Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Zyloric®»

Zyloric®
Zyloric®


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Zyloric senkt die Harnsäure in Blut und Urin. Es wird bei Gicht, d.h. bei Ablagerungen von Harnsäurekristallen in Haut, Gelenken und Niere, sowie bei anderen Krankheiten, die eine therapiebedürftige Erhöhung der Harnsäurekonzentration im Blut hervorrufen, angewendet.

Zyloric darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Zu hohe Harnsäurekonzentrationen im Blut beruhen auf einer Stoffwechselstörung, die durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden kann, z.B. durch Überernährung. Es ist daher auf ein Idealgewicht und eine gemischte, abwechslungsreiche Kost zu achten. Zu meiden sind Alkohol und Innereien. Bei Nierensteinen ist auf eine grosse Trinkmenge zu achten.

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Allopurinol oder einem Hilfsstoff von Zyloric.


Bei bekannter, schwerer Nieren- und/oder Leberkrankheit ist bei der Anwendung besondere Vorsicht geboten und es bedarf einer besonderen Überwachung durch den Arzt bzw. die Ärztin, um die günstigste Dosierung zu finden.

Beim Auftreten von Hauterscheinungen, die in seltenen Fällen auch schwerwiegend sein können, sollten Sie Zyloric absetzen und unverzüglich Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin informieren.

Bei wenigen Patientinnen und Patienten wurde unter der Behandlung mit Zyloric das Auftreten von Schwindel beobachtet, wodurch dieses Arzneimittel die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und Fähigkeit, Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen kann!

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!


Wenn Sie schwanger sind, es werden möchten oder stillen, darf Zyloric nur auf ausdrückliche Verordnung des Arztes bzw. der Ärztin eingenommen werden.

Wie wird es angewendet?

Die übliche Dosierung beträgt 100–300 mg Zyloric täglich; in schweren Fällen kann der Arzt bzw. die Ärztin die Dosis steigern bis 900 mg.

Die Dosis 100–300 mg täglich (1 Tablette

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Zyloric auftreten:

Es können Hauterscheinungen wie Rötung, Bläschen oder Schuppenbildung auftreten, die sehr selten schwerwiegend sein können und den ganzen Körper, die Augen und den Mund betreffen oder mit Fieber einhergehen. In diesem Fall sollte die Patientin oder der Patient das Arzneimittel absetzen und unverzüglich den Arzt bzw. die Ärztin benachrichtigen.

Übelkeit und Erbrechen können vermieden werden, indem Zyloric immer nach einer Mahlzeit eingenommen wird.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie das Arzneimittel sofort absetzen und Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Bewahren Sie Ihre Tabletten in der Originalverpackung, bei Raumtemperatur (15–25 °C) und vor Feuchtigkeit geschützt auf.

Alle Arzneimittel sollten ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Hinweise für die Handhabung: die Tabletten sind nicht geeignet, geteilt zu werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Zusätzliche Informationen

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Zyloric 100 mg: 100 Tabletten.

Zyloric 300 mg: 28 und 84 Tabletten.


Bewertungen «Zyloric®»