Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Anastratifi 1 mg Filmtabletten»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

WAS SIND ANASTRATIFI 1 MG FILMTABLETTEN UND WOFÜR WERDEN SIE ANGEWENDET?
Anastratifi 1 mg Filmtabletten sind ein Arzneimittel zur Behandlung von Brustkrebs.
Anastratifi 1 mg Filmtabletten werden angewendet
bei Frauen, bei denen sicher keine Monatsblutungen mehr auftreten (postmenopausale Frauen),
zur Behandlung von Hormon-empfindlichem Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Anastratifi 1 mg Filmtabletten ist erforderlich
- wenn bei Ihnen nicht sicher geklärt ist, ob die Menopause (Ausbleiben der Monatsblutung) tatsächlich eingetreten ist. Ihr Arzt sollte dann entsprechende Hormonuntersuchungen durchführen.
- wenn Sie unter Osteoporose (Knochenschwund) leiden oder bei Ihnen ein erhöhtes Risiko dazu besteht. Anastratifi 1 mg Filmtabletten senken Ihren körpereigenen Östrogenspiegel. Ihre Knochendichte kann sich dadurch verringern und sollte daher zu Beginn der Behandlung und danach in regelmäßigen Abständen untersucht werden. Ihr Arzt entscheidet, ob eine Behandlung der Osteoporose notwendig ist. Sie müssen dann sorgfältig ärztlich überwacht werden.
Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken
Die Anwendung des Arzneimittels Anastratifi 1 mg Filmtabletten kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen.
Schwangerschaft und Stillzeit
Sie dürfen Anastratifi 1 mg Filmtabletten nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Anastratifi 1 mg Filmtabletten können gelegentlich Schwächegefühl und Schläfrigkeit verursachen. Ihr Reaktionsvermögen kann dadurch beeinträchtigt sein. Sie sollten dann:
- nicht selbst im Straßenverkehr fahren,
- keine Maschinen bedienen,
- keine Arbeiten ohne sicheren Halt durchführen.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Anastratifi 1 mg Filmtabletten
Dieses Arzneimittel enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Anastratifi 1 mg Filmtabletten daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

