Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Nefrocarnit Injektionslösung 1 g/5 ml»

Nefrocarnit Injektionslösung 1 g/5 ml
Nefrocarnit Injektionslösung 1 g/5 ml


Was ist es und wofür wird es verwendet?

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann dürfen Sie Nefrocarnit® Injektionslösung nicht anwenden?
Wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Levocarnitin oder einem der sonstigen Bestandteile von Nefrocarnit® Injektionslösung sind.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Nefrocarnit® Injektionslösung ist erforderlich
Das Ansprechen auf die Behandlung sollte in dreimonatigen Abständen vom behandelnden Arzt überprüft werden. Sollte sich Ihr Zustand innerhalb von 9 bis 12 Monaten nicht bessern, ist die Therapie zu beenden.
Schwangerschaft
Es liegen keine ausreichenden Daten zur Anwendung von Levocarnitin bei Schwangeren vor. Das mögliche Risiko für den Menschen ist unbekannt. Während der Schwangerschaft sollte Nefrocarnit deshalb nur angewendet werden, falls dies unbedingt notwendig erscheint.
Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Stillzeit
Levocarnitin ist ein natürlicher Bestandteil der Muttermilch. Studien an stillenden Müttern liegen nicht vor.
Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Nefrocarnit® Injektionslösung ANZUWENDEN?
Wenden Sie Nefrocarnit® Injektionslösung immer genau nach der Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung
Zur intravenösen Anwendung.
Am Ende jeder Hämodialysebehandlung werden über die liegende Rücklaufkanüle langsam 20 mg/kg Levocarnitin intravenös verabreicht. In der Regel werden 1 bis 2 Ampullen benötigt.
Über die Dauer der Anwendung entscheidet der Arzt.
Wenn Sie die Anwendung von Nefrocarnit® Injektionslösung vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn die vorherige Anwendung vergessen wurde, sondern fahren Sie wie gewohnt fort.
Hinweise für die Handhabung und Entsorgung
Es dürfen nur klare Lösungen ohne sichtbare Schwebeteilchen verwendet werden. Falls eine Mischung Veränderungen wie z.B. Verfärbungen, Trübungen oder Niederschläge zeigt, ist die Lösung unbrauchbar und zu verwerfen.
Nur zur einmaligen Anwendung.
Reste in den Ampullen sind zu verwerfen.
Stand der Information:
März 2005

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln
Pivalat erhöht die renale Levocarnitin-Elimination. Die Einnahme von Arzneimitteln mit den Wirkstoffen Valporat, Emetin oder Zidovudin kann ebenfalls einen Levocarnitinangel hervorrufen.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Nefrocarnit® Injektionslösung Nebenwirkungen haben.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrundegelegt:

sehr häufigmehr als 1 von 10 Behandelten
häufigweniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
gelegentlichweniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
seltenweniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten
sehr seltenweniger als 1 von 10.000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle

Nebenwirkungen
Bei therapeutisch üblichen Dosierungen von g Levocarnitin werden gelegentlich Übelkeit und Erbrechen beobachtet. In sehr seltenen ällen sind nach oraler oder intravenöser Gabe von Levocarnitin Konvulsionen aufgetreten. Bei Patienten mit vorbestehender Krampfneigung wurde über eine Frequenz- und Intensitätssteigerung berichtet.
In sehr seltenen ällen kann nach längerer Anwendung und hoher Dosis ein fischähnlicher Körpergeruch auftreten.
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind.
Gegenmaßnahmen
In der Regel sind die Nebenwirkungen nur vorübergehend. Gegenmaßnahmen sind nicht erforderlich.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Keine besonderen Anforderungen an die Lagerung.
Das Verfallsdatum dieser Packung ist auf der Faltschachtel und auf der Ampulle aufgedruckt. Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!
Haltbarkeit nach Anbruch:
Aus mikrobiologischer Sicht soll das Produkt sofort angewendet werden, es sei denn, eine mikrobielle Kontamination kann durch die Methode des Öffnens ausgeschlossen werden. Falls das Produkt nicht sofort verabreicht wird, ist der Anwender für Dauer und die Bedingungen der Aufbewahrung verantwortlich.

Zusätzliche Informationen

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben
Gebrauchsinformation
Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage/ Gebrauchsinformation sorgfältig durch,
Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals
Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt

bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen.
lesen.
oder Apotheker.
Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben und darf nicht an Dritte weiter gegeben werden. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese das selbe Krankheitsbild haben wie Sie.

Diese Gebrauchsinformation beinhaltet:
Nefrocarnit® Injektionslösung 1 g/5 ml
Wirkstoff: Levocarnitin
1 Ampulle mit 5 ml Injektionlösung enthält:
1 g Levocarnitin als arzneilich wirksamen Bestandteil
Die sonstigen Bestandteile sind:
Wasser für Injektionszwecke, Salzsäure 36% (zur pH-Einstellung)
Nefrocarnit® Injektionslösung ist in Packungen zu 10 oder 25 Ampullen mit je 5 ml Injektionslösung erhältlich.
Anwendungsgebiet
Zur Behandlung des Levocarnitinmangels bei Patienten mit Dialyse-bedingtem Levocarnitinmangel (DCD=Dialysis-related carnitine disorder).
Überdosierung
Wenn Sie eine größere Menge Nefrocarnit® Injektionslösung angewendet haben, als Sie sollten, sind keine bedenklichen Reaktionen zu erwarten und keine spezifischen Maßnahmen erforderlich.


Bewertungen «Nefrocarnit Injektionslösung 1 g/5 ml»