Medikamente Online-Informationen
Medikamente und Krankheiten Referenzindex

Drugs and diseases reference index
Suche
DE


Medikamente A-Z

Krankheiten & Heilung List

Medizin-Lexikon

Vollständiger Artikel

Beliebte Medikamente

Popular Krankheiten & Heilung

«Neupogen® 30 Mio.E. Fertigspritze konz. (300 µg/0,5 ml)/-48 Mio.E. Fertigspritze konz. (480 µg/0,5 ml) Injektionslösung»

Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Filgrastim fördert im Knochenmark die Reifung von weißen Blutkörperchen, die wichtige Funktionen im Immunsystem wahrnehmen. Filgrastim wird zur Abwehr von Infektionen eingesetzt, wenn ein Mangel an diesen Blutzellen besteht. Das Knochenmark enthält die Ur-Form aller Blutzellen, die Stammzellen. Im gesunden Organismus werden die Stammzellen - je nach Bedarf - von unterschiedlichen Wachstumsfaktoren angeregt. Durch den Einfluss dieser Faktoren reifen die Stammzellen zu den verschiedenen Blutkörperchen heran:- Rote Blutkörperchen (Erythrozyten)- Weiße Blutkörperchen (Leukozyten)- Blutplättchen (Thrombozyten) Für die Infektabwehr sind vor allem weiße Blutkörperchen verantwortlich. Eine wichtige Unterart sind die neutrophilen Granulozyten. Ihre Entwicklung wird durch den Faktor G-CSF (Granulozyten-Colonien-Stimulierender-Faktor) gesteuert. Sind die Zellen voll funktionstüchtig, werden sie ins Blut geschwemmt. Ein Mangel an neutrophilen Granulozyten kann auf unterschiedliche Arten entstehen:- Blutkrebs wie die Leukämie oder Chemotherapien zur Behandlung von Krebs zerstören das Knochenmark.- Nach einer Knochenmarkstransplantation ist das neue Mark noch nicht voll funktionstüchtig.- HIV-Infektionen belasten das Immunsystem und damit die weißen Blutkörperchen.- Manchmal mangelt es auch ohne ersichtlichen Grund an Blutzellen.Filgrastim entspricht weitgehend dem körpereigenen Wachstumsfaktor G-CSF. Es regt das Knochenmark an, neutrophile Granulozyten zu produzieren. Dadurch trägt es zur Stärkung des Immunsystems bei. Filgrastim hat noch eine zweite Funktion. Ist das Knochenmark durch eine Krebserkrankung oder eine Chemotherapie stark geschädigt, muss es durch gesundes ersetzt werden. Eine Möglichkeit ist die Knochenmarkstransplantation. Die andere Methode ist die Stammzelltherapie mit Filgrastim.Filgrastim kann die Stammzellen im Knochenmark mobilisieren, das heißt, sie vermehren sich und wandern ins Blut. So kann man von gesunden Freiwilligen oder auch vom Patienten selbst nach Reinigung des Blutes gesunde Stammzellen gewinnen. Nach der vollständigen Zerstörung des kranken Knochenmarks werden die gesunden Stammzellen dem Patienten mit einer Infusion verabreicht. Den Weg in die Knochen finden diese Zellen von alleine und bilden dort neues, gesundes Knochenmark. Das Medikament wird unter die Haut gespritzt. Ihren persönlichen Therapieplan erhalten Sie von Ihrem Arzt. Er teilt Ihnen mit, wie oft und in welcher Menge Sie das Medikament anwenden sollen. Bewahren Sie das Medikament im Kühlschrank auf.Weiterlesen:Anwendungsgebiete

Anwendungsgebiete

  • Bestimmte Krebsleiden
  • HIV-Infektionen und AIDS
  • Schwere Schädigung des Knochenmarks
  • Starke Verminderung der weißen Blutkörperchen

Packungsgrößen

  • 5 Fertigspr. (N2) 0,5 ml Neupogen 30 Fertigspr. konz.
  • 5 Fertigspr. (N2) 0,5 ml Neupogen 48 Fertigspr. konz.

Warnhinweise!

  • Die Behandlung mit diesem Medikament ist nur geeignet für die Behandlung in speziellen Kliniken, Instituten oder bei niedergelassenen Fachärzten mit besonderen Erfahrungen.
  • Es müssen regelmäßige Blutbildkontrollen stattfinden.

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

  • Schwere, angeborene Verminderung von neutrophilen Granulozyten im Blut (Kostman-Syndrom)

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Es liegen keine ausreichenden Erfahrungen über die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vor.

Nebenwirkungen

Aufgelistet sind die wichtigsten, bekannten Nebenwirkungen. Sie können auftreten, müssen aber nicht, da jeder Mensch unterschiedlich auf Medikamente anspricht.

Manchmal reagieren Menschen allergisch auf Medikamente. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion verspüren, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

  • Blutbildveränderungen
  • Muskelschmerzen
  • Knochenschmerzen

Wechselwirkungen

Das Medikament soll 24 Stunden vor und 24 Stunden nach einer zelltötenden Chemotherapie nicht angewendet werden.


Bewertungen «Neupogen® 30 Mio.E. Fertigspritze konz. (300 µg/0,5 ml)/-48 Mio.E. Fertigspritze konz. (480 µg/0,5 ml) Injektionslösung»