Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

Krankheiten referenzindex «Hirnhautentzündung bei Baby & Kind - Diagnose»

Die Anzeichen einer Hirnhautentzündung bei Babys und Kindern sind oft sehr typisch. Nackensteife (Meningismus), Kopfschmerzen, Licht- und Berührungsempfindlichkeit geben bei der neurologischen Untersuchung wichtige Hinweise.

Lumbalpunktion

Um eine Meningitis zu diagnostizieren, entnimmt der Arzt zusätzlich etwas Nervenwasser (Liquor). Bei dieser sogenannten Lumbalpunktion wird mit einer feinen Nadel eine kleine Menge Nervenwasser aus dem Rückenmarkskanal gezogen, um diese auf Bakterien, Viren und Entzündungszeichen hin zu untersuchen. Die Untersuchung kann etwas schmerzhaft sein. Die Schmerzen lassen sich allerdings durch ein lokales Betäubungspflaster verringern.

Komplikationen gibt es bei der Lumbalpunktion nur selten. Am häufigsten kommt es zu einer lokalen Infektion an der Einstichstelle. Deshalb wird unter möglichst sterilen (keimfreien) Bedingungen gearbeitet (Desinfektion der geplanten Einstichstelle, Abdecken des restlichen Rückens mit einem sterilen Tuch). Als Nachwirkung dieser Untersuchung können auch Kopfschmerzen auftreten.

Blutuntersuchung

Außerdem nimmt der Arzt bei Verdacht auf Meningitis dem Kind eine Blutprobe ab, die das Labor auf Bakterien und Entzündungszeichen hin untersucht. Die Immunantwort des Körpers wird in Blut und Nervenwasser miteinander verglichen. Finden sich Antikörper gegen einen bestimmten Erreger in beiden Flüssigkeiten oder lassen sich sogar direkt Bakterien nachweisen, steht die Ursache der Hirnhautentzündung fest. Für einige Keime wie Meningokokken gibt es auch eine besonders schnelle Nachweismethode, die Polymerase-Kettenreaktion (PCR).

Weitere Untersuchungen

Besteht bei einem Kind der Verdacht, dass die Entzündung nicht nur die Hirnhäute, sondern auch das Gehirngewebe befallen hat (Meningoenzephalitis), wird zusätzlich eine Computertomografie (CT) oder eine Kernspin-Tomografie (MRT) durchgeführt. Damit lassen sich mögliche Komplikationen wie eine Hirnschwellung (Gehirnödem), Abflussstörungen aus den Gehirnkammern (Hydrozephalus) oder ein Abszess frühzeitig nachweisen.


Kommentar «Hirnhautentzündung bei Baby & Kind - Diagnose»