erkrankung einnehmen (siehe unter Abschnitt 2: Bei Einnahme von Zolmitriptan STADA mit anderen Arzneimitteln).
Brustschmerz (Angina pectoris)
Möglicherweise kommt es bei Ihnen nach der Behandlung mit Zolmitriptan STADA zu einem Schwere-, Druck- oder Engegefühl im Brustbereich. Falls bei Ihnen Schmerzen im Brustkorb auftreten, müssen Sie:
• die Einnahme von Zolmitriptan STADA beenden
• Ihren Arzt aufsuchen.
Falls Sie zu einer Behandlung in ein Krankenhaus müssen, sagen Sie dem medizinischen Personal, dass Sie Zolmitriptan STADA einnehmen.
Zolmitriptan STADA wird nicht zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen bis 17 Jahren und Erwachsenen über 65 Jahren empfohlen.
Wie bei anderen Migränebehandlungen kann eine übermäßige Einnahme von Zolmitriptan STADA tägliche Kopfschmerzen hervorrufen oder Ihre Migräne verschlimmern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass dies bei Ihnen der Fall ist. Möglicherweise müssen Sie die Anwendung von Zolmitriptan STADA beenden, um dieses Problem zu beheben.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Schwangerschaft
Dieses Arzneimittel kann Ihr ungeborenes Kind schädigen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sie planen, schwanger zu werden, oder bereits schwanger sind. Ihr Arzt wird nach sorgfältiger Abwägung des Nutzens und der möglichen Risiken der Behandlung entscheiden, ob Sie Zolmitriptan STADA weiter einnehmen dürfen (so genannte Nutzen-Risiko-Bewertung).
Stillzeit
Zolmitriptan STADA kann über die Muttermilch auf Ihren Säugling übergehen. Sie dürfen bis zu 24 Stunden nach der Einnahme von Zolmitriptan STADA nicht stillen.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Während eines Migräneanfalls können Ihre Reaktionen langsamer als üblich sein. Bedenken Sie dies, wenn Sie ein Fahrzeug führen oder irgendwelche Geräte oder Maschinen bedienen.
Es ist unwahrscheinlich, dass Zolmitriptan STADA die Verkehrstüchtigkeit oder die ähigkeit zum Bedienen von Geräten oder Maschinen beeinträchtigt. Sie sollten trotzdem abwarten, wie Sie auf die Einnahme von Zolmitriptan STADA reagieren, bevor Sie eine dieser Tätigkeiten ausüben.

Wie wird es angewendet?

