Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Foradil® HFA Dosieraerosol»

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Foradil wird auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin zur Behandlung von Atemschwierigkeiten bei Asthma, Bronchitis und anderen Erkrankungen der Atemwege sowie bei Asthma, welches durch Reizstoffe, kalte Luft oder durch Anstrengung hervorgerufen wird, verwendet.

Es erleichtert die Atmung, indem es die Atemwege der Lunge erweitert und dafür sorgt, dass diese etwa 12 Stunden lang entspannt und offen bleiben.

Foradil HFA soll nur in Kombination mit einer entzündungshemmenden Therapie (z.B. inhalative Kortikosteroide) verwendet werden. Wird noch keine entzündungshemmende Therapie angewendet, so soll diese zusammen mit dem Foradil HFA begonnen werden.

Foradil HFA kann auch verwendet werden zur Linderung von Symptomen wie Husten, Keuchen und Kurzatmigkeit bei Patienten ab 18 Jahren mit chronisch obstruktiver Lungenkrankheit (COPD).

Foradil Dosieraerosol zur Inhalation enthält den Wirkstoff Formoterol-Fumarat und Treibgas. Jeder Sprühstoss enthält 12 Mikrogramm des Wirkstoffes.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Informieren Sie Ihren Arzt resp. Ihre Ärztin, wenn Sie

jemals die Behandlung mit Foradil oder einem anderen Arzneimittel gegen Ihre Atemschwierigkeiten abbrechen mussten, weil Sie allergisch darauf reagiert haben,

an einer Erkrankung des Herzens (einschliesslich Herzrhythmusstörungen und Unregelmässigkeiten im Elektrokardiogramm, wie z.B. eine sogenannte «Verlängerung des QT-Intervalls») oder

an einer Überfunktion der Schilddrüse leiden oder gelitten haben.

Bei der Anwendung von Foradil HFA bei Kindern unter 12

Wie wird es angewendet?

Ihr Arzt resp. Ihre Ärztin wird Ihnen sagen, in welcher Menge und wie häufig Sie – Ihren Bedürfnissen entsprechend – Foradil anwenden sollten. Inhalieren Sie nicht mehr Dosen und wenden Sie Foradil nicht häufiger an als von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin empfohlen.

Wenn Sie 65 Jahre oder älter sind, können Sie Foradil mit der gleichen Dosis wie andere Erwachsene anwenden.

AsthmaErhaltungsbehandlung und vorbeugende Behandlung (Prophylaxe)

Jugendliche (ab 12 Jahren): Im Allgemeinen 2× täglich 1

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Foradil auftreten:

Foradil kann häufig ein Gefühl des Zitterns, Herzklopfen oder Kopfschmerzen verursachen. Gelegentlich kommt es zu Muskelschwäche, -krämpfen oder -schmerzen, Herzrhythmusstörungen (mögliche Hinweise auf einen niedrigen Blutkaliumspiegel), Erregung, Schwindel, Angst, Nervosität, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Reizungen in Mund und Rachen oder zu verstärkten Atemschwierigkeiten (so genannter Bronchospasmus, diese ernsthafte Nebenwirkung tritt selten auf und betrifft weniger als 1 von 100 Patienten), Wasseransammlungen in den Armen oder Beinen, Veränderung des Geschmackssinns.

Es kann zu schweren Asthmaanfällen (starke Kurzatmigkeit, pfeifendes Husten oder Engegefühl in der Brust) kommen. In diesem Fall wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin oder an ein Spital.

Vereinzelt kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen mit schwerem Blutdruckabfall oder Schwellung von Gesicht, Augenlidern und Lippen sowie zu Hautausschlag, Juckreiz, Übelkeit, starkem Durst, häufigem Wasserlassen oder Müdigkeit über einen langen Zeitraum (möglicher Hinweis auf einen hohen Blutzuckerspiegel) kommen.

Einige der genannten Wirkungen können im Laufe der Behandlung wieder verschwinden, da sich Ihr Körper an das Arzneimittel gewöhnt. Sollten jedoch plötzlich verstärkte Atemschwierigkeiten (Bronchospasmus) oder Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, müssen Sie mit der Anwendung bzw. Verabreichung von Foradil sofort aufhören und Ihren Arzt oder Ihre Ärztin benachrichtigen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn unerwünschte Wirkungen anhalten oder Sie sehr beeinträchtigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Spezielle Aufbewahrungsvorschrift

Ab dem ersten Gebrauch gilt eine Aufbewahrungsfrist von drei Monaten, dieses Datum ist auf dem speziell dafür vorgesehenen Kleber einzutragen. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Bis zum ersten Gebrauch im Kühlschrank (2–8 °C) lagern.

Vor dem ersten Gebrauch muss das Arzneimittel auf Raumtemperatur (15–25 °C) gebracht werden.

Ab dem ersten Gebrauch nicht mehr im Kühlschrank und nicht über 30 °C aufbewahren.

Vor Hitze und direkter Sonnenbestrahlung schützen!

Der Behälter steht unter Druck. Nicht gewaltsam öffnen oder verbrennen!

Arzneimittel sollen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, diese Personen verfügen über eine ausführliche Fachinformation.

Zusätzliche Informationen

Sie erhalten Foradil Dosieraerosol in Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packungen mit 1 Dosieraerosol zu 100 Sprühstössen.


Bewertungen «Foradil® HFA Dosieraerosol»