WIE SIND ANASTRATIFI 1 MG FILMTABLETTEN EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Anastratifi 1 mg Filmtabletten immer genau nach Anweisung des Arztes ein.
Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis 1 Filmtablette Anastratifi 1 mg Filmtabletten (entsprechend 1 mg Anastrozol) einmal täglich.
Einnahme
Nehmen Sie die Tabletten unzerkaut mit etwas Wasser ein. Sie können die Tabletten unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion
Bei Patientinnen mit leicht bis mäßig eingeschränkter Nierenfunktion ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Patienten mit leichter Leberfunktionsstörung
ür Patientinnen mit leichter Leberfunktionsstörung ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Kinder und Jugendliche
Anastratifi 1 mg Filmtabletten dürfen von Kindern und Jugendlichen nicht eingenommen werden.
Behandlungsdauer
Die Behandlung mit Anastratifi 1 mg Filmtabletten ist im Allgemeinen eine Langzeittherapie. Es wird eine Behandlungsdauer von fünf Jahren empfohlen. Ihr Arzt wird Sie darüber informieren, wie lange Sie Anastratifi 1 mg Filmtabletten einnehmen sollten.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Anastratifi 1 mg Filmtabletten zu stark oder zu schwach ist. Nehmen Sie nicht mehr Tabletten ein, als Ihr Arzt Ihnen empfohlen hat.
Wenn Sie eine größere Menge von Anastratifi 1 mg Filmtabletten eingenommen haben als Sie sollten
Wenn Sie eine größere Menge Anastratifi 1 mg Filmtabletten eingenommen haben als Sie sollten, oder wenn eine andere Person versehentlich das Arzneimittel eingenommen hat, informieren Sie sofort einen Arzt. Halten Sie eine Packung des Arzneimittels bereit, damit sich Ihr Arzt über das eingenommene Medikament informieren kann. Er wird dann über das weitere Vorgehen entscheiden.
Wenn Sie die Einnahme von Anastratifi 1 mg Filmtabletten vergessen haben
Wenn Sie einmal vergessen haben Anastratifi 1 mg Filmtabletten einzunehmen, setzen Sie die Behandlung zum nächst fälligen Zeitpunkt wie verordnet fort. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um die vergessene Dosis nachzuholen.
Wenn Sie die Einnahme von Anastratifi 1 mg Filmtabletten abbrechen
Brechen Sie die Behandlung nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab. Ihr Behandlungserfolg könnte gefährdet sein.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Anastratifi 1 mg Filmtabletten mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Wenn Sie außer Anastratifi 1 mg Filmtabletten noch bestimmte andere Arzneimittel einnehmen, können sich deren Wirkungen und/oder Nebenwirkungen untereinander beeinflussen. Es kann zu Wechselwirkungen kommen.
Östrogenhaltige Arzneimittel, z.B. Hormonersatztherapie, sollten nicht zusammen mit Anastratifi 1 mg Filmtabletten verabreicht werden. Sie können die Wirkung von Anastratifi 1 mg Filmtabletten aufheben.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie LHRH-Analoga (Arzneimittel zur Behandlung von Brustkrebs, bestimmten gynäkologischen Zuständen sowie Unfruchtbarkeit) anwenden.
Tamoxifen (ein Wirkstoff zur Behandlung von Brustkrebs) sollte nicht zusammen mit Anastratifi 1 mg Filmtabletten verabreicht werden. Die Wirkung von Tamoxifen kann verringert werden.
Bei Einnahme von Anastratifi 1 mg Filmtabletten zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Nahrungsmittel und Getränke haben keinen Einfluss auf Anastratifi 1 mg Filmtabletten.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel können Anastratifi 1 mg Filmtabletten Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Patienten auftreten müssen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie irgendwelche Nebenwirkungen bemerken und diese Sie beunruhigen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Abwehrsystem (Erkrankungen des Immunsystems)
Sehr selten: schwerwiegende allergische Reaktion (Überempfindlichkeit), die Atemschwierigkeiten oder Schwindel verursacht; schwerwiegende allergische Reaktion (Angioödem), die Schwellungen im Gesicht- und Halsbereich und Atemprobleme hervorruft; schwerwiegende Erkrankung (Stevens- Johnson-Syndrom) mit Blasenbildung der Haut, im Mund, an den Augen und Geschlechtsorganen, (hohem) Fieber und Gelenkschmerzen; Nesselsucht (Urtikaria).
Wenn ein oder mehrere dieser Zeichen auftreten, sollten Sie Ihren Arzt umgehend aufsuchen.
Ernährung (Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen)
Gelegentlich: Appetitlosigkeit, erhöhter Cholesterinspiegel.
Nervensystem (Erkrankungen des Nervensystems)
Häufig: Kopfschmerzen, Karpaltunnelsyndrom
Gelegentlich: Schläfrigkeit
Blutgefäße (Gefäßerkrankungen)
Sehr häufig: Hitzewallungen
Sehr selten: Butgerinnungsprobleme (venöse thromboembolische Ereignisse), wie Blutgerinnselbildung, üblicherweise im Bein, die zu Schmerzen, Schwellung oder Rötung (tiefe Beinvenenthrombose [TVT]) führt, oder in der Lunge (Lungenembolie).
Magen und Darm (Erkrankungen des Magen-/Darm-Trakts)
Häufig: Übelkeit, Durchfall
Gelegentlich: Erbrechen
Haut (Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes)
Häufig: Haarausfall, Hautausschlag
Sehr selten: schwerer Hautauschlag mit kleinen zielscheibenförmigen Flecken (Erythema multiforme).
Muskulatur (Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen)
Häufig: Gelenkschmerzen/-steifheit
Anastrozol senkt den Spiegel weiblicher Hormone. Dies kann die Knochendichte verringern, was die Festigkeit des Knochens mindern kann (siehe 2. unter „Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Anastratifi 1 mg Filmtabletten ist erforderlich“). Dies kann zu Knochenbrüchen führen z. B. der Wirbelsäule, der Hüfte oder des Handgelenkes.
Geschlechtsorgane und Brust (Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse)
Häufig: trockene Scheide
Gelegentlich: Blutungen aus der Scheide (normalerweise in den ersten Wochen der Behandlung).
Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn während oder irgendwann nach der Einnahme von Anastratifi 1 mg Filmtabletten ungewöhnliche (anhaltende) Blutungen aus der Scheide auftreten.
Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort
Häufig: Schwächegefühl, Stimmungsschwankungen
Leber
Häufig: Veränderungen bestimmter Leberwerte (alkalische Phosphatase, Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase)
Gelegentlich: Erhöhung bestimmter Leberwerte (Gamma GT und Bilirubin), Leberentzündung
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind oder wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
ür dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und den Blisterpackungen nach „Verwendbar bis:“ angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Zusätzliche Informationen

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Anastratifi 1 mg Filmtabletten
Anastrozol
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
- Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben wie Sie.
- Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.
Diese Packungsbeilage beinhaltet:
WAS MÜSSEN SIE VOR EINNAHME VON ANASTRATIFI 1 MG FILMTABLETTEN BEACHTEN?
Anastratifi 1 mg Filmtabletten dürfen nicht eingenommen werden,
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen den Wirkstoff Anastrozol oder einen der sonstigen Bestandteile von Anastratifi 1 mg Filmtabletten sind.
- wenn Sie noch Monatsblutungen haben.
- wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die Östrogene enthalten.
- wenn Sie Tamoxifen (Wirkstoff zur Behandlung von Brustkrebs) einnehmen.
- wenn Sie schwanger sind.
- wenn Sie stillen.
- wenn Sie an schweren Nierenfunktionsstörungen leiden.
- wenn Sie eine mäßige oder schwere Leberfunktionsstörung haben.
Bitte sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.


Bewertungen «Anastratifi 1 mg Filmtabletten»