WIE IST ZOLMITRIPTAN STADA EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Zolmitriptan STADA immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Idealerweise sollten Sie Zolmitriptan STADA sobald wie möglich nach Einsetzen des Migräneanfalls einnehmen. Sie können Zolmitriptan STADA aber auch noch zu einem späteren Zeitpunkt nehmen.
Erwachsene
Die empfohlene Dosis für Erwachsene zur Behandlung eines Migräneanfalls beträgt 2,5 mg Zolmitriptan STADA.
Falls Ihre Beschwerden innerhalb von 24 Stunden wiederkehren, können Sie eine zweite Dosis von 2,5 mg Zolmitriptan einnehmen. Es müssen allerdings mindestens 2 Stunden seit der Einnahme der ersten Dosis vergangen sein, bevor Sie diese zweite Dosis einnehmen dürfen.
Falls sich Ihre Migränebeschwerden nach der ersten Dosis von 2,5 mg Zolmitriptan überhaupt nicht bessern:
wird Ihnen eine zweite Dosis bei demselben Migräneanfall wahrscheinlich nicht helfen.
Falls sich Ihre Migränebeschwerden nach der ersten Dosis von 2,5 mg Zolmitriptan nicht ausreichend bessern:
wird Ihr Arzt Ihnen möglicherweise sagen, dass Sie zur Behandlung weiterer Migräneanfälle 5 mg Zolmitriptan STADA einnehmen sollen.
Nehmen Sie nicht mehr als 10 mg Zolmitriptan Stada am Tag ein.
Nehmen Sie nicht mehr als zwei Dosen innerhalb von 24 Stunden ein.
Sie sollten Zolmitriptan STADA nicht zur Verbeugung der Migräne einnehmen. Zolmitriptan STADA soll nur eingenommen werden, wenn Sie einen Migräneanfall haben.
Sie müssen die Schmelztablette nicht mit Wasser oder Essen einnehmen. Dies ist von Vorteil wenn:
- kein Wasser zur Verfügung steht
- Ihnen bei Einnahme von Tabletten mit Wasser leicht übel wird.
Legen Sie die Schmelztablette auf Ihre Zunge. Sie wird sich dort auflösen und soll mit dem Speichel geschluckt werden.
Kinder, Jugendliche und ältere Menschen
Zolmitriptan STADA soll nicht angewendet werden:
bei Kindern
von Jugendlichen bis zu 17 Jahren und
von älteren Patienten über 65 Jahren.
Wenn Sie Leber- oder Nierenprobleme haben
Ihr Arzt wird Ihre Leberfunktion untersuchen. Wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben, sollten Sie innerhalb von 24 Stunden nicht mehr als 5 mg Zolmitriptan einnehmen. Wenn Sie eine leichte oder mittelschwere Leberkrankung haben, muss die Dosis von Zolmitriptan STADA nicht angepasst werden.
Ihr Arzt wird Ihre Nierenfunktion untersuchen. Ihre Dosis von Zolmitriptan STADA muss nur angepasst werden, wenn Ihre Nierenfunktion stark eingeschränkt ist. Bei einer starken Einschränkung der Nierenfunktion dürfen Sie Zolmitriptan STADA nicht einnehmen (siehe unter Abschnitt 2: Zolmitriptan STADA darf NICHT eingenommen werden).
Dauer der Anwendung
Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Sie Zolmitriptan STADA einnehmen müssen.
Wenn Sie eine größere Menge Zolmitriptan STADA eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie zu viele Tabletten eingenommen haben, suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf oder gehen Sie sofort in das nächstgelegene Krankenhaus! Denken Sie daran, die Faltschachtel und alle restlichen Tabletten mitzunehmen.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Zolmitriptan STADA mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Informieren Sie Ihren Arzt vor allem über die Anwendung folgender Arzneimittel:
Arzneimittel zur Behandlung der Migräne
• andere Triptane außer Zolmitriptan STADA
• wenn Sie Ergotamin-haltige Arzneimittel oder Arzneimittel vom Ergotamintyp (z.B. Dihydroergotamin oder Methysergid) einnehmen, müssen Sie 24 Stunden warten, bevor Sie Zolmitriptan STADA anwenden dürfen.
• Nach der Anwendung von Zolmitriptan STADA müssen Sie 6 Stunden vergehen lassen, bevor Sie Ergotamin oder Arzneimittel vom Ergotamintyp einnehmen dürfen
Arzneimittel zur Behandlung der Depression
• Monoaminoxidasehemmer, auch bekannt als MAO-Hemmer (z.B. Moclobemid)
• so genannte SSRI (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer), wie z.B. Fluoxetin
• so genannte SNRI (Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer), wie z.B. Venlafaxin und Duloxetin
Andere Arzneimittel
• Cimetidin (Arzneimittel zur Behandlung von Magenverstimmungen oder Magengeschwüren)
• Antibiotika vom Typ der Chinolone, wie z.B. Ciprofloxacin.
Wenn Sie pflanzliche Präparate einnehmen, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten, können Nebenwirkungen von Zolmitriptan STADA möglicherweise häufiger auftreten.
Bei Einnahme von Zolmitriptan STADA zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Sie können Zolmitriptan STADA mit einer oder ohne eine Mahlzeit einnehmen. Die Wirksamkeit von Zolmitriptan STADA wird durch Nahrungsaufnahme nicht beeinträchtigt.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Zolmitriptan STADA Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Einige der im Folgenden aufgeführten Beschwerden können auch durch den Migräneanfall selbst hervorgerufen werden.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Behandelten
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Behandelten
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1000 Behandelten
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10 000 Behandelten
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10 000 Behandelten
Häufigkeit nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Nehmen Sie das Arzneimittel nicht mehr ein und suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf, wenn Sie folgende Beschwerden bemerken:
Selten:
– Allergische Reaktionen/Überempfindlichkeitsreaktionen einschließlich juckendem Ausschlag (Nesselsucht) sowie Anschwellungen von Gesicht, Lippen, Mund, Zunge und Rachen.
Sehr selten:
– Angina pectoris (Schmerzen in der Brust, oft ausgelöst durch körperliche Belastung), Herzinfarkt oder krampfartige Verengungen (Spasmen) der Blutgefäße des Herzens. Sie können sich durch Schmerzen in der Brust oder Atemnot bemerkbar machen
– Krampfartige Verengungen (Spasmen) der Blutgefäße z.B. des Darms, die Ihren Darm schädigen können. Bauchschmerzen oder blutiger Durchfall deuten darauf hin.
Andere mögliche Nebenwirkungen sind:
Häufig:
Unregelmäßiger Herzschlag/Herzklopfen
Seh-, Hör- und zeitweise Geruchsstörungen (abweichende oder gestörte Wahrnehmung)
Schwindel
Kopfschmerzen
Missempfindungen wie Kribbeln in Fingern und Zehen oder Überempfindlichkeit der Haut bei Berührung
Schläfrigkeit (Somnolenz)
Hitzegefühl
Bauchschmerzen
Übelkeit
Erbrechen
Mundtrockenheit
Muskelschwäche
Muskelschmerzen
Schwächegefühl
Schweregefühl, Engegefühl, Schmerzen oder Druckgefühl in Rachen, Hals, Gliedmaßen oder der Brust.
Gelegentlich:
Schneller Herzschlag (Tachykardie)
Erhöhter Blutdruck
Zunahme der ausgeschiedenen Harnmenge oder häufigeres Wasserlassen.
Sehr selten:
Plötzlicher Harndrang.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und der Durchdrückpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr anwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.
Arzneimittel sollten nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Zusätzliche Informationen

zum Zulassungsbescheid Zul.-Nr. 78582.00.00
___________________________________________________________
Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
PCX Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Zolmitriptan STADA 2,5 mg Schmelztabletten
Wirkstoff: Zolmitriptan
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.
- Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:


Bewertungen «Zolmitriptan STADA 2,5 mg Schmelztabletten»